Bürgerinformationssystem

Vorlage - 2018/BV/4115  

 
 
Betreff: Bewilligung einer überplanmäßigen Auszahlung zur Errichtung einer Skulptur in Erinnerung an Michael Tryanowski
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
fed. Senator/-in:1. OB, Roland Methling
2. S 2, Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski
Federführend:Amt für Kultur, Denkmalpflege und Museen Beteiligt:Hafen- und Seemannsamt
    Zentrale Steuerung
   Finanzverwaltungsamt
Beratungsfolge:
Ortsbeirat Stadtmitte (14) Vorberatung
14.11.2018 
Sitzung des Ortsbeirates Stadtmitte ungeändert beschlossen   
Kulturausschuss Vorberatung
15.11.2018 
Sitzung des Kulturausschusses ungeändert beschlossen   
Finanzausschuss Vorberatung
15.11.2018 
Sitzung des Finanzausschusses (Bedarfstermin zur Hauptausschussvorbereitung) ungeändert beschlossen   
Hauptausschuss Entscheidung
20.11.2018 
Sitzung des Hauptausschusses ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

Die Zustimmung zur überplanmäßigen Auszahlung in der Investitionsmaßnahme 41 28100 9999 00199 - Kunst im öffentlichen Raum - Produktkonto  28100.78550000 für die Errichtung einer Skulptur in Erinnerung an den Straßenmusiker Michael Tryanowski in Höhe von 53.500 EUR wird erteilt, gedeckt durch Minderauszahlungen in der Investitions-maßnahme 83 12208 2017 00029 - Erwerb von Booten und Schiffen - Produktkonto 12208.78550000 in Höhe von 48.988,10 EUR sowie durch Mehreinzahlungen im Produktkonto 12208.68571000 in Höhe von 4.511,90 EUR.

 


Beschlussvorschriften:
§ 50 Abs. (1) KV M-V, § 6 Abs. (4) Nr. 1, Hauptsatzung

 

Sachverhalt:

 

Am 27. Juli 2018 verstarb im Alter von 98 Jahren der Straßenmusiker Michael Tryanowski. Mit seinen Auftritten in den Fußgängerzonen Rostocks und Warnemündes in den vergangenen Jahrzehnten ist der „Spielmannopa“ zu einem Original geworden. Im Jahr 2014 wurde er mit einer Eintragung ins das Rostocker Ehrenbuch gewürdigt.

Seit seinem Tod gibt es einen großen gesellschaftlichen und politischen Willen, Herrn Tryanowski ein Denkmal zu setzen. Der Ortsbeirat Stadtmitte schlug vor, mit der Schaffung des Kunstwerks Herrn Wolfgang Friedrich zu beauftragen. Wolfgang Friedrich hat im Jahr 2014 im Auftrag Rostocker Unternehmer eine 32 cm hohe Skulptur des „Spielmannopas“ geschaffen, die im Restaurant „Portola“ in der Galerie „Rostocker Hof“ ausgestellt ist.

Wolfgang Friedrich hat sich zur Schaffung der Skulptur in Lebensgröße bereiterklärt.

In einem Vor-Ort-Termin wurde ein Aufstellungsort am Universitätsplatz festgelegt.
Für Guss, Aufstellung und Künstlerhonorar sind Kosten von 53.500,- Euro veranschlagt.

Eine detaillierte Kostenschätzung liegt vor. Herr Dieter Osterthun, Geschäftsführer Portola, hat das Vorhaben ausdrücklich begrüßt und zugesichert, dass Herr Friedrich die Kleinplastik als Vorlage für eine Vergrößerung nutzen darf.

Der Sohn von Herrn Tryanowski wurde über das Vorhaben in Kenntnis gesetzt und hat diesem wohlwollend zugestimmt.

 


Finanzielle Auswirkungen:

 

überplanmäßig

außerplanmäßig

 

Teilhaushalt: 45

- in EUR -

Nr. gemäß § 4 (12) i. V. m. § 3 (1) GemHVO-Doppik

Bezeichnung

Gesamtermächtigung

Verfügbar

zu bewilligender Mehrbedarf

31

Summe der Einzahlungen aus Investitionstätigkeit

               0

          0

 

38

Summe der Auszahlungen aus Investitionstätigkeit

  3.767.873,00

  3.287.983,-

53.500,00

39

Saldo der Ein- und Auszahlungen aus Investitionstätigkeit (31 - 38)

- 3.767.873,00

- 3.287.983,-

 

 

1. Mehrauszahlungen   

 

Produkt:  28100    Bezeichnung:  Kultur               

 

 

Nummer

Bezeichnung

Investitionsmaßnahme

41 28100 9999 00 199

Kunst im öffentlichen Raum

Investitionsposition

Position 2

Skulptur „Spielmannopa“

Finanzauszahlungskonto

28100.78550000

Auszahlungen für Kunst-gegenstände und Denkmäler

 

Begründung der vorgesehenen Mehrauszahlungen

 

unabweisbar:

Die Realisierung der Plastik soll umgehend erfolgen, da in der Bevölkerung und im politischen Raum der große Wunsch nach posthumer Ehrung  und Erinnerung an den Verstorbenen besteht.

     

unvorhersehbar: 

Die Maßnahme war nicht vorhersehbar, da die Initiative auf dem Tod des Straßenmusikers beruht.

 

zur Überschreitung des Teilhaushaltes (Punkt 8.1.7):

Die im Haushalt von Amt 45 verfügbaren Mittel sind für die Sanierung des Matrosendenkmals sowie für die Realisierung der Ergebnisse des Street-Art-Wettbewerbes gebunden und werden im Folgejahr benötigt.

 

 

2. Nachweis der Deckung  

 

Produkt: 12208 
Bezeichnung:  Hafen- und Schifffahrtsangelegenheiten/Seemannsamt

 

durch Minderauszahlungen in Höhe von48.988,10 EUR

 

 

Nummer

Bezeichnung

Investitionsmaßnahme

83 12208 2017 00029

Erwerb von Booten und Schiffen

Investitionsposition

4

Erwerb „Stephan Jantzen“

Finanzauszahlungskonto

78550000

Auszahlungen für Kunstgegenstände und Denkmäler

 

Begründung der Minderauszahlungen

Die geplanten Mittel wurden im Haushaltsplan 2017 eingestellt, um bei der Versteigerung der „Stephan Jantzen" teilzunehmen. Durch den Umstand, dass die Versteigerung nicht stattgefunden hat, wurde eine Übertragung der verfügbaren Mittel in Höhe von 48.988,10 EUR vorgenommen. Auf Grund des Anliegens des Bürgerschaftsbeschlusses ist es wünschenswert zur maritimen Belebung des Stadthafens auch bei der Versteigung des Schiffes im Jahre 2018 als Bieter teilzunehmen. Am 09.05.2018 wurde die Hanse– und Universitätsstadt Eigentümer des Schiffes. Der Kaufpreis des Schiffes war geringer als erwartet, somit werden die bereitgestellten Mittel nicht mehr benötigt. Der Kauf mit zuzüglichen Nebenkosten ist abgeschlossen.

 

durch Mehreinzahlungen in Höhe von4.511,90 EUR

 

 

Nummer

Bezeichnung

Investitionsmaßnahme

83 12208 2017 00029

Erwerb von Booten und Schiffen

Investitionsposition

8

Verkauf der „WITTOW“

Finanzeinzahlungskonto

68571000

Einzahlungen aus der Veräußerung beweglicher Sachen des Anlagevermögens über 410 €

 

Begründung der Mehreinzahlungen

Zur Zeit der Haushaltsplanung 2018/2019 waren die Einzahlungen nicht bekannt Mit der Inbetriebnahme des Schiffes „Rostock“ wurde das bisherige Kontrollboot „Wittow“ außer Dienst gestellt. Durch den Verkauf konnten Mehreinzahlungen erzielt werden, somit kann der Betrag in Höhe von 4.511,90 EUR für den TH 45 bereitgestellt werden.

 

 

Bezug zum Haushaltssicherungskonzept:

nein

 

 

 

 

 

Roland Methling