ALLRIS net

Beschluss:
ungeändert beschlossen
Reduzieren
Wortprotokoll

Herr Fromm, Leiter des Eigenbetriebes Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde, informiert zu den wirtschaftlichen Kennzahlen. Sie planen für das Geschäftsjahr 2021 mit Erlösen im Bereich der Kurabgabe in Höhe von 2,4 Mio. EUR. Die Aufwendungen werden mit 8,1 Mio. beziffert. Für das Jahr 2021 ergibt sich ein Ausgleichsbedarf in Höhe von 2 Mio. EUR. Das sind 600.000 EUR Mehrbedarf als im Jahre 2019. Die Gründe hierfür sind selbsterklärend.

Weiterhin informiert er, dass

  • die Tourismuskonzeption fortgeschrieben wird. Dabei werden die Corona-Auswirkungen berücksichtigt und Handlungsempfehlungen festgeschrieben,
  • die gesundheitstouristischen Angebote weiterentwickelt werden,
  • die Hanse Sail vorbereitet wird.
  • die operativen Aufgaben lt. Geschäftsfelder erfüllt werden.

Auf Nachfrage von Frau Schlage (B90/Die Grünen) wird durch Herrn Herrmann (Eigenbetrieb Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde) erläutert, dass aufgrund der Forderung des Wirtschaftsprüfers der Ausgleichsbedarf der Hanse- und Universitätsstadt Rostock als Verbindlichkeit verbucht wird (bilanzielle Darstellung).

Herr Gebert (FDP) hinterfragt den Optimismus zum hohen Planansatz bei der Kurabgabe von 2,4 Mio. EUR. Herr Fromm erläutert, dass durch die Anpassung der Kurabgabensatzung zusätzliche Mittel eingenommen werden. Ebenfalls erhöht sich der Deckungsgrad für die Erfüllung der kurortspezifischen Aufgaben.

 

Reduzieren

Beschluss:

Beschlussvorschlag:

 

Der Wirtschaftsplan 2021 des Eigenbetriebes „Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde“ einschließlich des Stellenplanes wird beschlossen (Anlage).

 

Reduzieren

Abstimmungsergebnis zur Beschlussvorlage 2021/BV/1841:

 

Abstimmung: Abstimmungsergebnis:

 

Dafür:

11

 

 

 

Dagegen:

0

 

Angenommen

x

Enthaltungen:

0

 

Abgelehnt