Bürgerinformationssystem

Vorlage - 2016/AN/1952  

 
 
Betreff: Uwe Michaelis (für den Ortsbeirat Groß Klein)
Verlegung des Fußgängerüberweges in der Werftallee in Groß Klein
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag
Federführend:Ortsamt Nordwest 1 Beteiligt:Büro der Präsidentin der Bürgerschaft
    Sitzungsdienst
Beratungsfolge:
Finanzausschuss Vorberatung
25.08.2016 
Sitzung des Finanzausschusses ungeändert beschlossen   
Bau- und Planungsausschuss Vorberatung
30.08.2016 
Außerplanmäßige Sitzung des Bau- und Planungsausschusses ungeändert beschlossen   
Ausschuss für Stadt- und Regionalentwicklung, Umwelt und Ordnung Vorberatung
01.09.2016 
Sitzung des Ausschusses für Stadt- und Regionalentwicklung, Umwelt und Ordnung ungeändert beschlossen   
Bürgerschaft Entscheidung
07.09.2016 
Sitzung der Bürgerschaft ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

Der Oberbürgermeister wird beauftragt, sich für die zeitnahe Verlegung des Fußgängerweges in der Werftallee in Groß Klein (Höhe Einfahrt Fritz-Meyer-Scharffenberg-Weg) einzusetzen.

Für die Errichtung eines neuen, den aktuellen Anforderungen entsprechenden Fußgängerüberweges, sind die dafür notwendigen Mittel in den Haushaltsplan 2017 einzustellen.

Begründung:

Begründung:

 

An dem Fußgängerüberweg in der Werftallee gab es Anfang des Jahres zwei Unfälle mit Passanten.

Diese endeten tödlich.

Ob der Unfallhergang und die Folgen ursächlich mit dem derzeitigen Zustand zusammenhängen, ist dem Ortsbeirat abschließend noch nicht bekannt.

Gleichwohl entspricht der Fußgängerüberweg nicht mehr den aktuellen Anforderungen, insbesondere der Beleuchtungsstärke.

Der Fußgängerweg aus bzw. zum Dorf Groß Klein befindet etwa 30m südlich. Dieser Weg wird auch durch die Bewohner der drei neuen WIRO-Häuser im Fritz-Meyer-Scharffenberg-Weg stark frequentiert.

Die Werftallee wird durch die Erweiterungen im Gewerbegebiet Groß Klein und die steigenden Beschäftigtenzahlen bei der ehemaligen Warnowwerft durch immer mehr Fahrzeuge genutzt.

Seitens der Unfallkommission der Hansestadt gibt es die Festlegung, den Fußgängerüberweg zu erhalten.

Der Fußgängerüberweg soll an anderer Stelle um ca. 30m nach Süden verlegt werden.


 

Uwe Michaelis

Uwe Michaelis

Ortsbeiratsvorsitzende