Bürgerinformationssystem

Auszug - Wünsche und Anregungen der Ortsbeiratsmitglieder  

 
 
Sitzung des Ortsbeirates Groß Klein
TOP: Ö 11.2
Gremium: Ortsbeirat Groß Klein (4) Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 17.10.2017 Status: öffentlich
Zeit: 18:30 - 20:30 Anlass: Sitzung
Raum: Beratungsraum SBZ Börgerhus Groß Klein
Ort: Gerüstbauerring 28, 18109 Rostock
 
Wortprotokoll

Herr Lewerenz

Persönliche Erklärung zur Niederschrift des Ortsbeirates Groß Klein vom 19.09.2017

 

Beim Tagesordnungspunkt 8, möchte ich mein Befremden über das Ergebnis des Prüfauftrages mitteilen.

Ich kann der Auffassung nicht folgen, dass der Freihaltekorridor im Stadtteil Groß Klein dauerhaft entbehrlich sein soll. Das am Ortseingang Warnemünde entstandene Brückenbauwerk ist keine leistungsfähige Erschließung für das Maritime Gewerbegebiet Groß Klein. Zu Bedenken ist auch, dass es schon genug Probleme mit dem Brückenbauwerk Lütten Klein gibt. Ständig wird dort schon seit Jahren repariert oder nachgebessert, obwohl nicht einmal die Leistungsgrenze erreicht sein soll. Die ganze Verkehrslast für das Maritime Gewerbegebiet in Groß Klein läuft schon heute über die Werftallee, Tendenz steigend!

Ich bin nicht der Auffassung, dass man auf dem Freihaltekorridor in Groß Klein verzichten kann. Rostock ist ein wichtiger Industriestandort, besonders der maritime Bereich am Stadtrand von Groß Klein. Es darf nicht zugelassen werden, dass man in Zukunft für Rostock wichtig werdende Verkehrsanbindungen durch Wohnungsneubau verhindert. Die Folgen für die Einwohner von Groß Klein wären der Verlust der Wohnqualität in den vorhandenen Wohnquartieren und der Naturbelassenheit des Umfeldes.

Damit werde ich, wenn es zur Beschlussfassung der Vorlage 2017/BV/3015 kommen sollte, dieser nicht zustimmen.

 

Frau M. Engelmann

Der Ehrenamtsmarkt muss unbedingt weitergeführt werden, er ist eine Bereicherung

Es tat gut zu wissen, das 57 % der Rostocker zu dem Traditionsschiff stehen

Wenn die Bushaltestelle Blockmacherring zum nächsten Fahrplanwechsel umbenannt wird in Blockmacherring/IGA-Park muss darauf geachtet werden, das mehr Hinweisschilder aufgestellt werden und auch beim Auslegen von Flyern dieses erwähnt wird

 

Frau Jens

Alle müssen miteinander arbeiten und nicht nur abblocken, dazu gehören Verwaltung, Tourismuszentrale, aber auch die Einwohner der Stadt dazu.

 

rgerin

Ebenfalls sollte die Presse realistisch schreiben und den Standort und die dort lebenden Menschen ernst nehmen und nicht alles nur schlecht machen.

 

Herr Michaelis weist auf die Gründung von Arbeitskreisen zur Thematik IGA-Park- hin.

Der Ortsbeirat befürwortet ausdrücklich die Verbesserung des Marketings für das Gelände des IGA-Parkes und des Traditionsschiffes.

Es wird kritisiert, dass die Presseartikel der OZ sehr parteiisch waren.

 

 

Herr Michaelis

Zur 800- Jahrfeier der Hansestadt Rostock war vorgesehen, mit dem gesamten Nordwesten auf dem IGA-Park ein Fest zu feiern.

Am 10.06.2018 wird die Volkssolidarität dort ein Fest veranstalten, chten die Ortsbeiräte der verschiedenen Stadtteile sich daran beteiligen?

*Frau D. Engelmann bei den Stadtteiltischen wird dieses gerade besprochen, bisher gibt es hier eine positive Resonanz.