ALLRIS net

Reduzieren
Wortprotokoll

Vorab stellt Herrn Bankonier den Antrag, den TOP 6 zu vertagen. Er wünscht sich für das Thema mehr Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung. Der Ortsbeirat bespricht den Antrag.

 

Der Vorsitzende stellt folgenden Punkt zur Abstimmung.

  1.                                                                                                               Verschiebung des TOP 6 bis eine größere Bürgerbeteiligung möglich ist?

 

 

Abstimmung: Abstimmungsergebnis:

 

Dafür:

1

 

 

 

Dagegen:

3

 

Angenommen

 

Enthaltungen:

3

 

Abgelehnt

x

 

 

Aufgrund des großen Umfanges, entschied man sich die Thematik auf mehrere Sitzungen zu verteilen. Beginnend mit dem Maßnahmenplan für Markgrafenheide.

Dazu wurden den Ortsbeiratsmitgliedern die nötigen Unterlagen bereitgestellt.

 

(Protokollauszug Bauausschuss)

Zu folgenden Themen, möchte der OBR Anmerkungen machen:

 

Protokoll:

1 a-c

Maßnahme wird begrüßt. Genaues Planungskonzept vom Amt wird erbeten. Ursprünglicher Überweg muss baulich gesperrt werden. (Das ist der jetzige Übergang)

 

3a

Empfehlung des Ausschusses, den Rundweg lediglich für Fußgänger freizugeben. Spundwand beachten!

 

3b-c

Nur Fußweg.

 

4d

Handelt es sich bei diesem Gebiet um eine Waldfläche?

Vereinbarkeit mit Waldgesetz?

Was heißt wohnbauliche, standortangemessene Entwicklung der Potentialfläche Ecke

Waldweg/Warnemünder Straße? (Privatgrundstück)

 

5d

Öffentliche Querung des Campingplatzes? Es fehlt ein Zugang vom Bereich „Heideperle“ zur Zentrum des Campingplatzes (War bereits vor längerer Zeit vorhanden.).

 

6c

Realisierbarkeit wird angezweifelt. Es wird um Erläuterung gebeten!

 

7a

Wo befindet sich die neue zentrale Quartiersstellplatzanlage?

 

7b

Zuordnung der Stellplätze ist unklar? Abriss der Mauer (ehemaliger Kohleplatz) wird empfohlen.

 

7c

siehe 7a

 

7d

Bedeutet Verlagerung evtl. Abschaffung?

Was ist Ziel und Hintergrund des Bebauungsplanes?

 

8a

Möglichkeit der baulichen Trennung von Rad- und Fußweg von Markgrafenheide bis Hohe Düne Fähre (internationaler Radweg).

 

8c

Trennung von Fuß- und Radweg wird empfohlen.

 

9b

 

Wir weisen darauf hin, dass der Parkplatz „Forsthaus“ Privatgelände ist!

 

9c

Ladeninfrastruktur fehlt.

 

10c

Zukünftige Anordnung Neubauten nach Abriss Kasernenanlagengebäude in Nord-Süd-Richtung (ähnlich Neubauten 7c –e).

Langfristige Rückgabe von drei Kleingärten zwischen Haus 7 und 9.

Planung eines städtebaulichen Vertrages mit der WIRO zur Schaffung von Fußwegen Haus 6, 8 und 10 sowie 7, 9 und 11. Vorschlag: Haus 7, 9 oder 11 als betreutes Wohnobjekt mit Pflegeanteil planen sowie Betreiber suchen.

 

12a

Möglichst kurzfristiger Beginn erbeten.

 

13

Gehwegbelag auf Rutschgefahr prüfen.

 

15a

„Ostsee-Ferienzentrum“ existiert nicht mehr. B-Plan „Strandresort“ vorhanden.

 

15c

B-Plan Campingplatz. Wer erstellt ihn? Wer trägt die Kosten?

Alle nichterwähnten Punkte finden die Zustimmung des Ausschusses.

 

 

Ergänzung

Gelten die zeitlichen Angaben für die Unterpunkte?

 

Was ist kurz-, mittel- und langfristig?

Ladesäulen für E-Pkw (E-Mobilitätskonzept)?

Betreutes bzw. barrierefreies Wohnen vorgesehen?

 

Der Vorsitzende stellt folgende Punkte zur Abstimmung.

  1. Der Ortsbeirat stimmt den aufgeführten Vorschlägen des Ausschusses zu.

Die nicht aufgeführten Punkte werden ohne Änderung übernommen.

 

Abstimmung: Abstimmungsergebnis:

 

Dafür:

6

 

 

 

Dagegen:

0

 

Angenommen

x

Enthaltungen:

1

 

Abgelehnt