ALLRIS net

Reduzieren

Wortprotokoll:

 

zur aktuellen Corona-Lage


Seit Anfang November gilt auch in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock der „Lockdown light“.
 

Der Oberbürgermeister lobt die bisher durch das Gesundheitsamt geleistete Arbeit.
Das vorhandene Personal wurde durch Kolleginnen und Kollegen aus anderen Ämtern, z. B. zur Kontaktnachverfolgung, aufgestockt.


Ein zweites Testzentrum wurde in enger Zusammenarbeit mit dem DRK in der HanseMesse eröffnet in Ergänzung zu dem Angebot der Universitätsmedizin. Das Testzentrum beinhaltet auch eine Autoteststelle. Auch in diesem Testzentrum ist eine ärztliche Überweisung erforderlich.

Der regelmäßiger Austausch, sowohl mit der Landesregierung, der die Hanse- und Universitätsstadt die zur Verfügung Stellung einer Halle als Impfzentrum angeboten hat, als auch verwaltungsintern, wird aufrechterhalten.

 


 

zur Vorpommernbrücke

 

Der Oberbürgermeister erklärt, dass die Vorpommernbrücke Teil der meistbefahrenen Straße in Mecklenburg-Vorpommern ist. Es ist festgestellt worden, dass das Brückenbauwerk absackt und relativ zeitnah ein Ersatzneubau erforderlich werden wird. Ggf. kann eine Stützbrücke unter der vorhandenen errichtet werden. Es werden Hoffnungen darin gesetzt, dass das Land in dieser Angelegenheit unterstützen wird.
Es wird ein Gutachten erstellt. Die Verwaltung wird zukünftig regelmäßig über den Fortgang in dieser Angelegenheit informieren.
 

Besetzung der Stelle der Gleichstellungsbeauftragten

 

Der Oberbürgermeister informiert, dass Frau Wenke Brüdgam Anfang November die Stelle angetreten hat und sich in der nächsten Bürgerschaftssitzung vorstellen wird.

 

zum Haushalt

 

Der Oberbürgermeister führt aus, dass das Konjunkturpaket des Bundes dem städtischen Haushalt deutlich helfen wird.  Derzeit ist von einem Verlust im Finanzhaushalt in Höhe von 700.000,- EUR zum Jahresende auszugehen, wobei Prognosen zurzeit sehr schwierig darzustellen sind.