ALLRIS net

Reduzieren

Beschlussvorschlag:

 

  1. Der Jahresabschluss zum Bilanzstichtag 31.12.2019 des kommunalen Eigenbetriebes Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde ist in der von der Möhrle Happ Luther GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft geprüften Fassung mit einem Jahresfehl-betrag von 1.429.743,01 EUR festgestellt.

 

  1. Dieser Jahresfehlbetrag wird durch die Hanse- und Universitätsstadt Rostock ausgeglichen. Hierzu wird eine Verrechnung mit den bereits geleisteten Abschlagszahlungen in Höhe von 1.430.000,00 EUR stattfinden. Die Ausgleichs-überzahlung in Höhe von 256,99 EUR wird an die Hanse- und Universitätsstadt Rostock zurückgezahlt.

 

  1. Dem Tourismusdirektor des Eigenbetriebes Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde wird für das Geschäftsjahr 2019 Entlastung erteilt.

 

Reduzieren

Beschlussvorschriften:

Verordnung über die Eigenbetriebe der Gemeinden M – V (EigVO) § 6 Abs. 2 Nr. 3

Kommunalverfassung Mecklenburg-Vorpommern § 22 (3),

 

bereits gefasste Beschlüsse:

./.


 

Reduzieren

Sachverhalt:

Der Jahresabschluss 2019 wurde durch den kommunalen Eigenbetrieb Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde erstellt und durch die Möhrle Happ Luther GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft geprüft und mit einem uneingeschränkten Bestätigungs-vermerk mit Datum vom 25.05.2020 versehen.

Der für das Wirtschaftsjahr 2019 vorgesehene Ausgleichbedarf belief sich auf 1.430.000,00 EUR. Im Geschäftsjahr ergab sich ein Jahresfehlbetrag in Höhe von 1.429.743,01 EUR. Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock hat Vorauszahlungen auf diesen Verlust in Höhe von 1.430.000,00 EUR geleistet. Diese wurden zum Bilanzstichtag als Verbindlichkeit bilanziert. Der Ausgleich erfolgt erst mit der Beschlussfassung der Bürgerschaft. Nach Saldierung des Ausgleichsbedarfes und der Vorauszahlungen durch die Hanse- und Universitätsstadt Rostock ergibt sich eine Ausgleichsüberzahlung in Höhe von 256,99 EUR, welche an die Hanse- und Universitätsstadt Rostock zurückzuzahlen ist.

 

Weiterhin erhielt die Tourismuszentrale einen Zuschuss von der Hanse- und Universitätsstadt Rostock in Höhe von 100.000,00 EUR für die Erarbeitung einer Neukonzeptionierung der Hanse Sail und für die Erstellung eines Sicherheitskonzeptes für das Ostseebad Warnemünde. Im Geschäftsjahr wurden 58.250,00 EUR in die Überprüfung und  Anpassung des Veranstaltungskonzeptes der Hanse Sail investiert. Die Verbindlichkeit gegenüber der Hanse- und Universitätsstadt Rostock beträgt somit zum Stichtag 31.12.2019 noch 41.750,00 EUR.

 

Der Prüfungsbericht zum Jahresabschluss 2019 gibt im Einzelnen Aufschluss über die wirtschaftliche Betätigung der Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde.

 

Reduzieren

Finanzielle Auswirkungen:

 

Verbindlichkeit gegenüber der Hanse- und Universitätsstadt Rostock per 31.12.2019 in Höhe von 256,99 EUR.

 

 

 

 

 

 

 

 

Reduzieren

Claus Ruhe Madsen

Reduzieren

Anlagen:

1
(wie Dokument)
2,2 MB
Loading...