ALLRIS net

Reduzieren

Wortprotokoll:

Dem Vorsitzenden Herrn Klützke lagen mehrere schriftliche Anregungen/Wünsche vor.

Diese wurden dem OBR vorgetragen.

 

1. Anfrage Frau Schneider

-         A.-Köbis-Str. 6

-         Die geplante Positionierung des Spielplatzes, der Mülltonnen und des Fahrradschuppens sollte geändert werden und so mehr den Bedürfnissen der Anwohner entsprechen/damit harmonisieren.

-         Grund: der Fahrradschuppen ist überdimensioniert. Es stehen in der Regel nur 10 Fahrräder unter.

-         Der Spielplatz könnte für A.-Köbis-Str. 6 und 8 zusammen gelegt werden

-         Es wurde schon versucht mit den Bauleiter der Wiro zu sprechen. Antwort: Eine Veränderung soll nicht erfolgen.

-         Es gibt an Schreiben gerichtet an die Wiro mit Bitte der Prüfung.

-         Der OBR wird gebeten hier tätig zu werden.

 

Hinweis des Ortsamtes: Es gab einen Bauantrag. Dort wurden alle Baumaßnahmen veranlagt. OBR bespricht sich und möchte die Anwohner unterstützen. Es ist noch nichts gebaut worden. Veränderungen sind möglich. Der Ortsbeirat bitte die WIRO, die Wünsche der Einwohner (Planung des Außengeländes) zu prüfen. Es wird um die Teilnahme der Wiro an der Ortsbeiratssitzung am 09.06.2021 gebeten.

 

Der Ortsbeirat stimmt dem einstimmig zu.

 

2. Anfrage Frau Schneider

  1. Sturz von Frau Schneider A.-Köbis-Str. 8.
  2. Sie ist gestolpert und auf Poller gefallen.
  3. Hatte Krankenhausaufenthalt zur Folge.
  4. Bittet dass endlich Straßen und Gehwege gemacht werden.
  5. Ein Schreiben liegt dem OBR vor.

 

OBR erörtert die Thematik. Herr Dudek möchte, dass es sofort geschieht da es sonst ewig dauert bis die Straße fertig ist. Herr Gross äußert Bedenken. Es ist ein großes / einheitliches Projekt. Es wird dort noch viel Bautätigkeit geben. Folge: Baufahrzeuge, LKWs. Straßenschäden sind zu erwarten. Man würde die Straße doppelt bauen müssen. Doppelte Kosten. Herr Hoffmann meint, dass es doch eine Verkehrssicherungspflicht gibt. Diese sollte erstmal hergestellt werden. Zwischenlösung sollte gefunden werden. Der OBR hat schon eine Teil als Zuarbeit der Eckdaten Doppelhaushalt 22/23 eingestellt. Realisierung hängt oft an der Regenentwässerung. (Vorflut fehlt) Straßenbau somit allgemein schwierig. Der Vorsitzende erklärt, man müsse fordernder Auftreten. Herr Lengies: Thema wurde auch schon im Bauausschuss diskutiert. Herr Mergelkuhl meint, dass das Themen zu trennen ist in: 1. Verkehrssicherungspflicht 2. langfristig Lösung/Straßenbau. Was Entwässerung angeht, wurde das Thema schon benannt. Hierzu könne man nochmals den WWAV einladen.

 

Der Vorsitzende stellt folgende Punkte zur Abstimmung:

  1. TOP nächste Sitzung: Vorstellung Planungsstand Regenentwässerung MGH
  2. Stand Projekt Hohe Düne (im Doppelhaushalt 22/23 enthalten?)
  3. Das Tiefbauamt soll für A.-Köbis-Str. 6-10 die Verkehrssicherungspflicht prüfen.
  4. Der WWAV und das Amt für Umwelt- und Klimaschutz sollen eingeladen werden

um das Thema zu besprechen.

 

Der Ortsbeirat ist einstimmig dafür.

 

Anfrage Herr Volker Schmidt

Die letzten Reste der ehem. Kaserneneinfahrt (gegenüber A.-Köbis-Str. 4/Pension "Fürst Borwin") wurden entfernt. Hintergrund der Anfrage: Es gibt wohl Hinweise darauf, dass sich unter den Fundamenten Zeitdokumente befinden könnten. So wie auch heute zur Grundsteinlegung die obligatorische Röhre mit Zeitdokumenten unter das Fundament bei der Grundsteinlegung eingelassen wird.

 

Fragen von Herrn Schmidt:

-         Gab es einen Abrissantrag an bzw. Abrissgenehmigung durch das Bauamt?

-         Wurde die Denkmalbehörde beteiligt?

-         Erfolgte der Abriss nur oberirdisch oder wurde auch der Boden unterhalb der Fundamente freigelegt?

 

Erläuterung durch den Ortsbeirat:

-         Umgesetztes Trafohäuschen/A.-Köbis-Straße/Pension Fürst Borwin

-         Nach umsetzten des Häschens ist die Säule weg

-         Eigentümer ist Herr Herrmann

 

Hierzu das Ortsamt:

-         Im Bauantragverfahren werden alle Ämter beteiligt und prüfen

-         Somit sind alle Belange des Denkmalschutzes etc. geprüft worden

-         Es handelt sich um ein Privatgrundstück

-         somit kaum Handlungsspielraum für den OBR

 

Der Ortsbeirat entscheidet, den Eigentümer der Fläche zu befragen. Herrn Segert wird Kontakt mit dem Eigentümer aufnehmen.

 

Antwort auf die Einwohneranfrage Herr Hübners

  1. Straßen Schäden Platz der Freundschaft?

-         Herr Segert hat geschaut. Keine Schäden vorhanden.

 

  1. Vorschlag zur Durchführung einer „Fragestunde“ des Ortsbeirates im Zuge der Kulturveranstaltung „Aktion Aufatmen Juni 2021“? 

-         Der Ortsbeirat will mit einzelnen Mitgliedern vor Ort sein.

 

 

Das Ortsamt informiert auf Nachfragen zum Thema Corona.

-         Es gibt beim Ortsbeirat Anfragen zu den aktuellen Regelungen und Verordnungen während der Pandemie. Hier empfiehlt das Ortsamt das Bürgertelefon der Stadtverwaltung unter der Telefonnummer 0381/ 381 1111 zu nutzen.

 

Anfrage Herr Körner

  1. Was ist im Hochwasserfall von 1.70m vorgesehen?
  2. Wie ist Hohe Düne abgesichert /Strom / Wasser etc.

-         Der Vorsitzende hat die Fragen beantwortet und verweist auf das zuständige Amt.

 

Anfragen von Herrn Stricker:

  1. Anbringung der Feuerwehrtafel auf gegenüberliegende Seite der FFW

-         Ablehnung durch die Feuerwehr / es besteht hierfür keine Notwendigkeit

 

  1. Fußweg Budentannenweg/ Höhe Eingang Campingplatz: abgekippter Bordstein,

ist reparaturbedürftig /Empfehlung des OBR: Zur schnellen Bearbeitung in Klarschiff einstellen.

 

  1. Bushaltestellen im Ortsbeiratsbereich. An allen Haltestellen besteht Rutschgefahr durch Streugutreste.

-         Der Ortsbeirat beschließt die RSAG zu informieren.

 

  1. Strandaufgang 23. Das Holz ist an einigen Stellen defekt.

-         Der Vorsitzende wird Herrn Roger Schult, Sachgebietsleiter Bauhof (TZR) auf kurzem Wege informieren.