Bürgerinformationssystem

Auszug - Machbarkeitsstudie zur Mühlendammschleuse einschließlich Warnowschifffahrt Einbindung in ein touristisches Konzept zum Erhalt als funktionsfähiges und erlebbares Denkmal unter Berücksichtigung von Denkmalpflege, Natur-, Umwelt- und Gewässerschutz, touristischer und Freizeitschifffahrt sowie ein technischer Variantenvergleich   

 
 
Sitzung des Ortsbeirates Stadtmitte
TOP: Ö 9
Gremium: Ortsbeirat Stadtmitte (14) Beschlussart: zur Kenntnis gegeben
Datum: Mi, 12.09.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 21:40 Anlass: Sitzung
Raum: Beratungsraum 1b Rathausanbau
Ort: Neuer Markt 1, 18055 Rostock
2018/IV/3966 Machbarkeitsstudie zur Mühlendammschleuse einschließlich Warnowschifffahrt
Einbindung in ein touristisches Konzept zum Erhalt als funktionsfähiges und erlebbares Denkmal unter Berücksichtigung von Denkmalpflege, Natur-, Umwelt- und Gewässerschutz, touristischer und Freizeitschifffahrt sowie ein technischer Variantenvergleich
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Informationsvorlage
fed. Senator/-in:S 2, Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski
Federführend:Hafen- und Seemannsamt Beteiligt:Amt für Kultur, Denkmalpflege und Museen
    Amt für Umweltschutz
   Amt für Stadtgrün, Naturschutz u. Landschaftspflege
   Eigenbetrieb TZR & W
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 (wie Dokument) Ortsbeirat 12.09.2018 (3857 KB)    

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 (wie Dokument) Machbarkeitsstudie Mühlendammschleuse (8800 KB)    

Herr Abend gibt einen kurzen Einstieg zur Machbarkeitsstudie.

 

Seit 2017 wurde an der Machbarkeitsstudie durch die Firmen INROS LACKNER SE, B T E TOURISMUS- UND REGIONALBERATUNG und WAGENER & HERBST Management Consultants GmbH gearbeitet.

 

Herr Feuerpfeil stellt anhand einer Präsendation die Machbarkeitsstudie und deren Ergebnis vor.

 

Aufgabenstellungen der Machbarkeitsstudien sind:

 

1. Ermittlung des allgemeinen öffentlichen Interesses an durchgängig touristischer Schifffahrt (Ausflugsschifffahrt) Bützow Rostock

- Antriebsarten und Wechselwirkungen

- Rahmenbedingungen, Auflagen, Anforderungen

2. Sicherung der Mühlendammschleuse als funktionsfähiges technisches Denkmal

- Einbeziehung landseitiger Grundstücks- und Tourismusnutzungen

- Uferkonzept Oberwarnow; Saisonverlängerung

- Anforderungen Landesdenkmalschutzgesetz

 

3. Schaffung der Grundlagen und Machbarkeit finanzieller Förderungen und Wiederaufnahme motorisierter Schiffbarkeit

 

Zielsetzung:

 

Nutzungskonzepte auf Basis technisch-ökonomischer Machbarkeit unter Berücksichtigung

Denkmalspflege, Natur-, Umwelt- und Gewässerschutz, Touristische sowie Freizeitschifffahrt

 

Nach Abwägungen der hinzugezogen Ergebnisse der Auswertungen für die o.g. Aufgabenstellung hat sich nur die Variante II als wirtschaftlich herausgestellt.

 

Var. II: Anpassung der Schleuse auf Sportbootbetrieb (muskelbetrieben) unter

Nutzung von manuell / individueller Schleusenbedienung (ähnlich Spreewald)

 

Wirtschaftlichkeit der Variante 2 für Rostock ist gegeben, wenn

 

1. alle touristischen Potenziale gehoben werden

2. die touristische Investition in die MDS bestimmungsgemäß gefördert wird

3. die WSV bei Übertrag der Schleuse an die Hansestadt Rostock Ihren Verpflichtungen / Abstandzahlungen vollumfänglich nachkommt

 

Herr Vater bedankt sich bei Herrn Feuerpfeil für die Ausführungen und die konstruktive Zusammenarbeit mit der Verwaltung.

Positiv ist das eine Zuschüttung der Schleuse vom Tisch ist. Herr Vater sieht die Variante II sehr kritisch. Niemand kann wissen welche Bootstypen in 10 oder 20 Jahren die Schleuse passieren wollen. Die geringen Mehrkosten für die Variante I wären auf längerer sich für die Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit dieser Schleuse die beste Variante.

 

 

Frau Krüger gibt an, dass für Sie nur die Variante I in Frage kommt.

 

Herr Hohberg fragt an, ob eine Sanierung nicht in Frage kommt

 

Herr Feuerpfeil teilt mit, dass es hierfür keine Fördermittel gibt.

 

Der Ortsbeirat bedankt für die Ausführungen und nimmt die Informationsvorlage zur Kenntnis.

 

Die Präsentation ist Bestandteil des Protokolls.

Abstimmung:

Abstimmung:Abstimmungsergebnis:

 

Dafür:

 

 

 

 

Dagegen:

 

 

Angenommen

 

Enthaltungen:

 

 

Abgelehnt