ALLRIS net

Beschluss:
abgelehnt
Reduzieren
Wortprotokoll

Frau Dr. Maaß erklärt, dass allen der Antrag und die Stellungnahme hierzu zugegangen sind und bittet um Meinungen.

Innerhalb der Diskussion werden im Wesentlichen folgende Punkte besprochen:

  • Warum soll eine Finanzierung aus dem Budget der OBR erfolgen?
  • Es gibt bereits verschiedene Stellen, an denen Bücher getauscht werden können.
  • Der Markt ist zwar stark von Einwohnern frequentiert, allerdings besteht auch eine größere Gefahr von Vandalismus.
  • Es sollten im Vorfeld „Betreiber“ dieser Säulen gefunden werden.
  • In Reutershagen kann man bereits jetzt in der Bibliothek und im RFZ Bücher tauschen.
  • Wären alte Telefonzellen eine Alternative zu Säulen?
  • Im Kurpark Warnemünde wird die Büchersäule durch den Warnemünder Verein betreut.
  • Büchersäulen haben auch Auswirkungen auf Antiquariate und Buchläden.
  • Die Stelle im RFZ könnte örtlich verbessert werden und es sollte mit dem Centermanagement der Reuter-Passage gesprochen werden.

 

Abschließen verliest Frau Dr. Maaß den Antrag und bitte um Abstimmung.

Reduzieren

Beschluss:

 

Beschlussvorschlag:

 

Der Oberbürgermeister wird beauftragt,

 

1. gemeinsam mit allen interessierten Ortsbeiräten geeignete Standorte für den Aufbau von s.g. Bücherbäumen/Büchersäulen in deren Stadtteilen zu finden und auszuweisen.

2. die anfallenden Kosten für die Aufstellung zu ermitteln und einen Finanzierungsvorschlag zu machen.

3. gemeinsam mit den Ortsbeiräten geeignete Kooperationspartner (z.B. Stadtbibliothek, Literaturhaus, vor Ort ansässige Vereine, Verbände und Firmen) zu gewinnen.

4. Die baurechtliche Genehmigung zu unterstützen.

 

Die Bürgerschaft empfiehlt den Ortsbeiräten, zu prüfen, in wieweit das jährliche Ortsteilbudget zur Finanzierung genutzt werden kann.

 

Über den Stand der Umsetzung ist die Bürgerschaft zwei mal jährlich zu informieren.

 

 

Reduzieren

Abstimmung: Abstimmungsergebnis:

 

Dafür:

2

 

 

 

Dagegen:

6

 

Angenommen

 

Enthaltungen:

0

 

Abgelehnt

X

 

Abschließend erklärt sich Herr Kunau bereit, beim RFZ nachzufragen, ob eine Verlagerung der Büchertauschecke vom 1. Obergeschoss in das Erdgeschoss möglich ist, um auch mobilitätseingeschränkten Bürgern den Zugang zu gewähren.