Bürgerinformationssystem

Auszug - Information über die Fertigstellung der Machbarkeitsstudie für ein maritimes Erlebniszentrum in der Hansestadt Rostock  

 
 
Sitzung des Kulturausschusses
TOP: Ö 5.1
Gremium: Kulturausschuss Beschlussart: zur Kenntnis gegeben
Datum: Do, 28.09.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:30 - 18:30 Anlass: Sitzung
Raum: Beratungsraum 1a/b Rathausanbau
Ort: Neuer Markt 1, 18055 Rostock
2017/IV/2926 Information über die Fertigstellung der Machbarkeitsstudie für ein maritimes Erlebniszentrum in der Hansestadt Rostock
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Informationsvorlage
fed. Senator/-in:OB, Roland Methling
Federführend:Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Wirtschaft   
Leitlinien:7. Stadtplanung und Architektur in hoher Qualität
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 (wie Dokument) Endberich Machbarkeitsprüfung Teil I (9014 KB)    
Anlage 2 2 (wie Dokument) Endberich Machbarkeitsprüfung Teil II (4844 KB)    
Anlage 3 3 (wie Dokument) Kurzfassung Endbericht Teil I (346 KB)    
Anlage 4 4 (wie Dokument) Kurzfassung Endbericht Teil II (10822 KB)    

 

Frau Schölens erläutert die Informationsvorlage kurz und erklärt, dass eine Überarbeitung teilweise nötig sei.

 

Die Ausschussmitglieder sind mehrheitlich der Meinung, dass die Informationsvorlage überholt sei. Einzelaspekte seien möglicherweise verwertbar. Man sse jetzt an die Umsetzung der Bürgerschaftsbeschlüsse Museumskonzept und IGA-Entwicklungskonzept gehen. Am 24.09.2017 haben sich die Rostocker mehrheitlich für einen Verbleib des Traditionsschiffes in Schmarl ausgesprochen. Deshalb sei die Stärkung des Standortes IGA-Park und des Traditionsschiffes durch die Entwicklung eines maritim-gewerblichen Erlebniszentrums voranzutreiben.

 

Die Ausschussmitglieder verständigen sich, folgenden Antrag in die Bürgerschaft einzubringen:

 

Das maritim-gewerbliche Erlebniszentrum wird am Standort IGA-Park in Schmarl realisiert. Grundlage ist das IGA-Entwicklungskonzept. Die Planungen mit der finanziellen Untersetzung sind derrgerschaft bis zum 2. Quartal 2018 vorzulegen. Dazu ist umgehend eine Arbeitsgruppe aus Vertretern der Fachämter und der IGA 2003 GmbH einzusetzen.

 

Abstimmung:   Abstimmungsergebnis:

 

Dafür:

8

 

 

 

Dagegen:

1

 

Angenommen

x

Enthaltungen:

-

 

Abgelehnt