Bürgerinformationssystem

Vorlage - 2017/BV/2700  

 
 
Betreff: 1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 12.GE.52 ”Gewerbepark Brinckmansdorf” - Aufstellungs- und Auslegungsbeschluss
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
fed. Senator/-in:1. OB, Roland Methling
2. S 4, Holger Matthäus
Federführend:Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Wirtschaft Beteiligt:Bauamt
    Ortsamt Mitte
   Amt für Umweltschutz
   Amt für Verkehrsanlagen
   Amt für Stadtgrün, Naturschutz u. Landschaftspflege
   Kataster-, Vermessungs- und Liegenschaftsamt
Leitlinien:7. Stadtplanung und Architektur in hoher Qualität
Beratungsfolge:
Ortsbeirat Brinckmansdorf (15) Vorberatung
06.06.2017 
Sitzung des Ortsbeirates Brinckmansdorf ungeändert beschlossen   
Ausschuss für Wirtschaft und Tourismus Vorberatung
28.06.2017 
Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und Tourismus ungeändert beschlossen   
Ausschuss für Stadt- und Regionalentwicklung, Umwelt und Ordnung Vorberatung
22.06.2017 
Sitzung des Ausschusses für Stadt- und Regionalentwicklung, Umwelt und Ordnung ungeändert beschlossen   
Bau- und Planungsausschuss Vorberatung
11.07.2017 
Sitzung des Bau- und Planungsausschusses ungeändert beschlossen   
Bürgerschaft Entscheidung
12.07.2017 
Sitzung der Bürgerschaft ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
Entwurf Planzeichnung (Teil A) und Text (Teil B)
Entwurf Begründung

Beschlussvorschlag:

 

1. Der Auslegungsbeschluss 2010/BV/1481 wird aufgehoben.
    Für eine Teilfläche des Bebauungsplans soll die 1. Änderung des
    Bebauungsplans Nr. 12.GE.52 „Gewerbepark Brinckmansdorf“ erneut aufgestellt
    werden.


2. Der Entwurf der 1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 12.GE.52 „Gewerbepark

    Brinckmansdorf” (Anlage 1), und die Begründung dazu (Anlage 2) werden in der

    vorliegenden Fassung gebilligt und sind nach § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich
    auszulegen. 


Beschlussvorschriften:

§ 22 Abs. 2 KV M-V

§ 2 Abs. 1 BauGB

 

bereits gefasste Beschlüsse:

--

 

Sachverhalt:

Mit der ersten Änderung des Bebauungsplanes wird die Teilfläche SO 1 der Sondergebietsfläche in ihrer Nutzungsart geändert. Die ausgewiesene Nutzung entspricht nicht mehr den Planungszielen der Hansestadt Rostock und widerspricht auch den Zielen des Einzelhandelskonzeptes der Stadt.

 

Mit der Änderung wird dem gewerblichen  Ansiedlungsbedarf entsprochen.

 

Es wird eine gewerbliche Baufläche festgesetzt.

 

Mit den vorgenommenen Änderungen werden die Grundzüge der Planung nicht berührt.

 

Deshalb kann das vereinfachte Änderungsverfahren gemäß § 13a BauGB angewendet werden. Eine Umweltverträglichkeits-prüfung für ein Vorhaben ist nicht begründet. Von einer Umweltprüfung nach § 2 Abs.4 BauGB und einem Umweltbericht nach § 2a BauGB wird abgesehen.

 

Mit der Änderung wird der besseren Verwertbarkeit der ausgewiesenen Bauflächen Rechnung getragen und dem Ansiedlungsersuchen eines Großmarktes, der seine Zulässigkeit in einem Gewerbegebiet hat, entsprochen.

 

Durch die erste Änderung des Bebauungsplanes entstehen keine Kosten für die Hansestadt Rostock. 


Finanzielle Auswirkungen:

 

Keine

 

Bezug zum zuletzt beschlossenen Haushaltssicherungskonzept:

 

Kein Bezug zum Haushaltssicherungskonzept.

 

 

 

 

 

Roland Methling 


Anlage/n:

1. Entwurf Planzeichnung (Teil A) und Text (Teil B),

2. Entwurf Begründung

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 2 1 (wie Dokument) Entwurf Planzeichnung (Teil A) und Text (Teil B) (812 KB)    
Anlage 1 2 (wie Dokument) Entwurf Begründung (407 KB)