ALLRIS net

Reduzieren
Wortprotokoll

Herr Dr. Müller-von Wrycz Rekowski informiert zu den aktuellen Haushaltsentwicklungen. Die Stadt habe deutliche Einnahmeverluste, insbesondere im Steuerbereich, zu verzeichnen. Darüber hinaus sei aber auch mit einer deutlichen Erhöhung der Ausgaben, z.B. bei den Kosten der Unterkunft im Amt für Jugend, Soziales und Asyl, zu rechnen. Aktuell rechne die Verwaltung mit einem pandemiebedingten Defizit von ca. 50,0 Mio. EUR. Hierbei handele es sich aber zunächst nur um eine Prognose, es sei aktuell nicht abschätzbar wie sich die Werte tatsächlich entwickeln.

 

Frau Kamke, Leiterin des Kämmereiamtes, ergänzt, dass die Kämmerei künftig den monatlichen Bericht zum Haushaltsvollzug den Mitgliedern des Finanzausschusses zur Verfügung stellen wird.

 

Eine Notwendigkeit zur 14-tägigen Befassung der aktuellen Haushaltsentwicklungen durch den Finanzausschuss wird aktuell nicht gesehen. Sofern es in die Nachtragshaushaltsplanung geht, werde sich der Ausschuss darüber einigen wie die weiteren Beratungen und Informationen bestmöglich geteilt werden können.