Bürgerinformationssystem

Vorlage - 0003/08-SN  

 
 
Betreff: Maßnahmen zur Vorbeugung und Verhinderung von Unfällen in der Faulen Straße/ Östliche Altstadt
Status:öffentlichVorlage-Art:Stellungnahme
  Bezüglich:
0004/08-AF
Federführend:   
Beratungsfolge:

Sachverhalt

HANSESTADT ROSTOCK

HANSESTADT ROSTOCK

Nummer

 

DER OBERBÜRGERMEISTER

0003/08-SN

 

Stellungnahme

Amt

 

32

 

Datum

zur Anfrage Nr.  0004/08-AF

d. Frau/Herrn/Fraktion/Ortsbeirates

24.01.2008

Steffen Bockhahn ( für die Fraktion DIE LINKE.)

Genehmigungsvermerk

 

II, gez. Scholze

 

 

federführend

 

 

 

Gegenstand

beteiligt

Maßnahmen zur Vorbeugung und Verhinderung von Unfällen in der Faulen Straße/ Östliche Altstadt

 

 

 

Verteiler

Sitzungstermin

 

Bürgerschaft

30.01.2008 16:00

 

 

1.      Durch welche baulichen Maßnahmen können zukünftig Unfälle an dieser Stelle verhindert werden und bis wann sind diese geplant?

 

Die Unfallkommission der Hansestadt Rostock unter Beteiligung der Polizeiinspektion Rostock, des Tief- und Hafenbauamtes der Hansestadt Rostock und der Unteren Straßenverkehrsbehörde der Hansestadt Rostock, die dass Unfallgeschehen in der Hansestadt Rostock auswertet und Lösungsmöglichkeiten zur Verhütung solcher Unfälle erörtert, legte nachstehende Maßnahmen fest:

 

Mittels eines Messgerätes wird zurzeit die tatsächliche gefahrene Geschwindigkeit ermittelt.

Nach Auswertung der Ergebnisse werden bei Bestätigung von Überschreitungen der Geschwindigkeit Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt.

Eine erste Messung, drei weitere Messungen sollen noch folgen, wurde am 10.01.2008 durchgeführt. Hier fuhren 85 % aller gemessenen 126 Fahrzeuge nicht schneller als 31,2 km/h. Diese Straße liegt in einer 30-km/h-Zone. 10 Fahrzeuglenker überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit um bis zu 18 km/h.

Aus diesem Grund haben wir Geschwindigkeitsmessungen bei der Polizei angeregt.

 

Durch bauliche Maßnahmen können auch schwere Unfälle nicht ausgeschlossen werden.

 

2.      Beabsichtigt der Oberbürgermeister die Polizei aufzufordern, mit den ihr zur Verfügung stehen Mitteln dieses regelwidrige Verhalten einzudämmen?

 

Zur Einhaltung der Straßenverkehrsregeln wird die Polizeiinspektion Rostock Kontrollen des verbotswidrigen Linksabbiegens und das Fahren gegen die Einbahnstraße (hier liegen noch keine Erkenntnisse der Häufigkeit vor) durchführen.

 

 

 

 

Georg Scholze