ALLRIS net

Reduzieren
Wortprotokoll

In den vergangenen OBR-Sitzungen wurde wiederholt zur Thematik Spielplätze gesprochen und eine Beratung mit dem Amt für Stadtgrün, Naturschutz und Friedhofswesen gewünscht. Dies wurde nun auf die heutige Tagesordnung genommen.

Zu diesem TOP wurde Frau Dr. Fischer-Gäde vom Amt für Stadtgrün, Naturschutz und Friedhofswesen eingeladen.

Frau Dr. Fischer-Gäde bedankt sich für die Einladung und macht Ausführungen zur Thematik.

Der Ortsbeirat (Bau und Verkehrsausschuss) hatte dem Ortsamt Anfragen zum Sachstand Spielplatzkonzeption, mit der Bitte zur Weiterleitung an das Amt für Stadtgrün, Naturschutz und Friedhofswesen, übergeben. Frau Dr. Fischer-Gäde geht bei Ihren Ausführungen auf den Fragenkatalog ein.

 

Frau Dr. Fischer-Gäde führt weiterhin wie folgt aus:

 

Das derzeit gültige Spielplatzkonzept liegt aus den Jahr 2016 vor und soll fortgeschrieben

werden. Die Aufgabe als Fachamt ist es, den Kindern und Jugendlichen stadtweit, in allen Ortsteilen, so auch in Brinckmansdorf, bedarfsgerecht ausreichende Angebote für aktive

Bewegung, Sport und Spiel an der frischen Luft bereitzustellen und vor allem vor konkurrierenden Nutzungen wie. z. B verschiedenartige Bebauungen zu sichern.

 

 

 

-         veränderte Bevölkerungsentwicklung auch im Ortsteil Brinckmansdorf

-         Anpassung des Bedarfes durch höhere Bevölkerungsstruktur z. B Spielplatz Heinrich-Vogeler-Weg Variante „St. Georg“ Altersgruppe von 7- 9 Jahren, Hauptspielbereich mit Kletter-und Netzelementen, Rutsche und Balancierstrecke und Sandspieltresen , 1 Bodentrampolin,

-         im Ortsteil Brinckmansdorf befinden sich 4 öffentliche Spielplätze für die Altersgruppe von 7- 13 Jahren und 6 Spielangebote für Jugendliche vom Amt für Stadtgrün, Naturschutz und Friedhofswesen bewirtschaftet

-         Kassebohm : 5 Spielplätze (Löwenzahnweg, 1 Spielplatz im Heinrich-Vogeler-Weg und 1 Spielplatz im Heinrich-Engel-Weg)

-         Brinckmanshöhe: 2 Spielplätze

-         Hang Alt Bartelsdorf: 1 Spielplatz

-         mit zunehmender Verdichtung der Stadt, verbleibt wenig Platz für Neubauten

-         durch Sparzeiten im Haushalt in den vergangenen Jahren wird seit 5 Jahren versucht den Sanierungsstau aufzuholen z. B Generalüberholung, Neubau , Austausch der Geräte

-         die Kosten für die Spielgeräte sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen

-         bedarfsgerechte Prioritätensetzung z. B wie entwickelt sich Brinckmansdorf demografisch weiter

-         am Weißen Kreuz befindet sich eine Boulderwand für Kinder und Jugendliche von 7- 13 Jahren

-         Klassisches Spielen auf dem Spielplatz Alte Molkerei Teil 1 für Kinderund Jugendliche von 7- 13 Jahren

-         gerade in der Corona Zeit wurde viel Bewegung auf den Spielplätzen beobachtet

 

Im Ortsbeiratsbereich Brinckmansdorf besteht ein geringes rechnerisches Defizit an öffentlichen Spielflächen für 7-13 Jährige in Höhe von 570 m².

 

Herr Scheube erklärt, der Spielplatz am Heinrich-Vogeler-Weg wird ein Paradebeispiel für den Ortsteil Brinckmansdorf sein.

Herr Scheube schlägt vor, mit Vertretern aus dem Bau- und Verkehrsausschusses, dem Amt für Stadtgrün, Naturschutz und Friedhofswesen einen Spaziergang durch Brinckmansdorf zu organisieren, um sich vor Ort ein genaues Bild zu machen.

Herr Scheube fragt an, was mit dem Wossidlopark vorgesehen ist. Soll dieser zurückgebaut werden, wie hoch ist der Versorgungsgrad.

Frau Dr. Fischer-Gäde erklärt, es wird alles geprüft. Defizite oder evtl. Rückbau wenn andere Flächen attraktiver sind.  Herr Hinz fragt nach dem  Bauherrn für die Spielplätze in Brinckmanshöhe.  Frau Dr. Fischer-Gäde erklärt, dass 2 Spielplätze vom Amt für Stadtgrün, Naturschutz und Friedhofswesen gebaut worden sind. Hinsichtlich der Eigentümerfrage zu den privaten Besitzern gelten die datenschutzrechtlichen Regeln. Hinsichtlich des privaten Spielplatzes obliegt dem Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Wirtschaft die Verantwortung zur Kontrolle der beauflagten Voraussetzungen, welche mit einem Bauantrag einhergehen(auf Basis der jeweiligen Bebauungspläne).

Herr Hinz erklärt, dass in Brinckmanshöhe  4 Spielgeräte bereit stehen. Frau Dr. Fischer-Gäde erklärt, dass die Hanse-und Universitätsstadt Rostock per Bürgerschaftsbeschluss nur für die Altersgruppe 7- 17 Jahre verantwortlich ist.

Die Verantwortung für Spielplätze für Kleinkinder von 0 bis 6 Jahren liegt bei den jeweiligen privaten Grundstückseigentümern, d. h. auch den Wohngenossenschaften. Um den Familien mit kleineren Kindern entgegenzukommen, wird bereits bei der Planung stärker berücksichtigt, auf den öffentlichen Spielplätzen auch Spielmöglichkeiten für die 0-6 Jährigen zu integrieren.

Frau Reichenbach erklärt, dass sich in Alt Bartelsdorf ein Klettergerüst, 1 Schaukel, und eine Wippe für Kinder unter 6 Jahren befinden. Dies ist nach ihrer Wahrnehmung entschieden zu wenig und plädiert für eine altersgerechte Aufwertung der Spielplätze. Auch Herr Döbel plädiert für die generationsübergreifende Aufrüstung der Spielplätze.

Frau Dr. Fischer-Gäde bietet dem Ortsbeirat, wie schon erwähnt, den Fachspaziergang an, wo vor Ort detailliert geschaut und ausgewertet werden kann.

Herr Scheube erklärt, besonders für die Altersgruppe von 0- 6 Jahren muss unbedingt nachgebessert und mehr getan werden. Die Rückinformation zur Umsetzung von Bebauungsplänen vom Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Wirtschaft müssen verstärkt angefordert werden, ob die Festlegungen in den B-plänen und Baugenehmigungen umgesetzt wurde.  Für den Ortsteil Brinckmanshöhe wird sich der Bau- und Verkehrsausschuss des Ortsbeirates gesondert beraten.

Herr Scheube bedankt sich bei Frau Dr. Fische-Gäde für die Ausführungen.