Bürgerinformationssystem

Auszug - Bericht des Ausschusses  

 
 
Sitzung des Ortsbeirates Seebad Markgrafenheide, Seebad Hohe Düne, Hinrichshagen, Wiethagen, Torfbrücke
TOP: Ö 6
Gremium: Ortsbeirat Seebad Markgrafenheide, Seebad Hohe Düne, Hinrichshagen, Wiethagen, Torfbrücke (2) Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 20.03.2019 Status: öffentlich
Zeit: 18:00 - 20:45 Anlass: Sitzung
Raum: Heidehaus Markgrafenheide
Ort: Warnemünder Straße 3, 18146 Rostock
 
Wortprotokoll
Beschluss

Herr Klützke trägt die Ergebnisse der Arbeit des Ausschusses für Bau und Verkehr vor.

 

TOP 1: Eröffnung und Protokoll der Sitzung vom 09.01.2019

Der Vorsitzende des Bauausschusses, Henry Klützke, eröffnete die Sitzung und stellte die Beschlussfähigkeit fest. Von 7 Mitgliedern waren zu Beginn der Sitzung 4 Mitglieder anwesend.

Die Tagesordnung wurde wie vorliegend beschlossen.

Das Protokoll der Sitzung vom 09.01.2019 wurde wie vorliegend einstimmig bestätigt.

 

TOP 2: Vorbereitung der Begehung des Ortsteiles Hohe Düne

Der Ausschuss für Bau und Verkehr empfiehlt dem Ortsbeirat, die als Anlage 1 dem Protokoll beigefügte Liste der Schwerpunkte für die Begehung des Ortsteiles Hohe Düne zu beschließen und die dort jeweils angeführten zuständigen Ämter zur Begehung einzuladen.

 

TOP 3: Mehrfachkarte für die Fährüberfahrt

Die Einwohner von Hohe Düne müssen aufgrund der fehlenden Infrastruktur für Arztbesuche,ngen zur Physiotherapie, zu Apotheken, Reform- und Gesundheitshäusern, für Waren des täglichen Bedarfes und sonstige Einkäufe die Fähre nach Warnemünde benutzen. Für eine einfache Fahrt bezahlen sie 1,50 Euro.

Fahrgäste im Verkehrsverbund Warnow bezahlen für die Einzelfahrkarte 2,30 Euro bzw. 2,10 Euro, wenn sie eine 4er-Karte nutzen. Damit können sie alle Verkehrsmittel Rostocks in eine Richtung benutzen. Als Beispiel kann eine Fahrt von Markgrafenheide in die Rostocker Südstadt dienen. Hierzu genügt eine Einzelfahrkarte für die Nutzung von Bus - Fähre - S-Bahn - Straßenbahn bis zur Südstadt. Die zurückgelegte Entfernung beträgt ca. 18 km.

Dieses sehr gute Angebot der RSAG steht in keinem Verhältnis zu der Leistung einer Fährüberfahrt von ca. 400 Metern

 

Dieses äerst schlechte Preis-Leistungsverhältnis speziell für die Einwohner von Hohe Düne bedarf einer Erläuterung, Diskussion und möglichen Klärung im Interesse der benachteiligten Bürger.

 

Der Ausschuss für Bau und Verkehr empfiehlt dem Ortsbeirat, die zuständigen BearbeiterInnen für die Tarifgestaltung bei der RSAG, dem VVW und des Amtes für Verkehrsanlagen über dieses Problem zu informieren und sie diesbezüglich zu einer Sitzung des Ortsbeirats einzuladen.

 

Der Ortsbeirat stimmt über die Empfehlung ab. In einem weiteren Schritt sollen die Gespräche mit Vertretern der Verwaltung geführt werden.

 

Abstimmung:Abstimmungsergebnis:

 

Dafür:

6

 

 

 

Dagegen:

0

 

Angenommen

X

Enthaltungen:

0

 

Abgelehnt

 

 

Beschluss:

Der Ortsbeirat lädt entsprechend Mitarbeiter der Stadtverwaltung ein.

 

TOP 4: Antrag auf Namensgebung für den Anleger der Personenschifffahrt in Markgrafenheide

 

Durch den Bürger R. Kammel, welcher eine Personenschifffahrt zwischen Markgrafenheide und Warnemünde betreibt, wurde der Antrag gestellt, zur besseren und eindeutigeren Bezeichnung der Anlegestelle seiner Boote am Moorgraben eine klare Straßen- oder Platzbezeichnung einzuführen.

Die Mitglieder des Ausschusses unterstützen das Anliegen, da somit für Touristen, Urlauber und Tagesgäste dieses attraktive Ziel besser erkennbar ist und dem Seebad Markgrafenheide dient.

 

Der Ausschuss für Bau und Verkehr empfiehlt dem Ortsbeirat, sich für eine spezifische Namensgebung/Straßennamen der Anlegestelle am Moorgraben sowie des davor befindlichen Parkplatzes einzusetzen.

 

Der Ortsbeirat steht diesem Ansinnen des Aussschusses positiv gegenüber und beauftragt diesen, einen entsprechend ausformulierten Antrag in Vorbereitung auf die nächste Sitzung zu erstellen.

 

TOP 5: Buswendeschleife in der Erich-Weinert-Siedlung

Der Ausschussr Bau und Verkehr empfiehlt dem Ortsbeirat, sich für die Sanierung der Buswendeschleife in der Erich-Weinert-Siedlung einzusetzen.

 

Abstimmung:Abstimmungsergebnis:

 

Dafür:

6

 

 

 

Dagegen:

0

 

Angenommen

X

Enthaltungen:

0

 

Abgelehnt

 

 

 

Beschluss:

Der Ortsbeirat bittet um Prüfung durch das Amt für Verkehrsanlagen.

 

 

TOP 6: Verkehrsschild am Ortseingang Markgrafenheide

Das Verkehrsschild "Aufhebung des Überholverbots" kurz nach dem Ortseingang Markgrafenheide aus Richtung Hohe Düne kommend ist verblasst und muss ersetzt werden.

 

Das Verkehrsschild "Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h" am gleichen Ortseingang hat ein Zusatzschild, welches diese Beschränkung für die kommenden 200 Meter geltend macht. Unklar ist, ob diese Beschränkung exakt 200 Meter gilt, erst am neuen Beschränkungsschild "50 km/h" endet oder bereits vorher am Schild "Hauptverkehrsstraße" an der Einmündung der Albin-Köbis-Straße am Hotel "Susewind" in die Warnemünder Straße?

 

Der Ausschuss für Bau und Verkehr empfiehlt dem Ortsbeirat, diese Themen in die Begehung von Markgrafenheide aufzunehmen.

 

TOP 7: Zusatzhaltestelle für den Bus an der Moorgrabenbrücke

Der Ausschuss für Bau und Verkehr hält eine  .Haltstelle an der Moorgrabenbrücke nicht für notwendig, da ca. 150 Meter weiter sich eine Bushaltestelle befindet und die Verkehrssituation an der Kreuzung Warnemünder Straße/Budentannenweg ohnehin schon unübersichtlich und schwierig ist.

 

TOP 8: Sonstiges

a) Durch den Bürger A. Körner wurde vorgeschlagen, eine Auswertung der Verkehrskontrollen vor der Kita in Hohe Düne zu Saisoneröffnung im Ortsbeirat durch die Polizei vornehmen zu lassen.

 

b) Die nächste Sitzung des Ausschusses für Bau und Verkehr findet am 03.04.2019 um 18:00 Uhr statt.

Hauptthema wird die Vorbereitung der Begehung von Markgrafenheide sein.

 

Anlage 1: Schwerpunkte für die Begehung des Ortsteiles Hohe Düne und einzuladende Ämter der Stadtverwaltung

Nr.

Schwerpunkt

zuständiges Amt

1.

Parkplatz Hohe Düne: Zusatzschild "Behinderten vorbehalten" ungünstiger Standort des Schildes

Amt f. Verkehrsanlagen

2.

Aufstellspuren vor der Fähre Zusatzschild "Bei rot hier halten" an der Haltelinie notwendig oder linke Spur eher auf die rechte Spur führen (Busbehinderungen vermeiden)

Amt f. Verkehrsanlagen/ RSAG

3.

Überprüfung des Standortes der Litfaßule an der Fähre   

Amt f. Verkehrsanlagen

4.

Wann und wie kann die Nutzung der Fahrradgarage am Parkplatz Hohe Düne erfolgen? Alte Fahrradständer neben Fluttor an der Fähre sollten entfernt werden

Amt f. Verkehrsanlagen

5.

WC an der Fähre - Beleuchtung für Münzeinwurf und Telefonnummer bei Störungen fehlt              

Umweltamt/

Tourismuszentrale

6.

Sauberkeit zwischen Wartehalle Fähre und Zaun des Blauen Turms                                          

Hafen- und Seemannsamt

7.

Fußweg von Fähre zum Möwenweg hat defekte Gehwegplatten und Baumwuchs

Amt f. Verkehrsanlagen

8.

Uhr an der Fähre fehlt

Hafenamt

9.

Graffiti an Betonelementen der Fluttore (Vorschlag: Graffiti mit Motiven zum Hochwasser, Ortsteil oder Wegweiser zur Robbenstation)

Stalumm

10.

Hochwasserdeich am Neuem Strom mit Treppenaufgängen versehen (Besucherströme und Schutz des Deiches vereinen)

STAUN

11.

Hundestrand“ (Ecke Blaues Haus/Yachthafen

residenz): Steine mit herausragenden Stahl- und Metallträgern bilden große Unfall- und Verletzungsgefahr

Wasserstraßenamt

12.

Fahrkartenautomat an der Fähre: Display nicht blendfrei; Berührungssensoren schlecht zu treffen; insgesamt zu langsames Reagieren des Automaten; bei starkem Andrang verpassen Fahrgäste die Fähre

RSAG

13.

keine Einhaltung der Geschwindigkeit in der „Siedlung“ Hohe Düne, Abhilfe schaffen mit Aufpflasterungen, insbesondere am Platz des Friedens

Amt für Verkehrsanlagen

14.

Einfahrt Wohngebiet Kapitän-Hahn-Str. Beschilderung von Parkflächen, Schild nur am Wohngebietseingang vorhanden, Überprüfung der Beschilderung

Amt für Verkehrsanlagen

15.

Auffüllung von Hundetoiletten in Ortsteil Hohe Düne

Umweltamt

 


Beschluss: