Bürgerinformationssystem

Auszug - zum Konzept zur Erinnerung an die "Heinkelwand" in Form von Stelen (Konzept des ATWimmer) und dem Arbeitsstand zum musealen Konzept zur „Industrie- und Sozialgeschichte des 20. Jahrhunderts“   

 
 
Sitzung des Ortsbeirates Kröpeliner-Tor-Vorstadt
TOP: Ö 5.1
Gremium: Ortsbeirat Kröpeliner-Tor-Vorstadt (11) Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 01.11.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 22:10 Anlass: Sitzung
Raum: Beratungsraum Nr. 3.11, Eigenbetrieb "Kommunale Objektbewirtschaftung und -entwicklung der Hansestadt Rostock"
Ort: Ulmenstraße 44, 18057 Rostock
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 (wie Dokument) 2017-11-07_Gestaltungskonzept-Heinkelmauer Einzelbild_3 (445 KB)    

Herr Jentzsch geht bei seinen Ausführungen auf folgende Punkte ein:

-          Gutachten wurden geprüft

-          der Interessengemeinschaft „Bauernhaus“ wurden Gespräche mit OB und WIRO angeboten

-          Stelen mit Schaukästen soll Geschichte präsentieren und eine Einheit bilden (Bild siehe Anlage)

-          Einarbeitung der Ziegel an Häuserwänden als Optik für Heinkelmauer

-          Sanierung ist nicht möglich, das Denkmal ist so nicht erhaltungsfähig

 

Frau Dr. Selling:

-          respektvoller Umgang mit der Geschichte an diesem Standort

-          Erarbeitung eines musealen Konzeptes, Errichtung einer Zweigstelle als interaktiver Ort in diesem Bereich ( ev. 1.OG alte Schiffbauhalle )

-          Schaffung eines Bildungs-u. Wissensortes für Schulen

-          zum Thema wird zum Rostocker Stadtjubiläum eine Sonderausstellung im Kulturhistorischen Museum vorbereitet

 

Frau Krönert nimmt ab 19.40 Uhr an der Sitzung teil. Damit sind 7 Mitgliedern anwesend.

 

Dr. Stuth:

-          Museumskonzept soll ab 2020 fortgeschrieben werden

-          Geschichte des 20. Jahrhunderts soll für den Bereich Neptunwerft/Werftdreieck aufgearbeitet werden

-          Entwicklung einer dokumentarischen Ausstellung, da Standort als Potential gesehen wird

 

Herr Writschan:

-          erläutert die über hundertjährige Industriegeschichte, z. B. Nordische Eisen-u. Draht-Industrie; Automeile, Minol usw. (Präsentation siehe Anlage)

-          viele Ansiedlungen Anfang des 20. Jahrhunderts waren von überregionaler Bedeutung

 

Im Anschluss treten folgende Fragen auf:

 

Herr Ludwig erfragt die Kosten für die Stelen?

-          ca. ½ Millionen Euro

 

Frau Gielow erfragt, wer für die Kosten des Museums und der Stelen aufkommt?

Dr. Selling: für das Museum die Hansestadt Rostock, noch keine Kostenaufstellungglich

 

Herr Thiel (IG Bauernhaus) kritisiert den geplanten Abriss der Heinkelmauer. Er äert Zweifel an der Kostenschätzung von 2016.

 

Wann werden der Abriss der Wand und die Umsetzung des Konzeptes der Stelen erfolgen?

Herr Jentzsch:

-          Ziegel sind nicht witterungsbeständig es besteht Handlungsbedarf

-          wenn Baurecht und die Verkehrsinfrastruktur am Standort abgeschlossen ist erfolgt die Umsetzung

 

Frau Niemeyer erfragt, wie die Stadt mit der Petition zum Erhalt der Mauer an den Landtag und der Empfehlung des Petitionsausschusses umgeht?

Frau Dr. Selling:

-          im Kultus-und Wirtschaftsministerium ist das Verfahren abgeschlossen und der Ausschuss des Landtages wird bewerten

 

Der OBR begrüßt das Konzept für das Museum und möchte Zwischenergebnisse präsentiert bekommen. Der OBR möchte informiert werden, bevor der Abriss der Heinkel-Wand erfolgt.

 

 

Abstimmung:

Abstimmung:Abstimmungsergebnis:

 

Dafür:

 

 

 

 

Dagegen:

 

 

Angenommen

 

Enthaltungen:

 

 

Abgelehnt