Bürgerinformationssystem

Auszug - Informationen der Firma Semmelhaack zum Bauprojekt in der Bützower Straße  

 
 
Sitzung des Ortsbeirates Lichtenhagen
TOP: Ö 9.1
Gremium: Ortsbeirat Lichtenhagen (3) Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 25.04.2017 Status: öffentlich
Zeit: 18:30 - 20:00 Anlass: Sitzung
Raum: Kolping Initiative Lichtenhagen
Ort: Eutiner Straße 20, 18109 Rostock
 
Wortprotokoll

Herr Mucha begrüßt zu diesem Thema Herrn Thede, Leitung Projektentwicklung, Wohnungsunternehmen Semmelhaack.

Herr Thede stellt kurz die Firma vor:
- Gegründet 1978 durch Theodor Semmelhaack

- Hauptsitz ist in Elmshorn
- 1993 Gründung einer Niederlassung in Potsdam
- über 200 Mitarbeiter
- Juni 2016 Gründung der Th.Semmelhaack Stiftung
- z.Zt. ca. 20.000 Wohneinheiten im Bestand
- Schwerpunkte liegen im Geschosswohnbau und in Sozialimmobilien
die modern und barrierefrei sind und hohe energetische Standards
besitzen

Partner der Wohnanlage in Lichtenhagen ist die DSG ( Deutsche Seniorenstift Gesellschaft).
Sie hat ihren Hauptsitz in Hannover, hat rund 1700 Mitarbeiter und bedient die Bereiche stationäre Altenpflege, betreutes Wohnen und ambulante Pflege.

Projekt Pflegewohnstift Lichtenhagen / Bützower Str. 6:
- voraussichtliche Fertigstellung und Eröffnung im Oktober 2017
- das Gebäude hat Keller, 2 Etagen + Staffelgeschoss, 2 Fahrstühle, 3 Treppenhäuser,
Brandmeldeanlage, Telekommunikations- und Lichtrufanlage
- 103 Plätze insgesamt, davon 97 Einzelzimmer und 3 sogenannte Tandemzimmer mit
eigenem Bad sowie Telefon-u. TV-Anschluss
- die Einrichtung der Zimmer kann selbst gestaltet werden, pro Zimmer ca. 26-28 m²,

6m² Bad
- einladende und überschaubare Wohnbereiche, große Aufenthaltsbereiche mit Balkonen,
übersichtliche Wohngruppenstrukturen von jeweils ca. 10-15 Plätzen
- jeder Wohnbereich besitzt ein Pflegebad , Sitz und Sofaecken
- im Eingangsbereich Rezeption, Cafeteria
- im Dachgeschoss sind die Büros der Ansprechpartner der Bereiche Pflege und
Verwaltung
- alle Hausbereiche sind behindertengerecht gestaltet
- die Speisen werden in der hauseigenen Küche zubereitet, die Bewohnerwäsche im Haus
  gewaschen
- Kosten für einen Platz setzen sich zusammen aus Pflegesatz, Kosten für Unterkunft und
Verpflegung und Investitionskosten
- es werden alle Pflegegrade betreut
- viele Veranstaltungen und Freizeitaktivitäten

Kontaktdaten der DSG: Tel. 0511898920, E-mail: info@dessg.de

Herr Mucha bedankt sich für die Ausführungen und eröffnet die Fragerunde.

Frau Lange:
Wird es in der Bützower Str. auch Plätze für die Tagespflege geben?
Herr Thede:
In dieser Einrichtung nicht. In Rostock entstehen aber noch weitere Einrichtungen und in der alten Molkerei wird dann auch Tagespflege angeboten.

Herr Kluge:
Gibt es externe Leistungserbringer in der Einrichtung und wird Kurzzeitpflege angeboten?
Herr Thede:
Externe Leistungserbringer wird es zu festgelegten Zeiten im Haus geben.

Kurzzeitpflege wird auch angeboten, dafür stehen 2-4 Zimmer zur Verfügung.



Herr Herrmann:
Man spricht von guter Bezahlung der Pflegekräfte, was bedeutet das prozentual?
Herr Thede:
D.h. 3-5 % über den TVÖD Satz.

Frau Günther:
Wie groß ist die Nachfrage nach Plätzen? Und sind Demenzgruppen geplant?
Herr Thede:
Sehr groß, die Anmeldungen laufen jetzt schon, obwohl noch keine Preise feststehen.
In jedem Haus sind auch Wohnbereiche für Demenzkranke geplant, ebenso Sinnesgärten.

Frau Schmidt:
Wo kommen die Pflegekräfte usw. her?
Herr Thede:
Vom freien Arbeitsmarkt und aus der eigenen Ausbildung.

Herr Zeug:
Man kennt schon Projekte wo betreutes Wohnen mit einer Kita kombiniert wird. Ist das hier in Rostock auch vorstellbar?
Herr Thede:
Ja vorstellbar ist es. Es gibt bereits in Schleswig Holstein ein solches inklusives Objekt mit 24 h Betreuung. Hier in Rostock wäre ein solches Mehrgenerationenhaus Thema für den Standort der alten Molkerei.

Frau Speich/Bützower Str.:
Warum wurde bei dem Bauprojekt nach hinten raus viel Platz gelassen und nach vorne so eng gebaut, dass es bis zum nächsten Haus nur 15 m Platz ist?
Weiterhin wurden die Bäume in der Straße abgeholzt, um Parkplätze zu schaffen.
Herr Thede:
Der Bereich hinter dem Pflegewohnstift gehört leider nicht zum Grundstück und konnte deswegen nicht erworben werden.
Herr Mucha:
Die Firma Semmelhaack muss sich an gesetzliche Bauvorgaben halten. Es wird immer Nachteile bei solchen Bauvorhaben geben, aber sie sind leider nicht zu verhindern.