ALLRIS net

Reduzieren

Beratungsfolge

Reduzieren

Sachverhalt:

 

Die Bürgerschaft der Hansestadt Rostock hat auf ihrer Sitzung am 09.11.2016 die 1. Fort­schreibung des Spielplatzkonzeptes der Hansestadt Rostock in der vorgelegten Fassung als Handlungs- und Entscheidungsgrundlage zum Thema öffentliche Spielplätze der Hansestadt Rostock beschlossen (Bürgerschaftsbeschluss Nr. 2016/BV/1968).

 

Gleichzeitig wurde beschlossen, dass in den jährlichen Haushaltsplänen ausreichende Mittel bereitzustellen sind und dass das Spielplatzkonzept in einem fünfjährigen Rhythmus fortzuschreiben ist.

 

Gemäß der fortlaufenden Überarbeitung des Konzeptes hätte 2021 die Vorlage der Fortschreibung erfolgen müssen. Grundlage der Fortschreibung ist dabei eine Bedarfserfassung hinsichtlich des Freiraumbedarfes für Spiel- und Freizeitangebote der Kinder zwischen 7-13 und 14-19 Jahren. Die Bedarfserfassung von wohnungsnahen Freiräumen und die Ableitung des Versorgungsgrades erfolgten im Rahmen der Erarbeitung des Umwelt- und Freiraumkonzeptes von 2019 bis 2021 flächendeckend für die gesamte Stadt (Daseinsvorsorge). Die Ergebnisse nach einzelnen Stadtbereichen liegen nun vor und bilden eine Grundlage für die Fortschreibung des Spielplatzkonzeptes.
 

Der Termin zur Vorlage der Fortschreibung des Spielplatzkonzeptes im Jahr 2021 kann aus benannten fachlichen Gründen nicht gehalten werden. Zudem ist auf Grund personeller Kapazitäten im Amt für Stadtgrün, Naturschutz und Friedhofswesen und vorgezogener Arbeitsaufgaben mit hoher Dringlichkeit (Umwelt- und Freiraumkonzept, Konzept „Essbare Hansestadt Rostock“, Prüfauftrag „Kleingartenfonds“, Grüne Welle-Stadtgarten Rostock – Kleingartenentwicklungskonzept) einschließlich damit verbundener derzeit organisatorisch- und zeitaufwendiger Beteiligungsverfahren eine Verschiebung der Fortschreibung notwendig gewesen.

Es ist ein Bearbeitungszeitraum von 2 Jahren erforderlich. 

 

Die Fortschreibung des Spielplatzkonzeptes wird der Bürgerschaft bis zum 30. November 2023 zur Beschlussfassung vorgelegt.

 

 

 

Reduzieren

Finanzielle Auswirkungen: keine

 

 

 

 

Reduzieren

in Vertretung

 

 

 

 

Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski
Erster Stellvertreter des Oberbürgermeisters und
Senator für Finanzen, Digitalisierung und Ordnung

 

Loading...