Bürgerinformationssystem

Vorlage - 2019/BV/4494  

 
 
Betreff: Aufhebung des Beschlusses zur Änderung des Bebauungsplanes Nr. 07.W.154 für das Gebiet "An der Jägerbäk" Beschl.Nr.: 2017/AN/2810
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
fed. Senator/-in:OB, Roland Methling
Federführend:Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Wirtschaft   
Leitlinien:7. Stadtplanung und Architektur in hoher Qualität
Beratungsfolge:
Ortsbeirat Reutershagen (8) Vorberatung
09.04.2019 
Sitzung des Ortsbeirates Reutershagen ungeändert beschlossen   
Bau- und Planungsausschuss Vorberatung
23.04.2019 
Sitzung des Bau- und Planungsausschusses ungeändert beschlossen   
Ausschuss für Wirtschaft und Tourismus Vorberatung
24.04.2019 
Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und Tourismus ungeändert beschlossen   
Ausschuss für Stadt- und Regionalentwicklung, Umwelt und Ordnung Vorberatung
25.04.2019 
Sitzung des Ausschusses für Stadt- und Regionalentwicklung, Umwelt und Ordnung ungeändert beschlossen   
Bürgerschaft Entscheidung
15.05.2019 
Sitzung der Bürgerschaft ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
Übersichtsplan

Beschlussvorschlag:

 

Der Beschluss der Bürgerschaft Nr. 2017/AN/2810 vom 14.06.2017 zur Änderung des Bebauungsplanes Nr. 07.W.154 für das Gebiet „An der Jägerbäk“ wird aufgehoben.


Beschlussvorschriften:

§ 22 Abs. 2 KV M-V

§ 2 Abs. 1 BauGB

 

bereits gefasste Beschlüsse:

2017/AN/2810  Änderung Bebauungsplan Nr. 07.W.154 für das Wohngebiet "An der Jägerbäk"

 

Sachverhalt:

Die Bürgerschaft hat folgenden Beschluss Nr. 2017/AN/2810 gefasst:

Der Oberbürgermeister wird beauftragt, den B-Plan Nr. 07.W.154 für das Wohngebiet „An der Jägerbäk“ folgendermaßen zu ändern: Die  als Mischgebiet ausgewiesene Fläche MI 2 als Fläche „Allgemeines Wohngebiet“ (Geschosswohnungsbau) auszuweisen. Eine entsprechende Wandlung der Fläche MI 1 ist zu prüfen.

 

Voraussetzung zur Einleitung eines förmlichen Änderungsverfahrens war die Erstellung eines Lärmgutachtens für die betroffene Fläche, die von einer festgesetzten Mischgebietsfläche in eine Wohnbaufläche geändert werden sollte.

Das erstellte Lärmgutachten hat nachgewiesen, dass an dieser Stelle kein allgemeines Wohngebiet zulässig ist.

 

 

Zwischenzeitlich erfolgte ein Eigentümerwechsel auf dieser Fläche. Der neue Eigentümer hat eine Nutzung gefunden, die einem Mischgebiet entspricht.

 

Somit ist aus beiden genannten Gründen keine Notwendigkeit einer Änderung des Bebauungsplanes mehr gegeben und der Beschluss ist aufzuheben.
 

 


Finanzielle Auswirkungen:

 

Keine

 

 

Weitere mit der Beschlussvorlage mittelbar in Zusammenhang stehende Kosten:

 

liegen nicht vor.

 

werden nachfolgend angegeben

 

 

 

 

Roland Methling

 


Anlage/n:

Übersichtsplan

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 (wie Dokument) Übersichtsplan (1945 KB)