Bürgerinformationssystem

Vorlage - 2018/AN/3513-01 (SN)  

 
 
Betreff: Aufnahme Stadtgeschichtliches Museum in die mittelfristige Investitionsplanung
Status:öffentlichVorlage-Art:Stellungnahme
fed. Senator/-in:S 2, Dr. Chris Müller-von Wrycz RekowskiBezüglich:
2018/AN/3513
Federführend:Finanzverwaltungsamt (vor 31.10.2018)   
Beratungsfolge:
Bürgerschaft Kenntnisnahme
07.03.2018 
Sitzung der Bürgerschaft zurück verwiesen     
Finanzausschuss Kenntnisnahme
29.03.2018 
Sitzung des Finanzausschusses vertagt     
03.05.2018 
Sitzung des Finanzausschusses (gemeinsame Sitzung mit dem Ausschuss für Stadt- und Regionalentwicklung, Umwelt und Ordnung, dem Bau- und Planungsausschuss sowie dem Ausschuss für Wirtschaft und Tourismus) vertagt     
15.05.2018 
Außerplanmäßige Sitzung des Finanzausschusses zur Kenntnis gegeben     
Kulturausschuss Kenntnisnahme
15.03.2018 
Sitzung des Kulturausschusses zur Kenntnis gegeben   
03.05.2018 
Sitzung des Kulturausschusses (offen)     
Ausschuss für Wirtschaft und Tourismus Kenntnisnahme
21.03.2018 
Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und Tourismus zur Kenntnis gegeben   
Bürgerschaft Kenntnisnahme
11.04.2018 
Sitzung der Bürgerschaft vertagt     
16.05.2018 
Sitzung der Bürgerschaft zur Kenntnis gegeben     

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Mit der Informationsvorlage 2017/IV/2947 wurden erstmalig Investitionslisten übergeben mit dem Ziel, der Verwaltungsspitze und dem politischen Raum einen Gesamtüberblick hinsichtlich der vielseitigen und komplexen Investitionsplanungen in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock zu verschaffen. Dabei strebt die Verwaltung eine kontinuierliche Entwicklung der Investitionslisten sowie Fortschreibung der Investitionsmaßnahmen an. Eine erste Ergänzung der Investitionslisten erfolgte durch Informationsvorlage 2018/IV/3463.

Das Vorhaben zur Errichtung eines neuen Stadtgeschichtlichen Museums wird derzeit in der Verwaltung erörtert und befindet sich in einem Abstimmungsprozess. In Vorbereitung auf die künftigen Haushalts- und Wirtschaftsplanerstellungen sollen die Investitionslisten jährlich fortgeschrieben und der Verwaltungsspitze sowie dem politischen Raum vorgelegt werden. Im Zuge dessen ist es möglich, die Errichtung eines neuen Stadtgeschichtlichen Museums unter Berücksichtigung aktueller Kostenschätzungen in die Haushaltsplanung 2020/2021 bzw. in die mittelfristige Investitionsplanung bis 2023 einzuordnen.

 




Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski