Bürgerinformationssystem

Vorlage - 2019/IV/4463  

 
 
Betreff: Prüfergebnis zum Beschluss der Bürgerschaft zur Trinkwasserversorgung in den Rostocker Schulen
Status:öffentlichVorlage-Art:Informationsvorlage
fed. Senator/-in:S 3, Steffen Bockhahn
Federführend:Amt für Schule und Sport Beteiligt:Gesundheitsamt
    Eigenbetrieb KOE
Leitlinien:5. Stadt der Bildung, Kultur und des Sports
Beratungsfolge:
Ausschuss für Schule, Hochschule und Sport Kenntnisnahme
20.03.2019 
Sitzung des Ausschusses für Schule, Hochschule und Sport zur Kenntnis gegeben   
Bürgerschaft Kenntnisnahme
03.04.2019 
Sitzung der Bürgerschaft zur Kenntnis gegeben   

Sachverhalt
Anlage/n

bereist gefasste Beschlüsse:Nr. 2018/AN/4030 vom 14.11.2018

 

Der Oberbürgermeister wird beauftragt zu prüfen, ob und wie in den Rostocker Schulen eine kostenlose, hygienisch einwandfreie Trinkwasserversorgung für die Schülerinnen und Schüler angeboten werden kann. Dabei sind bevorzugt die Möglichkeiten in Kooperation mit Nordwasser als kontrolliertes Trinkwasserangebot  zu untersuchen.  Eine Bereitstellung von Einwegbechern ist auszuschließen.

 

Das Ergebnis der Prüfung mit einer Kostenübersicht und einem Umsetzungsvorschlag  ist der Bürgerschaft spätestens im März 2019 vorzulegen.

 

 

Eine kostenlose, hygienisch einwandfreie Trinkwasserversorgung für die Schülerinnen und Schüler an den kommunal getragenen Schulen der Hanse- und Universitätsstadt Rostock wurde umfassend geprüft.

 

Die Prüfung erfolgte auch unter Einbeziehung der Nordwasser GmbH.

 

Das Prüfergebnis bestätigt, dass die Entnahme hygienisch einwandfreien Trinkwassers in den Schulgebäuden der kommunal getragenen Schulen der Hanse- und Universitätsstadt Rostock selbstverständlich möglich ist.

 

Zur Versorgung der Schülerinnen und Schüler mit hygienisch einwandfreiem Trinkwasser wurden nachfolgend aufgeführte Varianten mit unterschiedlichen Standards geprüft:

 

  1. Installation einer robusten und praxistauglichen Wasserentnahmestelle, bestehend aus Zapfhahn, Spritzschutz und Wasserbecken
  2. Installation einer Wasserentnahmestelle in Form eines Trinkbrunnens (offene Bauform)
  3. Installation einer Wasserentnahmestelle in Form einer Wasserspendersystemlösung (geschlossene Bauform)

 

Die Variante 1 wird gebäudeseitig im Flurbereich in wassertechnischer Installation ausgeführt (Wasserspenderhahn, Wasserauffangbecken mit Abfluss, Spritzschutz).

 

Die Varianten 2 und 3 sind in verschiedensten Bauformen erhältlich (Standgeräte, Auftischmodelle, Wandgeräte) und werden gleichermaßen im Flurbereich installiert.

 

Die Leistungsangebote und anfallenden Kosten pro Ausgabestelle werden wie folgt ausgewiesen – die Wasserkosten bleiben dabei unberücksichtigt):

 

 

Kostenvergleich zur Herstellung und Unterhaltung einer Wasserentnahmestelle

 

Kosten

Variante 1

Variante 2

Variante 3

(Wasserspender/

Wasserbecken)

(Trinkbrunnen)

(Getränkeautomat)

einmalig

bauliche Herstellung des
Wasseranschlusses
(Zulauf, Abfluss)

1.400 €

1.400 €

1.400 €

bauliche Herstellung des
Stromanschlusses

 

1.000 €

1.000 €

bauliche Herstellung des
Spritzschutzes (Edelstahlplatte)

250 €

250 €

 

Kaufpreis

180 €

800 € … 3.000 €

2.200 € ... 4.500 €

Gesamtkosten

1.830 €

3.450 € … 5.650 €

4.600 € … 6.900 €

laufend

Kosten der jährl. Beprobung

230 € / Jahr

230 € / Jahr

230 € / Jahr

Service- / Wartungskosten

 

 

350 € / Jahr

Gesamtkosten

230 € / Jahr

230 € / Jahr

580 € / Jahr

 

 

Im Vergleich wird Variante 1 favorisiert. Insbesondere auch die Nordwasser GmbH verweist auf die geringste Störanfälligkeit bei größtmöglicher hygienischer Sicherheit und Qualität ohne permanente Erfordernisse zur Pflege von Filtersystemen o.ä.

 

Kosten pro Schule (bei 1 Zapfstelle je Schule):

einmalige Anschaffungs- und Herstellungskosten:1.830 EUR

jährliche Kosten Beprobung:230 EUR

 

Kosten für 44 Schulen (bei 1 Zapfstelle je Schule):

einmalige Anschaffungs- und Herstellungskosten:80.520 EUR

jährliche Kosten Beprobung:10.120 EUR

 

Zum Schuljahr 2019/20 sollte zunächst an einer Schule eine solche Trinkwasserzapfstelle installiert werden und nach Ablauf des Schuljahres 2019/20 evaluiert werden, um nachfolgend Entscheidungen für das komplexe Vorgehen zu treffen.

 

 

 

 

 

 

Roland Methling