Bürgerinformationssystem

Vorlage - 2019/AN/4426  

 
 
Betreff: Daniel Peters (für die CDU-Fraktion)
Prüfung zur Durchführung des Projektes "Nette Toilette"
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag
Federführend:CDU-Fraktion Beteiligt:Sitzungsdienst
    Büro der Präsidentin der Bürgerschaft
Beratungsfolge:
Ortsbeirat Seebad Warnemünde, Seebad Diedrichshagen (1) Vorberatung
12.02.2019 
Sitzung des Ortsbeirates Seebad Warnemünde, Seebad Diedrichshagen ungeändert beschlossen   
Ortsbeirat Seebad Markgrafenheide, Seebad Hohe Düne, Hinrichshagen, Wiethagen, Torfbrücke (2) Vorberatung
20.02.2019 
Sitzung des Ortsbeirates Seebad Markgrafenheide, Seebad Hohe Düne, Hinrichshagen, Wiethagen, Torfbrücke ungeändert beschlossen   
Ortsbeirat Stadtmitte (14) Vorberatung
20.02.2019 
Sitzung des Ortsbeirates Stadtmitte ungeändert beschlossen   
Finanzausschuss Vorberatung
21.02.2019 
Sitzung des Finanzausschusses ungeändert beschlossen   
Ausschuss für Stadt- und Regionalentwicklung, Umwelt und Ordnung Vorberatung
28.02.2019 
Sitzung des Ausschusses für Stadt- und Regionalentwicklung, Umwelt und Ordnung ungeändert beschlossen   
Ausschuss für Wirtschaft und Tourismus Vorberatung
27.02.2019 
Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und Tourismus ungeändert beschlossen   
Ortsbeirat Kröpeliner-Tor-Vorstadt (11) Vorberatung
27.02.2019 
Sitzung des Ortsbeirates Kröpeliner-Tor-Vorstadt geändert beschlossen   
Bürgerschaft Entscheidung
06.03.2019 
Sitzung der Bürgerschaft geändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Der Oberbürgermeister wird beauftragt zu prüfen, ob das Projekt „Nette Toilette“ in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock eingeführt werden kann. Dabei sollen alle Vor- und Nachteile, der finanzielle Nutzen sowie Auswirkungen ermittelt werden.
Außerdem soll die Installation einer App für GPS-fähige Smartphones zum Finden einer „Netten Toilette“ geprüft werden.
Das Prüfergebnis ist der Bürgerschaft bis zur Mai-Sitzung 2019 vorzulegen.

 


Sachverhalt:

Dieses Projekt wird bereits in über 250 Kommunen bundesweit erfolgreich umgesetzt.
Bei dem Projekt „Nette Toilette“ handelt es sich um eine gewinnbringende Lösung für alle Beteiligten – für die Stadt zum Einen und für die Gastronomie und Hotellerie zum Anderen. Das Prinzip: Restaurant- und Hotelbesitzer sowie Geschäftsleute erlauben  Besuchern und Kunden „von außen“ während ihrer Öffnungszeiten eine öffentlich zugängliche, kostenfreie Toilettennutzung und erhalten im Gegenzug für diese Dienst-leistung eine finanzielle Aufwandsentschädigung seitens der Stadt für  höheren Wasser-verbrauch, Reinigung und Instandhaltung.
„Nette Toilette“-Aufkleber weisen im Eingangsbereich auf teilnehmende Einrichtungen, Geschäfte, Hotels und Restaurants hin. Zusätzlich könnte ein Hinweis zur Ausstattung der WC und Wickelmöglichkeiten für Babys angebracht werden.

Im gesamten Stadtgebiet, insbesondere in der Innenstadt, in Warnemünde und Mark-grafenheide haben wir noch lange nicht die gewünschte Anzahl an öffentlichen Toiletten-anlagen erreicht. Außerdem kostet die  flächendeckende Neuanschaffung von Toiletten viel Geld, es kommen Bewirtschaftungskosten für Pflege, Wartung, Personal und ggf. Vandalismus hinzu. Gerade im Hinblick auf ein einwohner- und tourismusfreundliches Klima befürworten wir dieses win-win-Projekt. Daher würden wir eine Beteiligung der Hanse- und Universitätsstadt am Projekt „Nette Toilette“ begrüßen.

 


 

 

 

gez. Daniel Peters
Fraktionsvorsitzender