Bürgerinformationssystem

Auszug - Präsentation des Spielplanes der kommenden Saison mit Schwerpunkt auf dem Eröffnungsspektakel1.Stapellauf: Neubeginn ab dem 20. September 2014  

 
 
Sitzung des Ortsbeirates Kröpeliner-Tor-Vorstadt
TOP: Ö 6
Gremium: Ortsbeirat Kröpeliner-Tor-Vorstadt (11) Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 09.07.2014 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 21:15 Anlass: Sitzung
Raum: Intendanzfoyer im Volkstheater Rostock (Bühneneingang)
Ort: Patriotischer Weg 33, 18057 Rostock
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Mit der Mitspieloper „Untergang der Titanic“, der Uraufführung von Uwe Johnsons „Ingrid Babendererde“ von Kay Pollaks „Wie im Himmel „ startet das Volkstheater in seine 120

Mit einem neuen Logo (blaue Welle) für das Volkstheaters Rostock soll der Neustart symbolisch dargestellt werden.

Passend zum neuen  maritimen Flair beginnt jede Spielzeit künftig mit einem Eröffnungsspektakel,   das sich „Stapellauf“ nennt. 

Mit der Mitspieloper „Untergang der Titanic“, der Uraufführung von Uwe Johnsons „Ingrid Babendererde, von Kay Pollaks „Wie im Himmel „ startet das Volkstheater in seine 120.Spielzeit. Herr Latchinian informiert über weitere Aufführungen, wie z. B. Tschaikowskis Schwanensee, das Tanzstück die „Beatles“ und „Have a Look  2“.

Herr Latchinian betont, er werde auf Altbewährtes zurückgreifen und versuchen spartenübergreifend zu arbeiten. Sowohl die Bindung des Puppentheaters von der „Seebühne Hiddensee“, als auch Veranstaltungen in der Kleine Komödie in Warnemünde sollen Publikum anlocken.

 

Veränderungen und Korrekturen am Standort, wie das Entfernen des Bewuchses, Gestaltung der Beete, Farbanstriche am Gebäude sollen das Theater im Rahmen der geringen finanziellen Mittel auch visuell aufwerten.

 

Herr Sattler erscheint um 19.20 Uhr auf der OBR-Sitzung.

 

Frau Niemeyer fragt nach, ob es für die Mitarbeiter des Volkstheater noch andere Park-

möglichkeiten gibt. Herr Latchinian entgegnet, dass alle Möglichkeiten die vorhanden

waren, ausgeschöpft wurden.

Herr Siems fragt  nach der Stimmung der Angestellten des Theaters wegen der immer wieder diskutierten Haushaltseinsparungen.

Herr Latchinian  berichtet dass, er sich um eine Verbesserung des „Klimas“ bemüht und optimistisch in die Zukunft schaut.

Frau Niemeyer fragt nach der Barrierefreiheit der Spielsäle. Hier wird es bis zum Neubau keine Verbesserung der Situation geben.

Frau Krönert bedankt sich bei Herrn Latchinian für die Ausführungen und hofft, dass das Theater belebt wird.

Frau Niemeyer hofft, dass alle Pläne erfolgreich umgesetzt werden und dankt dem neuen

Intendanten für die Ausführungen.