Bürgerinformationssystem

Vorlage - 2016/AF/1537-01 (SN)  

 
 
Betreff: Anfrage von Herrn Berthold F. Majerus (für die CDU-Fraktion)

Umsetzung Straßenbeleuchtungskonzept
Status:öffentlichVorlage-Art:Stellungnahme
fed. Senator/-in:S 4, Holger MatthäusBezüglich:
2016/AF/1537
Federführend:Tief- und Hafenbauamt   
Beratungsfolge:
Bürgerschaft Kenntnisnahme
02.03.2016 
Sitzung der Bürgerschaft zur Kenntnis gegeben     

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

1.Wie sieht der aktuelle Sachstand des Straßenbeleuchtungskonzeptes hinsichtlich

-          des Alters der Beleuchtungsanlagen

-          des Zustandes der Beleuchtungsanlagen

-          der besseren Ausleuchtung bei sinkendem Energieverbrauch aus?

 

2.Wurden Leuchtpunkte im vergangenen Jahr mit Strom sparenden Leuchtmitteln

   ausgerüstet? Wenn ja, wie viele? Wenn nein, warum nicht?

 

3.Werden nach den beiden tragischen Unfällen mit Todesfolge auf einem Zebrastreifen

   in der Groß Kleiner Werftallee auch andere Lichtpunkte auf gute Ausleuchtung geprüft

   bzw. nachgerüstet?

 

 

Zu 1.:

- Das durchschnittliche Alter der Beleuchtungsanlage in Rostock beträgt derzeit ca. 15,5

  Jahre.

- Die Stadtbeleuchtung in Rostock umfasst ca. 21.000 Lichtpunkte (LP= Einheit aus Leuchte,

  Leuchtmittel, Lichtmast, interne Mast-Leitung und Kabelübergangskasten), die über ein

  mehr als 800 km langes Kabelnetz versorgt werden. Die Ansteuerung der Anlagen erfolgt

  dezentral aus 360 Schaltschränken, die jeweils vollautomatisch, der Umgebungshelligkeit

  entsprechend, geschaltet werden.

  Im Beleuchtungsnetz der HRO befinden sich zurzeit ca. 2.100 Lichtpunkte mit Betonmas-

  ten. Die Substitution dieser 2.100 Lichtpunkte mit Betonmasten, incl. der Kabelsanierungen

  bleibt weiterhin die wichtigste Aufgabe bei der Erneuerung der Straßenbeleuchtungsanla -      

  gen der HRO.

  Durch ständige Inspektionen, Beobachtungen der Anlagen und Standsicherheitsprüfungen

  sind die Beleuchtungsanlagen in einem relativ guten Wartungszustand.

 

 

 

- Um den Energieverbrauch zu reduzieren, werden bei Neuanlagen oder Rekonstruktions-

vorhaben energiesparende Leuchtmittel eingesetzt. Zusätzlich werden diese Neuanlagen mit Reduzierschaltungen betrieben.

 

Zu 2.:

Im vergangenen Jahr wurden generell Leuchten mit energiesparenden Leuchtmitteln eingesetzt. Dabei kamen  u.a. 124 LED-Leuchten zum Einsatz. Derzeit sind mehrere Bauvorhaben in der Realisierung, bei denen auch 90 LED-Leuchten verbaut werden.

 

Zu 3.:

Gemäß einer Prioritätenliste werden die Fußgängerüberwege geprüft und nach entsprechender Planung mit neuer Beleuchtung ausgestattet. Es befinden sich vier Fußgängerüberwege zurzeit in Planung.

 

 

 

 

Holger Matthäus