ALLRIS net

Beschluss:
zur Kenntnis gegeben
Reduzieren
Wortprotokoll

 

Die Präsidentin informiert, dass sie zu dieser Aktuellen Stunde zur Zukunft der Caterpillar Motoren Rostock GmbH den Geschäftsführer des Unternehmens für die Standorte Kiel, Henstedt-Ulzburg und Rostock, Herrn Mark Kingsley eingeladen hatte, der aber nicht teilnehmen kann. Er hat in seinem Schreiben weiter mitgeteilt, dass hinsichtlich der neuen globalen strategischen Ausrichtung des Geschäftsbereichs Medium Speed Engines (MSE), die Geschäftsführung der Caterpillar Motoren GmbH & Co. KG die Arbeitnehmervertreter über die Umsetzung der neuen Strategie am Standort Rostock am 29.09.2021 informiert hat. 

Herr Kingsley möchte dabei zusichern, dass die Geschäftsführung ihren bereits bestehenden Dialog mit Herrn Oberbürgermeister Madsen und dem Land Mecklenburg-Vorpommern auch in Zukunft fortsetzen wird um gemeinsam mögliche Lösungen für die Folgen der lokalen Umsetzungspläne zu sondieren.

 

Die Präsidentin begrüßt besonders Herrn Stefan Schad, Geschäftsführer der IG Metall Rostock/Schwerin.

 

Herr Peters informiert, dass Ende 2022  130 Arbeitsplätze bei der Caterpillar Motoren Rostock GmbH wegfallen werden, da die Firma Caterpillar sich umstrukturiert und sich deshalb aus Rostock und weiteren Standorten in Deutschland zurückziehen wird.

 

Herr Peters spricht sich dafür aus, eine neue Initiative zur Stärkung der maritimen Wirtschaft zu starten. Der Wegfall dieser Arbeitsplätze ist verheerend. 

Die Bürgerschaft sollte das Thema begleiten und Solidarität mit der Belegschaft bekunden.
 

Die Präsidentin erteilt Herrn Schad Geschäftsführer der IG Metall Rostock/Schwerin das Wort.

 

Herr Schad informiert ausführlich zur brisanten Situation im Unternehmen.
Er erwartet, dass Politik und Verwaltung und besonders auch das Land Mecklenburg-Vorpommern sich weiter und noch intensiver bemühen, diesen Industriestandort mit guten Arbeitsplätzen zu erhalten; dabei geht es auch um den Erhalt der Werften.
Es gibt auch bereits Interessenten für den Standort Rostock.
Weiterhin fordert Herr Schad dazu auf, verstärkt auf Arbeitsplätze für Offshore-Anlagen und erneuerbare Energien zu setzen. Das Ende der Firma Caterpillar in Rostock sollte nicht das Ende des Standorts sein.

 

Der Oberbürgermeister legt dar, dass diese Entwicklung der Firma Caterpillar sich schon über Jahre abgezeichnet hat, trotz intensivster Bemühungen und vielen Gesprächen seitens der Stadt zum Erhalt des Standortes.
Nun sollte die Stadt verstärkt auf Zukunftstechnologien, zum Beispiel auch auf Wasserstoffforschung, setzen. Er hat deshalb auch die Firma Caterpillar um konstruktive Zusammenarbeit hinsichtlich deren firmeneigener Flächen gebeten.

 

Weiterhin beteiligen sich Frau Kröger, Frau Dr. Bachmann, Frau Knitter, Herr Dr. Winter und Herr Adelsberger an der regen Debatte und bekunden ihre Unterstützung für die Belegschaft und den Erhalt der Arbeitsplätze.

Abschließend bedankt sich die Präsidentin bei Herrn Schad und übermittelt Grüße an die Belegschaft.


Reduzieren