Bürgerinformationssystem

Auszug - Bericht des Ortsamtes  

 
 
Sitzung des Ortsbeirates Seebad Markgrafenheide, Seebad Hohe Düne, Hinrichshagen, Wiethagen, Torfbrücke
TOP: Ö 4
Gremium: Ortsbeirat Seebad Markgrafenheide, Seebad Hohe Düne, Hinrichshagen, Wiethagen, Torfbrücke (2) Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 20.02.2019 Status: öffentlich
Zeit: 18:00 - 20:00 Anlass: Sitzung
Raum: Heidehaus Markgrafenheide
Ort: Warnemünder Straße 3, 18146 Rostock
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

  1. Mangel an Müllbehälter im Strandbereich

In der letzten Sitzung erfolgte der Hinweis zu Mängeln an Müllbehältern im Strandbereich. Durch das Amt für Umweltschutz werden im Seebad Markgrafenheide und Hohe Düne

insgesamt 38 Papierkörbe bewirtschaftet. Die Behälter sind in Grünbereichen, auf Spielplätzen und an Bushaltestellen aufgestellt. Die Entleerung der Papierkörbe erfolgt, entsprechend ihrer Frequentierung, 1x bis 2 x wöchentlich.

Die Tourismuszentrale stellt, in Analogie zu den Vorjahren außerhalb der Hauptsaison in Markgrafenheide von November bis März an folgenden Strandbereichen Müllbehälter auf:

  • Höhe Parkplatz Sonnenstrand – Strandaufgang 17
  • Höhe Parkplatz Stubbenwiese – Strandaufgang 20
  • Höhe Rettungsturm 3 – Strandaufgang 24
  • Höhe Blaue Boje – Strandaufgang 31

Bei den wöchentlichen Leerungen ist festzustellen, dass die Anzahl – außerhalb der Saison – als vollkommen ausreichend einzuschätzen ist, da das normale Aufkommen gering ist. Bei Ausnahmesituationen wie der jüngsten Flutereignisse steigt die Menge an und wird durch den Betriebshof oder beauftragte Dritte entsorgt. Zudem wird bei wöchentlichen Kontroll- und Entleerungsgängen beobachtet, wie sich der Füllstand der Müllbehälter entwickelt. In den Winterferien erfolgt zudem wöchentlich eine zweimalige Kontrolle der Müllbehälter im Strandbereich. Bei Bedarf werden umgehend zusätzliche Behälter aufgestellt.

In Vorbereitung der Saison wird – in Analogie der vergangenen Jahre – ab April die Anzahl der Müllbehälter im Strandbereich auf das bekannte Maß erhöht, um ausreichende Kapazitäten vorzuhalten und sicherzustellen.

 

  1. Ansammlung von Plastikmüll nach der Sturmflut am Strand

Der Ortsbeirat hatte in der letzten Sitzung die übermäßige Ansammlung von Plastikmüll am Strand nach der Sturmflut erörtert. Die Tourismuszentrale teilt dazu mit, dass sie eine Ausschreibung für die Aufnahme, den Abtransport sowie die fachgerechte Entsorgung des angeschwemmten Treibsels sowie des Müllaufkommens nach der Sturmflut in die Wege geleitet hat. Die Entfernung der angespülten Mengen mit ausschließlich eigenen Mitteln, ist nicht zu bewältigen. Nach Abschluss des Verfahrens wird unverzüglich sowie unter Berücksichtigung und Einhaltung aller rechtlichen Gegebenheiten die Reinigung veranlasst. Die Reinigungsleistungen werden somit voraussichtlich im Februar 2019 abgeschlossen sein.

 

  1. Baumbericht 2018

Das Amt für Stadtgrün, Naturschutz und Landschaftspflege hat uns den Baumbericht 2018 übergeben. Gegenstand des Baumberichtes sind Bäume in öffentlichen Grünflächen, Parkanlagen und im Straßenbegleitgrün. Ein Exemplar des Baumberichtes liegt im Ortsamt vor und kann gerne in unseren Räumlichkeiten eingesehen werden.

 

  1. Zu den Hinweisen in der letzten Sitzung von Frau Neubert, die regelmäßigen Geschwindigkeitsüberschreitungen insbesondere bei der Kindertagestätte „Dünennest“ betreffend, teilt die Polizei mit, dass den Wünschen der Einwohner entsprochen wird. Seitens der Polizei fanden Gespräche mit dem Kommunalen Ordnungsdienst statt. Laut Zusage werden sich die Mitarbeiter des fließenden Verkehrs in punkto der Problematik Kindertagestätte „Dünennest“ in Hohe Düne der Sache annehmen. Durch das Amt für Verkehrsanlagen wurde mitgeteilt, dass eine V-85- Messung durchgeführt wurde, mit dem Ergebnis, dass in Höhe der Kita überhöhte Geschwindigkeiten festgestellt worden sind. Die Polizei und der Kommunale Ordnungsdienst wurden durch das Amt gebeten, dort verstärkt Kontrollen durchzuführen.

 

  1. Frau Neubert hatte auch auf die Thematik – Verunreinigungen öffentlicher Flächen durch Hundekot im Ortsteil Hohe Düne - hingewiesen. Der Kommunale Ordnungsdienst weist in dieser Thematik darauf hin, dass es sich bei dem genannten Bereich um eine private Grünfläche handelt. Die Kontrollkräfte des Allgemeinen Ordnungsdienstes sind jedoch angehalten im Rahmen ihrer Präventionsstreifen im gesamten Stadtgebiet auf derartige Vergehen durch Hundehalter zu reagieren und diese zu ahnden. Das Amt für Umweltschutz teilt in dieser Thematik mit, dass die Verunreinigung öffentlicher Flächen mit Hundekot ein Problem ist, zu deren Bewältigung eine Reihe einschlägiger Rechtsnormen (Rostocker Hundeverordnung) erlassen wurden. Die Stadtverwaltung hat in den vergangenen Jahren ihre Kontrolltätigkeit auch in dieser Hinsicht intensiviert und Öffentlichkeitsarbeit geleistet. Eine Ahnung dieser Verunreinigungen ist allerdings sehr schwer und beruht oft nur auf Zufällen. Die öffentlichen Grünflächen und Spielplätze im OT Hohe Düne sind mit Abfallkörben ausgestattet, welche im Geoportal der Hanse- und Universitätsstadt Rostock visualisiert sind. Die Entleerung der Abfallkörbe erfolgt entsprechend der Frequentierung 1 bis 2 x wöchentlich. Sport- und Spielanlagen werden wöchentlich durch die Mitarbeiter des Amtes für Stadtgrün, Naturschutz und Landschaftspflege kontrolliert und entsprechend ihrer Einordnung in Pflegestufen manuell und mit Einsatz von Technik gepflegt und gereinigt. Dazu gehört auch das Entfernen von Hundekot. Die Aufstellung von Hundetoiletten und Beutelspender ist eine Serviceleistung der Stadt. Die Entsorgung des Hundekots liegt allein in der Eigenverantwortlichkeit des Hundebesitzersund kann nicht auf eine kommunale Angebotsvielfalt reduziert werden. Im genannten Bereich für Hohe Düne werden keine zusätzlichen Entsorgungsangebote unterbreitet.