Bürgerinformationssystem

Auszug - Finanzierung Trainer - Short Track, ESV Turbine Rostock  

 
 
Sitzung des Ausschusses für Schule, Hochschule und Sport
TOP: Ö 9.1
Gremium: Ausschuss für Schule, Hochschule und Sport Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 22.05.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:00 - 18:17 Anlass: Sitzung
Raum: Beratungsraum 2, Rathaus
Ort: Neuer Markt 1, 18055 Rostock
 
Wortprotokoll

Frau Cornelius nimmt Bezug auf das Schreiben von Herrn Bäumler vom DESG VSP Short Track Rostock und Herrn Anders - ESV Turbine Rostock e.V., welches vorab - den Mitgliedern bereits gemailt wurde.

 

Herr Bäumler erläuterte das Schreiben noch einmal ausführlich.

 

Nach einer umfangreichen Diskussion steht fest, dass eine Summe in Höhe von 14.583,33 € von Juni bis einschließlich Dezember 2019 fehlt, um die Trainerstelle von Herrn Arian Nachbar zu erhalten.

 

Herr Kästner bietet an, dieses Problem bei einem Termin mit Herrn Evers vom OSP noch einmal offenzulegen und, dass - nach Rücksprache - eine Teilsumme eventuell mitfinanziert werden könnte, unter der Voraussetzung, dass Herr Arian Nachbar auch mit beim CJD arbeitet.

 

Frau Cornelius und Herr Meyer bedanken sich sehr r die Bereitschaft von Herrn Kästner, Herrn Arian Nachbar diesbezüglich eine Chance einzuräumen.

 

Frau Cornelius informiert über den von der Bürgerschaft beschlossenen Sonderfond für Sport in Höhe von 100.000,00 €. Aus diesem Fondnnte das Geld finanziert werden.

 

Herr Röhl informiert, dass die Mittel aus dem Sonderfond bereits wie in den Vorjahren - in ihrer Verwendung eingestellt wurden. Wenn eine Umschichtung stattfinden sollte, dann fehlt dieser Betrag an anderer Stelle. Herr Röhl ist trotz allem dafür, diesen Vorschlag zu prüfen.

 

Herr Meyer empfiehlt hierzu, dass der Termin am 28.05.2019 mit dem Ministerium abzuwarten sei. Sollte dieser Termin einen negativen Ausgang verzeichnen, wird das Amt für Schule und Sport - wie vorgeschlagen eine Finanzierung aus dem 100.000,00 EUR-Fonds zielführend prüfen, auch wenn dadurch neue Prioritäten im Gesamtpaket gesetzt werden müssen.

 

Nach einer kurzen Diskussion wurde dieser Vorschlag einstimmig angenommen.