ALLRIS net

Beschluss:
ungeändert beschlossen
Reduzieren
Wortprotokoll

Herr Engels informiert über die Hintergründe des Antrages und erläutert, dass es sich um einen Prüfauftrag handelt, um die derzeit geringe private Eigentumsquote in Rostock zu stärken. Dabei beschreibt er das Mietkaufmodell als eine Möglichkeit einer breiten Bevölkerungsschicht Wohneigentum zu ermöglichen. In einer Markterkundung soll das Interesse der Mieterschaft an einem solchem Modell geprüft werden.

 

Frau Wilke (Bauamt) hält eine solche Markterkundung nicht für sinnvoll und zielführend und erläutert, dass eine staatliche Förderung vom Bund für Wohnen viel mehr kleinere und mittlere Einkommen unterstützt.

 

Herr Bothur spricht sich positiv zu dem Antrag und dem damit verbundenen Prüfauftrag aus, dankt aber überdies der Verwaltung für die Stellungnahme und sieht diese als guten Beitrag zum Prüfauftrag.

 

Frau Dejosez begegnet dem Antrag kritisch, da ein solcher Prüfauftrag viel Zeit und Arbeit mit sich bringt und sie die Notwendigkeit eher in der Bereitstellung von Mietwohnungen sieht.

 

Herr Brincker findet die Förderung von Wohneigentum wichtig und bezeichnet den Verkauf an Selbstnutzer, wie in einem Mietkaufmodell, als die richtige Richtung. Er begrüßt daher den Antrag und regt an, das Modell in Neubaugebieten zu prüfen.

 

Auch Herr Porst äußert seine Zustimmung zu dem Antrag, gibt aber ebenso zu Bedenken, dass der Antrag sehr kurz greift, da das Mietkaufmodell selten Anwendung findet.

 

 

 

Herr Dr. Mehlan nimmt ab 17.20 Uhr an der Sitzung teil.

 

Reduzieren

Beschluss:

 

Der Oberbürgermeister wird beauftragt, in Zusammenarbeit mit der WIRO und anderen interessierten Bau- und Wohnungsgesellschaften - beispielsweise im Rahmen des Bündnisses für Wohnen - Möglichkeiten zur Stärkung der privaten Eigentumsbildung in Rostock zu prüfen.

 

Dabei sollen insbesondere folgende Aspekte Berücksichtigung finden: 

 

-       Markterkundung: Zur konkreten Bedarfsanalyse sollen bestehende Daten zur Wohnraumnachfrage zusammengeführt werden und eine Markterkundung insbesondere in Bezug auf die Nachfrage nach Mietkaufmodellen in Rostock durchgeführt werden. 

-       Etablierung eines Mietkaufmodells: Bestehende Hürden für den privatgenutzten   Eigentumserwerb in Rostock bei Bürgerinnen und Bürgern, die z.B. nicht über das für reguläre Finanzierungsmodelle notwendige Eigenkapital verfügen, sollen durch die Etablierung eines Mietkaufmodells abgebaut werden, um so einen effektiven Beitrag zur Minimierung des Risikos der Altersarmut zu leisten. 

-       Erprobung durch Modellprojekte: Darauf aufsetzend kann kurzfristig in neu entstehenden Quartieren, z.B. am Werftdreieck und in der Thierfelderstraße, eine modellhafte Erprobung des Mietkaufansatzes erfolgen.

 

Über die Prüfergebnisse und die Möglichkeiten zum weiteren Vorgehen ist die Bürgerschaft bis zum 31.05.2022 zu unterrichten.

 

Reduzieren

Abstimmung: Abstimmungsergebnis:

 

Dafür:

7

 

 

 

Dagegen:

3

 

Angenommen

X

Enthaltungen:

-

 

Abgelehnt