Bürgerinformationssystem

Auszug - Einvernehmen der Gemeinde nach § 36 BauGB für das Bauvorhaben (Bauantrag): "Rekonstruktion, Umbau und Erweiterung Silo 1, Neubau Parkhaus", Rostock, Am Strande 2d, Az.: 01431-17  

 
 
Sitzung des Ortsbeirates Stadtmitte
TOP: Ö 6.1
Gremium: Ortsbeirat Stadtmitte (14) Beschlussart: abgelehnt
Datum: Mi, 13.06.2018 Status: öffentlich
Zeit: 19:00 - 21:30 Anlass: Sitzung
Raum: Beratungsraum 1b Rathausanbau
Ort: Neuer Markt 1, 18055 Rostock
2018/BV/3769 Einvernehmen der Gemeinde nach § 36 BauGB für das Bauvorhaben (Bauantrag): "Rekonstruktion, Umbau und Erweiterung Silo 1, Neubau Parkhaus", Rostock, Am Strande 2d, Az.: 01431-17
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
fed. Senator/-in:S 4, Holger Matthäus
Federführend:Bauamt   
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 (wie Dokument) Kurzbeschreibung (42 KB)    
Anlage 2 2 (wie Dokument) Lageplan (3031 KB)    
Anlage 3 3 (wie Dokument) Isometrie (1010 KB)    
Anlage 4 4 (wie Dokument) Stellplatznachweis (24 KB)    
Anlage 5 5 (wie Dokument) Auszug Geoport (427 KB)    

Herr Kurnoth stellt die Beschlussvorlage vor.

 

Herr Ries vom Architekturbüro informiert über weitere Details des Bauvorhabens.

          Umbau und Erweiterung Silo 1

          Ansiedlung einer gastronomischen Einrichtung, Gewerbe, Büros

          die äere Hülle des Silo bleibt erhalten

          Errichtung eines Parkhauses mit 3 Geschossen und rund 80 Stellplätzen

          Verkleidung des Parkhauses mit Metalllamellen

          die Auflage des Amt für Denkmalpflege die Sicht auf das Silo muss erhalten bleiben

 

Herr Viehl, der Umwelt- und Bauausschuss hat sich mit dem Vorhaben befasst.

Im Ausschuss wurde über die Beschlussvorlage diskutiert. Positiv wird die Sanierung des Silos und die zeitgemäße Nutzung bewertet.

Der Bau der Hochgarage wird sehr kritisch gesehen.

Die Anzahl der Parkplätze könnte durch ein vernünftiges Mobilitätskonzept gesenkt werden.

Der Bauausschuss empfiehlt, den Antrag in dieses Form nicht zuzustimmen.

 

Herr Herzog schlägt vor, die Stellplätze in einer Tiefgarage zu schaffen. Eine Hochgarage in diesem Bereich darf es, auch auf Hinsicht der Bundesgartenschau, nicht geben.

 

Herr Ries sieht einen möglichen Kompromiss in der Höhe des Parkhauses und in der Anzahl der Stellplätze.

 

 

Nach einer regen Diskussion kommt der OBR zu folgenden Ergebnis.

 

Herr Herzog macht den Vorschlag, den Antrag abzulehnen und einen Antrag zur Beschlussvorlage zu formulieren.

 

Beschluss:

Beschlussvorschlag:

Das Einvernehmen der Gemeinde für das Bauvorhaben (Bauantrag): Rekonstruktion, Umbau und Erweiterung Silo 1, Neubau Parkhaus“, Rostock, Am Strande 2d, Az.: 01431-17 wird erteilt.

 

 

Abstimmung:Abstimmungsergebnis:

 

Dafür:

0

 

 

 

Dagegen:

6

 

Angenommen

 

Enthaltungen:

5

 

Abgelehnt

X

 

 

 

 

Beschlussvorschlag:

Der Oberbürgermeister wird beauftragt, das Einvernehmen der Gemeinde zum Antrag 2018/BV/3769 nicht zu erteilen.

 

Begründung Dringlichkeit:

Der Ortsbeirat Mitte schätzt das öffentliche Interesse an diesem Bauvorhaben sehr hoch

ein, so dass er die Bürgerschaft bitten möchte sich mit dem Thema zu befassen. Am 26.06.2018 steht die Entscheidung zur Erteilung des Einvernehmens der Gemeinde durch den Oberbürgermeister (BV2018/BV/3769) auf der Tagesordnung des Bau- und Planungsausschusses.

 

Sachverhalt:

Die vorgeschlagene Renovierung des Silo 1 wird ausdrücklich befürwortet. Der OBR Mitte spricht sich jedoch gegen das vorgesehene Parkdeck in der jetzigen Form aus. Dabei spielen sowohl die Gestaltung als auch die Größe des Parkdecks an dieser stadtbildprägenden exponierten Stelle im Denkmalschutzbereich des Stadthafens eine Rolle.Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock hat das Ziel im Rahmen der BUGA-Bewerbung 2024 und der allgemeinen Belebung der Innenstadt einen touristisch attraktiven Stadthafen zu schaffen. Die Attraktivität des Standortes und des geplanten “Rostocker Ovals” wird durch die vorliegende Parkhausplanung in unmittelbarer Nähe zur Flaniermeile des Stadthafens empfindlich gestört.

Die jetzige Konzeption des Antrags sieht 81 PKW Stellplätze vor, die vornehmlich in 3 oberirdischen Parkdecks sowie einem kleinen unterirdischen Deck vorgesehen sind. Nach Stellplatzsatzung müssen aber lediglich 48 PKW-Stellplätze geschaffen werden. Damit sieht der vorliegende Bauantrag vor, an dieser Stelle mehr Stellptze zu schaffen, als vor Ort sinnvoll sind. Daraus resultiert ein Parkdeck, das von den Bürgerinnen und Bürgern Rostocks als zu groß und unpassend für das gesamte, sensible Areal des Stadthafens wahrgenommen wird.

Im Zuge aller Bemühungen der Entwicklung des Stadthafens muss eine verträglichere Lösung gefunden werden. Der Antrag ist in der jetzigen Form abzulehnen. Das Einvernehmen der Gemeinde ist nicht herzustellen.

Der Ortsbeirat Stadtmitte schlägt vor, den Bauantrag zu überarbeiten und die benötigten Stellplätze auf einem hergerichteten, ebenerdigen Parkplatz mit Büschen und Bäumen zum Sichtschutz sowie ggf. einem größeren Tiefgaragendeck vorzusehen. Die Anzahl eventuell abzulösender PKW-Stellplätze könnte nach § 7 der Stellplatzsatzung vom 15. November 2017 durch ein qualifiziertes Mobilitätskonzept (z. B. Car-Sharing, Unterstützung der Fahrradnutzung) um bis zu 30% reduziert werden.

 

 

 

 

Abstimmung Antrag zur Beschlussvorlage:

 

Abstimmung:Abstimmungsergebnis

 

Dafür:

8

 

 

 

Dagegen:

0

 

Angenommen

x

Enthaltungen:

3

 

Abgelehnt