ALLRIS net

Reduzieren
Wortprotokoll

Die ausführlichen Erläuterungen von Frau Riahi (Gesellschaft für Abfallwirtschaft und Altlasten m-V mbH (GAA) und von Herrn Göllnitz (Amt für Stadtgrün, Naturschutz und Friedhofswesen) sind als Anlage dem Protokoll beigefügt.

Durch Herrn Dr. Schmidt (CDU/UFR) wird kritisiert, dass erhebliche Ressourcen gebunden wurden, trotz bekannter Fakten zum Natur- und Bodenschutz. Das mögliche Knockout-Kriterium hätte zuerst geprüft werden müssen. Für Herrn Krack (CDU/UFR) ist es unverständlich, dass bei dieser Sachlage der Prozess begonnen wurde.

 

Die Prozessfindung war so gelagert, dass sie nicht zum Knockout geführt hat. Die städtebauliche Machbarkeitsstudie, die auf architektonische, planungsrechtliche und schallschutztechnische Aspekte hin geprüft wurde, wurde als umsetzbar bewertet, so die Verwaltung.

Herr Gebert (FDP) fragt, wie Naturschutz bei kontaminiertem Boden möglich ist. Herr Göllnitz (Amt 67) erläutert, dass sich die Natur den Gegebenheiten anpasst. Es dürfen zum Beispiel keine Tiefwurzler gepflanzt werden. Für den Naturschutz bietet sich die Fläche geradezu an.

Reduzieren

Anlagen