Bürgerinformationssystem

Vorlage - 0253/04-BV  

 
 
Betreff: Durchführung einer Vorrunde zum Volleyball-Welt Grand Prix der Frauen vom 19. - 25.07.04 in Rostock
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:   
Beratungsfolge:
Finanzausschuss
13.05.2004 
Finanzausschuss (Sitzungsort: Beratungsraum 245) (offen)  (0253/04-BV)  
Hauptausschuss
18.05.2004 
Hauptausschuss (Sitzungsort: Beratungsraum II) (offen)  (0253/04-BV)  

Sachverhalt

HANSESTADT ROSTOCK

HANSESTADT ROSTOCK

Nummer

 

DER OBERBÜRGERMEISTER

0253/04-BV

 

Beschlussvorlage

Amt

 

03,10,20

Beschlussvorschriften

Datum

§ 5  Hauptsatzung

30.04.2004

Gremium

Sitzungstermin

Genehmigungsvermerk

Hauptausschuss

18.05.2004 16:00

I, gez. Pöker

 

Beratungsfolge

Sitzungstermin

federführend

Finanzausschuss

13.05.2004 17:00

I, gez. Pöker

 

Gegenstand

beteiligt

Durchführung einer Vorrunde zum Volleyball-Welt Grand Prix der Frauen vom 19. - 25.07.04 in Rostock

 

 

 

bereits gefaßte Beschlüsse

zu ändernde Beschlüsse

aufzuhebende Beschlüsse

 

 

 

 

Beschlussvorschlag

Der Oberbürgermeister wird beauftragt, mit dem Deutschen Volleyball-Verband e.V. (DVV) als Veranstalter einen Ausrichtervertrag zu unterzeichnen.

 

finanzielle Auswirkungen

Haushaltsjahr 2004: HHST 01.5540.6310 Veranstaltungen: 49.900,00 Euro

 

Begründung

 

Im Rahmen der Olympiabewerbung 2012 sind das Land Mecklenburg-Vorpommern und die Hansestadt Rostock auf das Angebot des DVV zur Austragung des internationalen Highlights im Damen-Volleyball vor den Olympischen Spielen in Athen in der Rostocker Stadthalle eingegangen.

 

Der internationale Volleyball-Verband FIVB war zuvor an den DVV herangetreten, aus dem Turniersystem des Frauen Grand Prix 2004 in Asien das Vorrundenturnier der dritten Woche zum obigen Datum mit den Mannschaften USA, Russland, Thailand und Deutschland in der Bundesrepublik auszutragen, da ein bisher vorgesehener Ausrichter im asiatischen Raum ausfällt.

 

Der DVV begründete seine Entscheidung für Rostock mit der erfolgreichen Ausrichtung der Frauen Europameisterschaft 1983 und dass das Spitzensportinteresse in der Hansestadt Rostock momentan auf hohem Niveau angesiedelt sei.

 

Diese herausragende Veranstaltung kurz vor den Olympischen Spielen in Athen, beinhaltet auch den Reiz, das deutsche Damenteam nach dem „Wunder von Baku“ erstmals der breiten Volleyballöffentlichkeit in der Halle und im Fernsehen national und international vorzustellen.

 

Der Veranstalter (DVV) ist gemäß der Vorgaben der FIVB gehalten, ein nationales Organisationskomitee einzusetzen. Die Hansestadt Rostock als Ausrichter ist seinerseits gehalten zur Planung, Überwachung und Umsetzung der organisatorischen Belange ein lokales Organisationskomitee zu gründen. Für die lokale Organisationsarbeit wird die Hansestadt Rostock eine Zusammenarbeit mit dem Volleyballverband Mecklenburg-Vorpommern vereinbaren.


 

 

Nach den Erfahrungen des DVV belaufen sich die Aufwendungen für das Turnier auf 240.000 Euro. Der Finanzierungs- bzw. Zuschussbedarf ist mit 190.350 Euro ausgewiesen.

 

Einnahmen aus Vermarktung            15.000,00 €

Zuschauereinnahmen                        35.450,00 €

Land Mecklenburg-Vorpommern       90.000,00 €

Hansestadt Rostock                          49.900,00 €

 

 

Der Förderzuschuss der Hansestadt Rostock, 49.900 €, sind die Mittel die nach der Verschiebung der Timberland Euro Prix Germany auf 2005 disponierbar wurden.

 

Die Differenz von 49.650,00 Euro soll entsprechend der FIVB Ausschreibungsbedingungen über Bandenvermarktungserlöse und unbare Sponsorenleistungen und u.a. Transport der Mannschaften gedeckt werden.

 

 

 

 

 

 

Arno Pöker

 

2) u. U. OB                                                                            03.5

3) zdA 03.5                                                                            03

                                                                                              10.01

                                                                                              20