Bürgerinformationssystem

Vorlage - 2017/AN/2825-01 (SN)  

 
 
Betreff: Prüfauftrag zur Bebauung einer Fläche in Groß Klein

Status:öffentlichVorlage-Art:Stellungnahme
fed. Senator/-in:OB, Roland MethlingBezüglich:
2017/AN/2825
Federführend:Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Wirtschaft   
Leitlinien:2. Hafenstadt und Wirtschaftszentrum
 7. Stadtplanung und Architektur in hoher Qualität
Beratungsfolge:
Ortsbeirat Groß Klein (4) Kenntnisnahme
18.07.2017 
Sitzung des Ortsbeirates Groß Klein ungeändert beschlossen   
Ausschuss für Stadt- und Regionalentwicklung, Umwelt und Ordnung Kenntnisnahme
22.06.2017 
Sitzung des Ausschusses für Stadt- und Regionalentwicklung, Umwelt und Ordnung zur Kenntnis gegeben   
Bürgerschaft Kenntnisnahme
12.07.2017 
Sitzung der Bürgerschaft zur Kenntnis gegeben   

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

Der Oberbürgermeister wird beauftragt zu  prüfen, ob und wie schnell die Fläche Hermann- Flach-Straße/Groß Kleiner Allee, Zum Laakkanal/ Werftallee als möglicher Wohnungsbaustandort ausgewiesen und bebaut werden kann.

Das Ergebnis der Prüfung ist der Bürgerschaft in Form eines Zeitplanes bei möglicher Be­bauung bis zur Sitzung am 11.10.2017 vorzulegen.

 

 

Stellungnahme:

 

Die oben genannte Fläche ist eine bisher freigehaltene Trasse zur Anbindung des Stadtteils Groß Klein an die Stadtautobahn B 103. Es wird die Auffassung vertreten, von einer großflä­chigen Bebauung des vorhandenen Korridors der Verbindungsstraße zwischen Groß Klein und der B 103 abzusehen.

 

Die Planung des Mobilitätsplans Zukunft sieht die Verbindung Elmenhorst zur Stadtautobahn als Maßnahme K-8 vor. In Verlängerung dieser Verbindung ist eine Anbindung nach Groß Klein als Prüfauftrag im Mobilitätsplan Zukunft enthalten.

 

Hinsichtlich der Entwicklung des maritimen Wirtschaftsstandorts Neptunwerft (dabei ist auch die Einbeziehung in den Verbund der MV-Werften bzw. in einen internationalen Großkonzern zu berücksichtigen sowie die Entwicklung des Gesamtareals Gewerbestandort Groß Klein) sind Optionen für eine weitere umfangreiche Erschließung offen zu halten.

 

Im Rahmen der Neuaufstellung des Flächennutzungsplans kann die mögliche Verlängerung der Anbindung (unter anderem auch als Anbindung des Gewerbestandorts Groß Klein) geprüft und der weitere Umgang mit dem oben genannten Raum untersetzt werden.


Dabei kann auch geprüft werden, ob und wie ein freizuhaltender Korridor für eine Verbindungsstraße zwischen Groß Klein und der B 103 und eine mögliche Bebauung bzw. sonstige städtebauliche Entwicklung des verbleibenden Korridors erfolgen kann.

 

In diesem Zusammenhang erscheint eine Prüfung im Rahmen der Neuaufstellung des Flächennutzungsplans sinnvoll.

 

 

 

Roland Methling