Bürgerinformationssystem

Vorlage - 2018/IV/3783  

 
 
Betreff: Frauensprechzeit im Sachgebiet Integration
Status:öffentlichVorlage-Art:Informationsvorlage
fed. Senator/-in:S 3, Steffen Bockhahn
Federführend:Amt für Jugend, Soziales und Asyl   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Soziales, Gesundheit und Migration Kenntnisnahme
13.06.2018 
Sitzung des Ausschusses für Soziales, Gesundheit und Migration zur Kenntnis gegeben   

Sachverhalt
Anlage/n

Ab 19.06.2018 wird im Sachgebiet Integration der Abteilung Asyl, Wohnen, Bildung und Teilhabe im Amt für Jugend, Soziales und Asyl eine Frauensprechzeit jeweils am Dienstagvormittag eingerichtet.

 

Ziel ist es, intensiveren Kontakt zu Frauen mit Migrationshintergrund herzustellen und sie gleichzeitig zu mehr Selbständigkeit und Verantwortungsübernahme anzuregen.

Die Beratungen im Sachgebiet Integration werden zu ca. 70 % durch die Ehemänner der Familien wahrgenommen. Im Falle von Trennungen, die häufig nach Familienzusammen-führungen stattfinden, sind die Frauen oft nicht in der Lage, ihre behördlichen Angelegen-heiten zu regeln. Es ist notwendig, Frauen rechtzeitig an formellen Prozessen zu beteiligen.

 

In vermuteten Fällen von häuslicher Gewalt ist es nicht möglich, vom Ehemann unabhängigen Kontakt zu den Frauen aufzunehmen.

Die Männer der im Zeitraum 2015/2016 eingereisten Familien beenden zunehmend ihre Sprachkurse und werden in Arbeit oder andere Maßnahmen vermittelt,  so dass die Frauen die formellen Angelegenheiten übernehmen sollten. Sonst bleiben viele Angele-genheiten ungeregelt und häufen sich an.

 

Der Dienstagvormittag ist die meistfrequentierte Sprechzeit des Sachgebietes Integration, vermutlich, um an den folgenden Wochentagen die dort besprochenen und vorbereiteten Anträge etc. abzuarbeiten. Gerade deshalb scheint eine Frauensprechzeit am Dienstagvormittag am effektivsten.

Um eine zügige Abarbeitung zu erreichen, können die Frauen vorsprechen, die entsprechenden Unterlagen mitbringen, bekommen sie erläutert und nehmen Handlungsaufträge mit.

Am Vormittag sind die meisten Kinder in der Kita oder in der Schule, so dass dieser Zeitraum für die Frauen günstig  ist.

 

 

 

Frauen können während dieser Sprechzeit qualifizierte Antworten zu frauenspezifischen Anliegen erhalten (z.B. gesundheitliche Fragen, Verhütung, Sportmöglichkeiten, Rechte der Frauen, Kindeswohl).

Außerdem hätten Frauen die Möglichkeit, die Mitarbeiterinnen aus dem Sachgebiet aufzusuchen, ohne gesehen zu werden und sich dem der Sprechtage eigenen Dynamik auszusetzen.

 

 

 

 

 

Steffen Bockhahn

Senator für Jugend und Soziales, Gesundheit, Schule und Sport