ALLRIS net

Reduzieren
Wortprotokoll

Herr Kolbe begrüßt herzlich Herrn Oberbürgermeister Madsen auch im Namen der Mitglieder des Ausschusses für Schule, Hochschule und Sport.

 

Herr Kolbe informiert sich hinsichtlich der Umstrukturierung in der Verwaltung.

 

Herr Oberbürgermeister Madsen berichtet über die Sportstättenentwicklung und das Ehrenamt, als Sinnbild für Rostock. Herr Oberbürgermeister Madsen informiert, dass es für ihn eine Herzensangelegenheit sei, die Förderung von ehrenamtlichem Engagement zur „OB-Sache“ zu machen. Herr Oberbürgermeister Madsen betont und bedankt sich für die gute Zusammenarbeit zwischen ihm und Herrn Senator Bockhahn.

 

Herr Senator Bockhahn erläutert hinsichtlich der Ämtertrennung hierzu nachfolgende Festlegungen,  die  zwischen  Herrn  Oberbürgermeisten  Madsen  und Herrn Senator Bockhahn getroffen wurden:

 

  1. Sondersportobjekte werden dem Amt 41 zugeordnet
  2. Sporthallen, ohne Schulsport werden dem Amt 41 zugeordnet
  3. Schulsporthallen werden grundsätzlich dem Amt 40 zugeordnet
  4. Ausnahmen zu 3. können gemacht werden, wenn es sich bei den Sporthallen um Versammlungsstätten handelt, die regelmäßig für Ligaspielbetrieb mit Zuschauerbeteiligung genutzt werden. In gleicher Weise ist bezüglich der Sportfreianlagen zu verfahren.
  5. Amt 41 legt dazu bis zum 02.10.2020 eine Objektliste mit Begründung vor
  6. Das Personal wird den einzelnen Objekten zugeordnet und den Ämtern entsprechend
  7. In beiden Ämtern werden Nutzervertreter gegenüber dem KOE benannt.
  8. Die dem Amt 41 zugeordneten Objekte werden im TH41 gebucht.
  9. Die dem Amt 40 zugeordneten Objekte werden im TH40 gebucht.
  10. Sollten nicht alle Objekte in einem BGA geführt werden können, ist eine einvernehmliche Lösung mit dem Amt 20 bis zum 30.10.2020 zu erarbeiten
  11. Das Personal folgt der Aufgabe. Die Überschreitung der 10%-Marke beim Personalübergang ist zu vermeiden.
  12. Das Amt 41 behält die alleinige Zuständigkeit für die Sportentwicklungsplanung und die Sportstättenentwicklungsplanung. Die Sportbauplanung werden die Ämter für ihre Objekte im Rahmen der Entwicklungsplanung, die durch das Amt 41 verantwortet wird, wahrnehmen. Bei gemeinsamer Nutzung werden sie im Einvernehmen planen, bauen und sanieren. Es wird keine personelle Doppelstruktur geben. Die Sportbauplanerin wird weiter im Amt 40 tätig sein. Sie wird auch für das Amt 41 tätig. Die laufende Instandhaltung werden die Ämter selbständig je nach Sportstätte planen und umsetzen.
  13. Die Sportstättenbelegungsplanung wird beim Amt 41 belassen. Dabei wird der schulische Nutzung selbstverständlich Vorrang eingeräumt.

Es erfolgt eine umfangreiche Diskussion.

 

Frau Cornelius bittet – im Interesse der Sportvereine -  um eine Veröffentlichung im Städtischen Anzeiger hinsichtlich der neuen Struktur der Ämter 40 und 41, mit Ansprechpartner und Zuständigkeit.

 

Herr Oberbürgermeister Madsen hat der Bitte von Frau Cornelius vollumfänglich zugestimmt.

 

Herr Oberbürgermeister Madsen informiert weiterhin, dass er auch ein Gespräch mit Herrn Häse hinsichtlich der Ospa-Arena hatte, sie sind im Dialog, was die Zukunft der Ospa-Arena angeht.

 

Es erfolgt nochmals eine kurze Diskussion, auch hinsichtlich der Schießsporthalle und weiteren Sportstätten in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock.

 

Herr Kolbe informiert sich nach dem Stand einer kommunalen Sportschule.

Herr Oberbürgermeister Madsen informiert hierzu über einige Gedanken, z.B. wenn Rostock  zu einem Handballstützpunkt werden möchte.

 

Hinsichtlich  der  Belegungszeiten  von  Sporthallen stellt Herr Oberbürgermeister Madsen eindeutig fest, dass die Schulen nicht nach Belegungszeiten schauen müssen, die schulische Nutzung immer Vorrang hätte.

 

Herr Brandes informiert, dass die Pläne – wie jedes Jahr – hinsichtlich Hallenzeiten besprochen werden.

 

Es erfolgt nochmals eine umfangreiche Diskussion

Reduzieren

Beschluss:

 

Reduzieren