ALLRIS net

Reduzieren

Wortprotokoll:

Herr Fröhlich vom Amt für Verkehrsanlagen und Herr Markmann Planungsarchitekt von Wastra-Plan berichten zu diesem TOP

 

Herr Markmann beginnt mit den Ausführungen:

-         Entstehung und Aufbau des Brunnen im Jahre 1974 am Standort Weißes Kreuz

-         Oberfläche stark beschädigt

-         Asphaltfläche

-         Einzeldenkmal

-         durch die Umgestaltung soll eine verbesserte Sichtweise auf den Brunnen entstehen

-         Platz soll für sich wirken

-         Verschiebung der Bushaltestelle nach Osten

-         Schließen des Platzes zwischen Beet 4 und Beet 5

-         Anschluss des gemeinsamen Geh- und Radweges mit ausreichend großen Kurvenradien, B= 4,00 m

-         Versetzen der Stadt Uhr, der SIA eines LSA- Mastes und des Postkastens

-         Einbau von Bodenindikatoren im Knoten

-         Einbau von Absperrschranken und Pollern

-         rzen/Verschieben von Beeten

-         Erhalt der Kastanie und der Esche

-         Bau einer Rampe an Beet 7

-         Installation von Bänken und Fahrradständern

-         Einbau von Sonderplatten und Brinckman-Zitaten

-         Haltestelle in Betonweise, Anschluss des gemeinsamen Geh- und Radweges aus grauen Betonpflaster in 2 Formaten an die Beete in einer Fläche

-         Kontrastreiche Sicherheitstrennstreifen

-         Erhalt der Parkplätze

-         Gehweganschluss am Kassebohmer Weg

-         Erneuerung der Beleuchtung

-         Einbau von Absperrschranken und Pollern Zufahrt/ Zugang nur für Feuerwehr und Rettungskräfte zulässig

-         Kontraststreifen zur Fahrbahn

 

      Herr Scheube fragt an, ob eine Bushaltestelle Richtung Osten im Plan

      berücksichtigt wurde. Herr Fröhlich erklärt, das die Veränderungen

      im Plan der Buslinien mit auf genommen wurden, ebenso die

      Neubrandenburger Straße.

      Herr Markmann erklärt, dassr den Platz 4 Bänke vorgesehen sind. Herr

      Groth fragt an, ob die Bänke mit einer Lehne versehen sind und ob

      in der Planung an die Papierkörbe gedacht wurden.

      Herr Tempel fragt an, ob es möglich re auf dem Platz 3 bis 4 Stände eines       

      Wochenmarktes aufzustellen. Herr Markmann erklärt , technisch wäre es möglich

      aber die Zulässigkeit wäre fragwürdig, da es sich um einen Platz mit

      Denkmalschutz handelt. Herr Scheube gibt an, wenn solche Ideen mit eingebracht

      werden sollen dann muss es gleich in die Planung mit aufgenommen werden.

      Herr Groth findet die Idee gut um den Platz zu beleben.

      Herr Scheube macht den Vorschlag , dass der OBR einen Vororttermin mit Herrn

      Fröhlich vereinbart, um dann eine endgültige Entscheidung zu treffen.

      Herr Schmidt fragt an, ob es eine Überlegung gab den Findling beim Brunnen mit

      In die Gestaltung einzubinden. Herr Fröhlich gibt an, der Brunnen soll für sich

      wirken. Herr Fröhlich informiert, dass die Ausschreibung im Juni beginnt und der

      Bau bis April 2021 abgeschlossen sein soll.

      Herr Scheube bedankt sich für die Ausführungen.

 

 

 

 

 

 

Reduzieren

 

Reduzieren