Bürgerinformationssystem

Auszug - Vorstellung des Bauablaufes zur Umgestaltung des Marktes Reutershagen  

 
 
Sitzung des Ortsbeirates Reutershagen
TOP: Ö 4
Gremium: Ortsbeirat Reutershagen (8) Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 13.06.2017 Status: öffentlich
Zeit: 18:00 - 19:30 Anlass: Sitzung
Raum: Beratungsraum Ortsamt West Reutershagen
Ort: Goerdelerstraße 53, 18069 Rostock
 
Wortprotokoll

Herr Jänicke gibt noch einmal einen kurzen Einblick in das bisherige Geschehen. Im Vorfeld gab es zum Marktkonzept viele Aktivitäten, Gespräche und Sitzungen und regelmäßig wurde der OBR mit Informationen versorgt jedoch nur bis Ende letzten Jahres. Der OBR bedauert, dass es erst auf der heutigen Sitzung wieder aktuelle Informationen gibt, zumal die Tiefbauarbeiten in der B.-Bästlein-Str. bereits begonnen haben.

Herr Jänicke stellt Herrn Petruschka und Herrn Martens vom Amt für Verkehrsanlagen sowie Herrn Schwebke von der Firma Groth und Co. Bauunternehmungen GmbH als Gäste vor, die zum konkreten Bauablauf Auskunft geben werden.

 

Herr Petruschka als Koordinator von Seiten der Stadt und Herr Schwebke von der ausführenden Baufirma stellen gemeinsam anhand von verschiedenen Kartenauszügen das Projekt „Neugestaltung Markt Reutershagen“ und die einzelnen Bauabschnitte vor:

 

Der Neue Markt soll 2 Funktionen haben:

  1. Ortszentrum des Stadtteils mit Ortsamt, Reuterpassage, Wochenmarkt, Arztpraxen und Versorgungseinrichtungen
  2. Bedeutender Verkehrsknotenpunkt des ÖPNV der Stadt und Regionalbuslinien

 

Was soll die Neugestaltung bewirken:

-          Bessere räumliche Einordnung der unterschiedlichen Nutzungsanforderungen

-          umliche Trennung von Markt und Buswendeanlage der ÖPNV-Busse

-          Erhöhung der Aufenthaltsqualität, wobei der eigentliche Markt als komplexe Fläche für den Wochenmarkt als auch zentraler Platz für andere Veranstaltungen vorgesehen wurde.

 

Im Zuge der Maßnahme erfolgt teilweise eine grundlegende Erneuerung (einschließlich neuer Trinkwasser- und anderer Versorgungsleitungen) für folgende Anliegerstraßen um den Markt::

-          Walter-Stoecker-Str.

-          Ulrich-v.-Hutten-Str.             

-          Goerdelerstr.

-          Conrad-Blenkle-Str.

-          Bernhard-Bästlein-Str.

-          W.-Seelenbinder-Str.

 

Es sind 3 Bauabschnitte vorgesehen:

1.TBA - Markt ab 06/2017 bis 06/2018

Grundlegende Erneuerung (einschl. neuer Leitungen für Trinkwasser, Abwasser usw.) der B.-Bästlein-Str. -> W.-Stoecker-Str. -> W.-Seelenbinder-Str. -> Busschleife

Der Markt bleibt in dieser Zeit voll erhalten, die Straßensperrung erfolgt halbseitig.

2.TBA Markt ab 07/2018 bis Frühjahr 2019

Grundlegende Erneuerung (einschl. neuer Leitungen für Trinkwasser, Abwasser usw.) der Bushaltestelle W.-Stoecker-Str. -> C.-Blenkle-Str. -> Einfahrt Tiefgarage -> Marktfläche

In dieser Zeit erfolgt der Fahrzeugverkehr über die Bernhard-Bästlein-Str., den Wochenmarkt wird es einige Monate nicht geben.

3.TBA - Kreisel 2019 / 2020

Ausbau der Zuwegungenr Busse / Taxis in der W.-Stoecker-Str. (Nähe Kreuzung) sowie Goerdelerstr. und Ulrich-v.-Hutten-Str.

 

r alle Bauabschnitte können die Arbeitszeiträume nicht konkret festgelegt werden, da bereits jetzt schon in der B.-Bästlein-Str. Altlasten gefunden wurden, die zu Zeitverzögerungen führen.

 

 

 

 

 

Viele Interessierte aber auch unmittelbar betroffene Anwohner legen ihre Bedenken und ihren Unmut zu diesem Bauprojekt dar:

  • Gibt es ausreichend Parkplätze?
  • Die Fußngerstreifen sind zu dicht am Kreisel angelegt.
  • Die Einspurigkeit zum Kreisel führt zu langenckstaus
  • Die neue Straßenführung (Einbahnstr.) in der C.-Blenkle-Str. führt zu einer erhöhten Lärmbelästigung der Anwohner
  • Wie soll der Lieferverkehr zur Reuterpassage erfolgen?
  • Die einspurigen Zufahrten in der Bauphase werden kritisch gesehen, wenn Notarzt, Feuerwehr usw. zu Einsatzorten gerufen werden.

 

Frau Niederle, Frau Cordes-Arth sowie Frau Dr. Priebe schildern nochmals, dass der OBR in mehreren Sitzungen und Gesprächen über diverse Probleme und Schwachpunkte mit den zuständigen Ämtern nach optimalen Lösungen für alle Beteiligten gesucht hat und es nicht immer einfach war, einen Kompromiss zu finden. Schwachpunkt könnte die Bushaltestelle in der W.-Stoecker-Str. bzgl. Rückstau werden.

Aber alle hoffen, dass nach Ende der Bauzeit für den Stadtteil Reutershagen ein neuer, schöner Begegnungspunkt der Markt Reutershagen entstanden ist.

 

Da in den Ausführungen von Herrn Petruschka und Herrn Schwebke keine Ausführungen zum Standort der WC-Anlage gemacht wurde, wird diesbezüglich vom OBR noch einmal nachgefragt.

Es stellt sich heraus, dass eine solche neue Anlage in den Bauplänen nicht mehr vorgesehen ist und die alte ersatzlos abgerissen wird.

Die für die Zeit der Bauphase ausgehandelte Lösung mit der Reuterpassage (Nutzung der WCs in selbiger für die Markthändler) soll auch später beibehalten werden. Die Großmarkt GmbH hat den alten WC-Vertrag gekündigt und ein neuer Vertrag wurde nicht abgeschlossen.

Mit diesersung ist der OBR nicht einverstanden. Dazu werden umgehend Gespräche mit der Großmarkt GmbH und den Ämter zu führen sein!

 

Frau Dr. Priebe erkundigt sich nach der finanziellen Einordnung des Kreisels.

Nach aktueller Sachlage soll der Kreisel gebaut werden.

 

Eine ältere Anwohnerin hat Sorge, dass sich mit der Markumgestaltung für sie als Fußngerin keine Verbesserung einstellt und der Fußweg zum ÖPNV weiterhin mit Hindernissen und Umwegen verbunden ist. Dem wird jedoch von Seiten der Verantwortlichen und des OBRs widersprochen, da die Marktfläche als offene, barrierefreie Fläche geplant wurde und somit Fußngerzone darstellt.

 

Anwohner wünschen sich vor Ort mehr Polizeipräsenz, um für Ordnung zu sorgen bzgl. falsch fahrender und parkender PKWs in der Bauphase als auch später für den neugestalteten Markt.

 

Herr Schwebke ist für den 1. Bauabschnitt ständiger Ansprechpartner vor Ort, Flyer mit seiner Telefonnummer wurden an die Anwohner verteilt.