Bürgerinformationssystem

Auszug - Vorschläge und Stand zur Planung Umfeld Brinckman-Brunnen  

 
 
Sitzung des Ortsbeirates Brinckmansdorf
TOP: Ö 4
Gremium: Ortsbeirat Brinckmansdorf (15) Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 02.04.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:30 - 19:23 Anlass: Sitzung
Raum: Klassenraum Grundschule "John Brinckman"
Ort: Vagel-Grip-Weg 10a, 18055 Rostock
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Zu diesem TOP berichten Herr Fröhlich vom Amt für Verkehrsanlagen, Herr Werner vom Amt für Kultur und Denkmalpflege, Herr Hannes Rother Landschaftsarchitekt, Herr Marquardt vom Planungsbüro Wastra-Plan.

Die aufgeführten Personen machen Ausführungen zum TOP

 

Herr Werner

-         verschiedene Vorschläge für den Brunnen die alle genaue geprüft werden

-         der Platz reicht bis an die Gebäudefront/ Vorflächen

 

Herr Marquardt

-         Brunnen wirkt im Platz

-         eingefasst von Hochbeeten( Abschirmung vom Straßenverkehr)

-         die Nutzungsform soll klug sortiert und unterstützend wirken

-         Beachtung des Radverkehrs

-         der Platz ist derzeit in einem schlechten Zustand

-         geplant sind Installierungen für besondere Aufenthaltsmöglichkeiten

-         Platz muss Rettungsweg ermöglichen

-         das Befahren der Befestigungen soll vermieden werden

-         die Müllentsorgung muss gewährleistet sein

 

Herr Rother

-         dritter Standort des Brunnens

-         ursprünglich stand er auf dem Vögenteichplatz

-         1935 wurde er umgesetzt, 1969 abgebaut und eingelagert

-         1974 am Weißen Kreutz wieder aufgebaut

-         Bildhauer und Maler hatten den Brunnen 1914 fertiggestellt

-         Mosaiken bringen Szenen aus dem literarischen Werk John Brinckman zur Darstellung

 

 

 

Herr Werner

 

 

-         mit einer ersten groben Kosteneinschätzung zur Restaurierung des Brunnens wird im Mai gerechnet

-         Verfahren ist kompliziert, vergangene Sanierung im Jahre 2009 führte zu keiner Verbesserung.

-         Im dritten Quartal dieses Jahres sollen dann erste Probeflächen angelegt werden

-         der Brunnen wird dieses Jahr auch nicht in Betrieb gehen

-         die Technik im Inneren des Brunnens ist saniert worden und in Ordnung

-         das Problem ist das Becken welches undicht ist

-         vom Becken läuft das Wasser in die Brunnenstube

-         die am Brunnen stehende Kastanie bleibt erhalten

 

Herr Scheube ist erfreut, dass die Kastanie erhalten bleibt, die Einfassungen mit Hochbeeten ist sollte überdacht werden

Herr Scheube erklärt, das Hauptproblem ist der Knotenbereich Weißes Kreuz/ Neubrandenburger Straße. Es muss eine Abstimmung zwischen den jeweiligen Ämtern erfolgen.

Herr Schmidt schlägt, vor die Mosaiken abzubauen und in einer entsprechenden Werkstatt restaurieren zu lassen.

 

Herr Werner

   Das würde mit dem entsprechenden Gutachten funktionieren.

 

 

Herr Rother

-         alle Vorschläge und Anregungen werden mitgenommen

 

Herr Dr. Siebold spricht sich für den Erhalt der Hochbeete aus.

Herr Kalendruschat erklärt das der Brunnen mit seinem Wasserspiel schon sehr hoch ist und spricht ebenfalls für den Erhalt der Hochbeete.

Herr Rother

-         das Verhältnis von Platz und Brunnen ist sehr großgig gehalten

 

Herr Borge fragt an welche Nutzung des Platzes gedacht wurde.

 

Herr Marquardt

-         wir wenden uns mit dieser Frage auch an die Anwohner und Bürger

-         Vorschläge z. B Nutzung von Bänken gibt es ein für und wieder

-         Aufstellen am Rand des Platzes oder an den Hauseingängen von Fahrradständern

 

Ein Anwohner bittet darum, bei der Planung zu berücksichtigen dass derRadverkehr nicht über den Platz geführt wird.

 

Herr Marquardt

-         die Vorschläge werden mit in die Planung genommen

-         der Standort der jetzigen Bushaltestelle soll verschoben werden

-         Anlegen eines gleichmäßigen Radweges

Herr Marquardt fragt, ob noch zusätzliche Parkplätze benötigt werden und ob eine Beleuchtung des Platzes erwünscht ist.

 

Herr Scheube sagt an, dass die Situation mit den Parkplätzen im Umfeld angespannt ist.

Die Beleuchtung befürwortet Herr Scheube auch außerhalb des Platzes , weil es dort gerade für ältere Bürger schwierig ist. Herr Scheube spricht sich für den Erhalt des Briefkastens aus.

Herr Scheube fragt nach wann der Ortsbeirat wieder in Kenntnis gesetzt wird,auch in Hinblick auf das 100-jährige Bestehen Brinckmansdorfs .

 

Herr Marquardt

Die nächste Variantenentwicklung wird spätestens im Juni 2019 vor den Sommerferien erfolgen.

 

Herr Rother

-         Auf dem Gelände befindet sich Altlastenverdacht , da sich früher dort eine Tankstelle befand.

-         dies wird natürlich geprüft

 

Herr Scheube bedankt sich bei den eingeladenen Beteiligten für die Präsentation.