Bürgerinformationssystem

Vorlage - 2014/BV/0488-01 (ÄA)  

 
 
Betreff: Simone Briese-Finke (für die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)
Wirtschaftsplan 2015 des Eigenbetriebes "Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde"
Status:öffentlichVorlage-Art:Änderungsantrag
  Bezüglich:
2014/BV/0488
Federführend:Fraktion BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Beteiligt:Büro der Präsidentin der Bürgerschaft
    Sitzungsdienst
Beratungsfolge:
Bürgerschaft Entscheidung
25.02.2015 
Sitzung der Bürgerschaft zurück verwiesen     
Ausschuss für Wirtschaft und Tourismus Vorberatung
11.03.2015 
Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und Tourismus abgelehnt   
Finanzausschuss Vorberatung
12.03.2015 
Sitzung des Finanzausschusses abgelehnt   
Bürgerschaft Entscheidung
25.03.2015 
Sitzung der Bürgerschaft zur Kenntnis gegeben   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

Der Beschlussvorschlag wird geändert:

Der Wirtschaftsplan 2015 des Eigenbetriebes Tourismuszentrale Rostock &  Warnemünde wird mit folgenden Änderungen beschlossen:

 

  1. Der geplante Verlust wird auf 1.000 TEUR begrenzt.
     
  2. Der Kurbeitrag wird um 100 TEUR von 1.550 TEUR auf 1.650 TEUR erhöht.
     
  3. Der Personalaufwand wird um 145 TEUR von 2.695 TEUR auf 2.550 TEUR reduziert.
     
  4. Der sonstige betrieblicher Aufwand wird um 35 TEUR von 2.303 TEUR auf 2.268 TEUR gesenkt.
     
  5. Sollten die Mehrerlöse bzw. Einsparungen in den genannten Positionen nicht erreicht werden, ist durch die TZRW in anderen Positionen Ausgleich zu schaffen.

 

  1. Die eingesparten Finanzmittel von 280.000 Euro werden im Haushalt der Hansestadt Rostock 2015/2016 für die Deckung von zusätzlichen Ausgaben im Bereich der freien Kulturträger verwandt.
Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Zu 1. Der Verlust ergibt sich aus den in Punkten 2 bis 4 aufgeführten Änderungen der Erträge und Aufwendungen. Der Verlust entspricht in etwa dem realisierten Verlust aus 2014.

 

Zu 2. Der Kurbeitrag lag in den Jahren 2013 und 2014 bei 1.623 TEUR bzw. 1.650 TEUR. Aufgrund der weiteren Zunahme der Bettenkapazitäten im Gesamtjahr ist mit mindestens gleichen Erlösen wie in 2014 zu rechnen.
Das in 2013 angebrachte Argument, dass die Kurabgabe nur zweckgebunden zu verwenden ist, greift nicht, da die zweckgebundenen Ausgaben in den Jahren 2011-2013 im Durchschnitt bei 1.718 TEUR lagen. Höhere Kurabgabe führt somit lediglich zur Reduktion des Zuschusses zu den zweckgebundenen Ausgaben.

 

Zu 3. Die Steigerung stellt gegenüber 2014 eine Lohnkostensteigerung um ca. 2,7% dar.
Zusätzlich wird die Stelle für den Hansetag mit 50 TEUR  berücksichtigt.
Die Besetzung der seit langem freien Stelle Leitung Zentrale Steuerung ist offensichtlich und auch nach Angaben der TZRW nicht erforderlich.
Eine Umwidmung der Stelle für andere Zwecke ist angesichts der Haushaltslage der Hansestadt Rostock nicht angezeigt.

 

Zu 4. Der sonstige betriebliche Aufwand ist in 2014 gegenüber 2013 um 198 TEUR  um      82 TEUR über Plan gestiegen. Hier sehen wir Einsparpotential von ca. 35 TEUR. Insbesondere auch vor dem Hintergrund, dass die 100 TEUR für den Hansetag in der angegebenen Höhe nicht zwingend erforderlich erscheinen. Die TZRW hat in der Vergangenheit stets weniger Verlust erwirtschaftet, als prognostiziert.
 

 

Plan in TEUR

Ist in TEUR

2009

984

293

2010

1.169

667

2011

1.169

893

2012

1.134

820

2013

1.150

637

2014

1.280

1.000

2015

1.280

 

 

Neben der TZRW besteht seit 2010 die Rostocker Gesellschaft für Tourismus und Marketing, die über die Marketingumlage sowie sonstige Einnahmen erheblich zur Finanzierung des Tourismusmarketing beiträgt.

 

 

In TEUR

2012

462

2013

424

2014

475

2015

523

 

Zu 6. Im Bereich der freien Kulturträger besteht ein aktueller Mehrbedarf von 359.317 Euro für die Haushaltsjahre 2015/2016.



Finanzielle Auswirkungen:

 

Teilhaushalt: 12

Produkt: 62302

 

Haushalts-jahr

Konto/ Bezeichnung

Ergebnishaushalt

Finanzhaushalt

 

 

Erträ-        ge

Aufwendungen

Einzahl-

ungen

Auszahlungen

2015

57310000/ Zinsaufwendungen und sonstige Aufwendungen an Sondervermögen mit Sonderrechnung (Eigenbetriebe)

 

 

1.000.000

 

 

 

77310000/ Zinsauszahlungen und sonstige Finanzauszahlungen an Sondervermögen mit Sonderrechnung (Eigenbetriebe)

 

 

 

 

1.000.000

2016

57310000/ Zinsaufwendungen und sonstige Aufwendungen an Sondervermögen mit Sonderrechnung (Eigenbetriebe)

 

 

1.000.000

 

 

 

77310000/ Zinsauszahlungen und sonstige Finanzauszahlungen an Sondervermögen mit Sonderrechnung (Eigenbetriebe)

 

 

 

 

1.000.000

2017

57310000/ Zinsaufwendungen und sonstige Aufwendungen an Sondervermögen mit Sonderrechnung (Eigenbetriebe)

 

 

1.000.000

 

 

 

77310000/ Zinsauszahlungen und sonstige Finanzauszahlungen an Sondervermögen mit Sonderrechnung (Eigenbetriebe)

 

 

 

 

1.000.000

2018

57310000/ Zinsaufwendungen und sonstige Aufwendungen an Sondervermögen mit Sonderrechnung (Eigenbetriebe)

 

 

1.000.000

 

 

 

77310000/ Zinsauszahlungen und sonstige Finanzauszahlungen an Sondervermögen mit Sonderrechnung (Eigenbetriebe)

 

 

 

1.000.000

 

 

 

 

 

 

 

Simone Briese-Finke

 

 

 

Simone Briese-Finke

Fraktionsvorsitzende