Bürgerinformationssystem

Auszug - Erweiterung der Grundschule "Juri-Gagarin", Joseph-Herzfeld-Str. 19 durch Schul- und Hortneubau auf dem Gelände der Grundschule für rund 3,3 Millionen Euro im Jahr 2020  

 
 
Sitzung des Ausschusses für Schule, Hochschule und Sport
TOP: Ö 6.2
Gremium: Ausschuss für Schule, Hochschule und Sport Beschlussart: zur Kenntnis gegeben
Datum: Mi, 11.09.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:00 - 17:40 Anlass: Sitzung
Raum: Beratungsraum 2, Rathaus
Ort: Neuer Markt 1, 18055 Rostock
2019/AN/0251-01 (SN) Erweiterung der Grundschule "Juri-Gagarin", Joseph-Herzfeld-Str. 19 durch Schul- und Hortneubau auf dem Gelände der Grundschule für rund 3,3 Millionen Euro im Jahr 2020
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Stellungnahme
fed. Senator/-in:S 3, Steffen BockhahnBezüglich:
2019/AN/0251
Federführend:Amt für Schule und Sport Beteiligt:Eigenbetrieb KOE
Leitlinien:5. Stadt der Bildung, Kultur und des Sports
 
Wortprotokoll


Herr Bockhahn erläutert die Stellungnahme der Verwaltung zum Antrag 2019/AN/0251.

 

Die Grundschule Juri Gagarin hat genau die Größe, die im Schulentwicklungsplan aufgezeigt sei und auch von der Bürgerschaft beschlossen wurde. In den Sommerferien wurde die Kapazität der Containerlösung planmäßig verdoppelt. Dies erfolgte  entsprechend der Schulentwicklungsplanung der Hanse- und Universitätsstadt Rostock und in Abstimmung mit der Schulleitung.

 

Hinsichtlich des geplanten Baugebietes am „Groten Pohl“ verweist der Senator auf die Option, dass auch eine Grundschule berücksichtigt werden könnte. Damit wäre ein Ergänzungsbau für die Grundschule Juri Gagarin nicht zielführend.

 

Herr Grümmer kann durch einen Vororttermin aufgrund einer gemeinsamen Besichtigung mit dem Amtsleiter und der Schulleiterin - bestätigen, dass der jetzige Raumzellenbau einem modernen Schulkomplex gleicht. Hinsichtlich der Straßensituation konnte er Geschwindigkeitspoller feststellen, die keine überhöhte Geschwindigkeit zulassen und die Tatsache, dass es sich um eine Zufahrt handelt.

 

Es erfolgt eine kurze Diskussion.

 

Herr Bockhahn bestätigt in diesem Zusammenhang noch einmal, dass hinsichtlich des „Groten Pohls“ noch eine Prüfphase besteht und eine abschließende Lösung noch nicht vorliegt. Dann aber u.a. geprüft werden wird, ob auf diesem Standort eine 3-zügige Gesamtschule (1. bis 12. Klasse) entstehen könnte. Diesesste durch die neue Bürgerschaft beschlossen werden, der Schulentwicklungsplan müsste dahingehend verändert werden und eine Zustimmung vom Land sste erfolgen.