ALLRIS net

Beschluss:
geändert beschlossen
Reduzieren
Wortprotokoll

Herr Maronde stellt die Beschlussvorlage vor. Er erläutert, dass ein Rahmenplan ein Instrument der informellen Planung darstellt, welches kein Recht auf Umsetzung beinhaltet.

 

Herr Porst lobt die Beteiligung verschiedener Zielgruppen. Er übt jedoch Kritik an der Umsetzung. Es wird nicht dargelegt, wie und wann die Maßnahmen umgesetzt werden sollen. Herr Maronde sagt, dass das nicht Inhalt einer Rahmenplanung ist. Hier werden lediglich die Entwicklungsziele festgelegt. Wenn eine Maßnahme in diesem Stadtbereich durchgeführt wird, wird der Rahmenplan zugrunde gelegt (z.B. Planungen für den Schulcampus Borwinschule, Sanierung Fritz-Reuter-Straße).

 

Herr Kröger erkundigt sich nach der Möglichkeit von Fußgängerüberwege in der Doberaner Straße im Zusammenhang mit der Straßenbahnlinie. Herr Maronde führt aus, dass, wenn die RSAG die Linie erneuert, das Gleisbett eventuell auf einer Seite der Straße liegt und so ein Fußgängerüberweg eingeordnet werden kann.

 

Herr Hannemann fragt nach dem Stand bezüglich der Parkhäuser sowie nach dem Tempolimit in der Doberaner Straße. Herr Maronde sagt, dass sich die Umsetzung von Parkhäusern schwierig gestaltet. Es werden verschiedene Varianten untersucht.

 

Reduzieren

Beschluss:

 

Beschlussvorschlag:
Die Bürgerschaft beschließt den städtebaulichen Rahmenplan Kröpeliner-Tor-Vorstadt (Anlagen 1-4).

 

Reduzieren

Abstimmung: Abstimmungsergebnis:

 

Dafür:

8

 

 

 

Dagegen:

0

 

Angenommen

x

Enthaltungen:

1

 

Abgelehnt