Bürgerinformationssystem

Auszug - Einzelhandelsentwicklungskonzept für die Hanse- und Universitätsstadt Rostock  

 
 
Sitzung des Ausschusses für Stadt- und Regionalentwicklung, Umwelt und Ordnung
TOP: Ö 5.2
Gremium: Ausschuss für Stadt- und Regionalentwicklung, Umwelt und Ordnung Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 25.04.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:10 - 18:55 Anlass: Sitzung
Raum: Beratungsraum 1a/b Rathausanbau
Ort: Neuer Markt 1, 18055 Rostock
2019/BV/4397 Einzelhandelsentwicklungskonzept für die Hanse- und Universitätsstadt Rostock
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
fed. Senator/-in:1. OB, Roland Methling
2. S 2, Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski
Federführend:Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Wirtschaft Beteiligt:Zentrale Steuerung
Leitlinien:2. Hafenstadt und Wirtschaftszentrum
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 (wie Dokument) Einzelhandelsentwicklungskonzept Langfassung (17936 KB)    
Anlage 2 2 (wie Dokument) Einzelhandelsentwicklungskonzept Kurzfassung (8897 KB)    

Herr Müller erläutert die Beschlussvorlage.

 

Frau Jahnel sagt, dass der Versandhandel zugenommen hat und der Belebung der Innenstadt schadet. Um dem Prozess entgegenzuwirken, sollte die Qualität der Innenstadt verbessert werden. Weiterhin erkundigt sie sich nach dem Zeithorizont des Konzeptes. Herr Müller antwortet, dass das aktuelle Einzelhandelsentwicklungskonzept 10 Jahre alt ist. Das neue Konzept bedarf nur dann einer Änderung, wenn sich die Rahmenbedingungen verändern.

 

Auf Anfrage von Frau Dr. Bacher fügt er hinzu, dass es ein Konzept aus städtebaulicher Sicht ist und sich mit den unterschiedlichen Versorgungsbereichen der Stadt beschäftigt. Das Konzept hat keinen Einfluss auf die Qualität des Einzelhandels und kann dementsprechend nur Rahmenbedingungen schaffen.

 

Herr Nadolny regt an, eine Kurzfassung zukünftig auf maximal etwa 10 Seiten zu beschränken. Weiterhin geht er auf die nicht Zentren relevante Sortimente ein und erfragt, ob die entsprechenden Händler in der Innenstadt davon Kenntnis haben. Herr Müller erklärt, dass das Einzelhandelsentwicklungskonzept in Zusammenarbeit mit verschiedenen lokalen Verbänden entstanden ist. Es ist die Aufgabe des jeweiligen Verbandes, das Konzept an die Mitglieder zu kommunizieren. Herr Nadolny erfragt zudem, ob es angedacht ist, Wohnungsbau über Einzelhandel zu realisieren. Herr Müller antwortet, dass dies bereits an vielen Stellen in der Stadt passiert ist, z.B. auf der Holzhalbinsel und in der Friedrichstraße. Auch auf dem Parkplatz der Stadthalle befindet sich eine Wohnbebauung in der Planung, die mit Einzelhandel unterlagert werden soll.

 

Frau Jahnel erkundigt sich nach einem leerstehenden Geschäftshaus in der Kröpeliner Straße (ehemals Leiser). Herr Müller sagt, dass die Stadt hier keine Handhabe besitzt, da es sich um eine private Immobilie handelt.

 

Frau Krönert merkt an, dass neben der Qualität der Geschäfte der Innenstadt auch die Aufenthaltsqualität - u.a. durch Aufstellen von Bänken - verbessert werden sollte, um die Attraktivität des Zentrums zu steigern.

 


Abstimmung:Abstimmungsergebnis:

 

Dafür:

8

 

 

 

Dagegen:

0

 

Angenommen

x

Enthaltungen:

1

 

Abgelehnt