Bürgerinformationssystem

Vorlage - 2018/BV/4065  

 
 
Betreff: Beschluss über den Wirtschaftsplan 2019 des "Eigenbetriebes Kommunale Objektbewirtschaftung und- entwicklung der Hanse- und Universitätsstadt Rostock" einschließlich des Stellenplanes
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
fed. Senator/-in:1. OB, Roland Methling
2. S 2, Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski
Federführend:Eigenbetrieb KOE Beteiligt:Zentrale Steuerung
    Finanzverwaltungsamt (vor 31.10.2018)
Beratungsfolge:
Finanzausschuss Vorberatung
01.11.2018 
Sitzung des Finanzausschusses ungeändert beschlossen   
Betriebsausschuss für den Eigenbetrieb Kommunale Objektbewirtschaftung und -entwicklung Vorberatung
07.11.2018 
Sitzung des Betriebsausschusses für den ´Eigenbetrieb Kommunale Objektbewirtschaftung und -entwicklung der Hansestadt Rostock´ ungeändert beschlossen   
Bürgerschaft Entscheidung
14.11.2018 
Sitzung der Bürgerschaft zurück verwiesen   
Ausschuss für Schule, Hochschule und Sport Vorberatung
21.11.2018 
Sitzung des Ausschusses für Schule, Hochschule und Sport ungeändert beschlossen   
Jugendhilfeausschuss Vorberatung
04.12.2018 
Sitzung des Jugendhilfeausschusses ungeändert beschlossen   
Bürgerschaft Entscheidung
05.12.2018 
Sitzung der Bürgerschaft ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
Einzelnachweis alle WP 2019 10.10.2018
Vorbericht
Vordrucke

Beschlussvorschlag:

Der Wirtschaftsplan 2019 des Eigenbetriebes „Kommunale Objektbewirtschaftung und –entwicklung der Hanse- und Universitätsstadt Rostock“ einschließlich des Stellenplanes wird beschlossen (Anlage).

 


Beschlussvorschriften:

§ 22 (3) Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern

 

bereits gefasste Beschlüsse:  keine

 

Sachverhalt:

Der „Eigenbetrieb Kommunale Objektbewirtschaftung und – entwicklung der Hanse- und Universitätsstadt Rostock“ (KOE) ist der zentrale Immobiliendienstleister der Hanse- und Universitätsstadt Rostock.

 

Die Geschäftstätigkeit des Eigenbetriebes ist im Planjahr auf nachfolgende Geschäftsfelder ausgerichtet:

 

  1. Grundstücksbewirtschaftung fremde Dritte
  2. Grundstücksbewirtschaftung HRO

 

Im Geschäftsjahr 2019 beträgt der geplante Jahresgewinn 265 TEUR.

Der KOE empfiehlt die Einstellung in die allgemeine Rücklage zum Abbau des Investitionsstaus.

Die Investitionen und Finanzierungen für 2019 stellen sich wie folgt dar:

 

Investitionskosten 51.151 TEUR

Geplante Kreditermächtigung 201914.640 TEUR

Kreditaufnahmen aus Kreditermächtigungen des Vorjahres7.569 TEUR

Fördermittel   23.398 TEUR

Eigenmittel     5.544 TEUR

 

Im Geschäftsfeld fremde Dritte sollen Investitionen in Höhe von 17.155 TEUR umgesetzt werden.

 

Davon entfallen 5.752 TEUR auf den Bereich Soziales und 11.403 TEUR auf den Bereich Kindertagesstätten/ Hort.

 

Im Planjahr sollen im Geschäftsfeld Grundstücksbewirtschaftung HRO für Ämter der Hanse- und Universitätsstadt Rostock Investitionsmaßnahmen in Höhe von 33.996 TEUR ausgeführt werden.

 

Davon entfallen auf den Bereich Schule & Sport 25.210 TEUR und auf den Bereich Verwaltung 8.786 TEUR.

 

Die Liquidität ist jederzeit mit der Genehmigung der beantragten Kredite und des Kassenkreditrahmens gewährleistet.


Finanzielle Auswirkungen:

 

Investitionszuschuss 2.596 TEUR

 

Mietzins Geschäftsfeld HRO:19.747 TEUR

 

davon für die OE 10 Mieten:5.654 TEUR

 

davon für die OE 40 Mieten: 14.093 TEUR

 

Betriebskostenvorauszahlung HRO 14.347 TEUR

 

davon für die OE 10 BKVZ KOE:4.154 TEUR

 

davon für die OE 10 BKVZ Fremdanmietung:153 TEUR

 

davon für die OE 40 BKVZ KOE:10.040 TEUR

 

  1. Der für das Jahr 2019 im Kernhaushalt geplante Jahresgewinn vom KOE in Höhe von 496.000 EUR reduziert sich um 231.000 EUR auf 265.000 EUR. Eine Gewinnabführung an den Kernhaushalt war und ist nicht geplant. Die Abweichung durch den geplanten Jahresüberschuss wurde bei der Überarbeitung der Finanzierung bzgl. Der Maßnahmen berücksichtigt.

 

  1. Für das Amt für Schule und Sport ergibt sich aufgrund der jährlichen Aktualisierung des Nutzungsentgeltes ein Mehraufwand von 187.300 €. Dieser muss im Haushaltsjahr 2019 im Rahmen einer überplanmäßigen Bewilligung gedeckt werden.

 


  1. Für die Anmietung eines Containers zur temporären Unterbringung von Schülern müssen zu den geplanten Mitteln in Höhe von 3.150.000 EUR mit einer überplanmäßigen Bewilligung ca. 88.000 EUR im Jahr 2019 zusätzlich bereitgestellt werden.

 

 

 

 

Roland Methling

 

Anlagen:

-         Einzelnachweise

-         Vorbericht

-         Vordrucke



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 










 


 

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 (wie Dokument) Einzelnachweis alle WP 2019 10.10.2018 (400 KB)    
Anlage 2 2 (unbekannt) Vorbericht (1782 KB)    
Anlage 3 3 (unbekannt) Vordrucke (5624 KB)