Bürgerinformationssystem

Auszug - Bericht des Ortsamtes  

 
 
Sitzung des Ortsbeirates Seebad Markgrafenheide, Seebad Hohe Düne, Hinrichshagen, Wiethagen, Torfbrücke
TOP: Ö 4
Gremium: Ortsbeirat Seebad Markgrafenheide, Seebad Hohe Düne, Hinrichshagen, Wiethagen, Torfbrücke (2) Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 14.12.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 21:00 Anlass: Sitzung
Raum: Heidehaus Markgrafenheide
Ort: Warnemünder Straße 3, 18146 Rostock
 
Wortprotokoll

  1. In der letzten Sitzung sind die Themen zur Begehung Hohe Düne besprochen worden. Zu klären waren die Eigentumsverhältnisse am Fährbecken hinter der Wartehalle. Dieses Flurstück liegt im Eigentum der Hansestadt Rostock. Des Weiteren war der Eigentümer der Fläche - An der Straße zum Tonnenhof - zu ermitteln. Hier ist der Eigentümer das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg.

 

 

2. Ebenfalls in der letzten Sitzung, erfolgte die Nachfrage ob für ein Gebäude in Hohe Düne ein Umnutzungsantrag, von Wohngebäude in Ferienwohnung vorliegt. Das Bauamt teilt dazu mit, das für das in Rede stehende Gebäude kein Bauantrag zur Nutzungsänderung vorliegt. Für das Bebauungsplangebiet „Am Tonnenhof“ kann eine Baugenehmigung zur Ferienwohnnutzung auch nicht erteilt werden. Der Bebauungsplan regelt die Art der Nutzung rechtsverbindlich. Nach den Festsetzungen des Bebauungsplanes ist die Art der baulichen Nutzung für alle Baugebiete als allgemeines Wohngebiet bestimmt. Die Nutzung zu Ferienwohnzwecken ist im gesamten Geltungsbereich des Bebauungsplanes ausgeschlossen und damit nicht zulässig.

 

 

3. Es gab die Nachfrage wie oft und wer, die Einläufe in der Albin-KöbisStraße reinigt. Das Amt für Verkehrsanlagen informiert dazu, dass auf Grund der verfügbaren Reinigungskapazitäten angestrebt wird, dass sämtliche Straßenabläufe im Stadtgebiet mindestens einmal, teilweise zwei Mal im Jahr gereinigt werden. An problematischen Stellen (intensive Verschmutzung/ Laubfall) ggf. auch öfter. Es ist beabsichtigt, noch in diesem Jahr auch die Straßenabläufe in Markgrafenheide einer weiteren Reinigung zu unterziehen.

 

 

4. Die Pflasterung der rückwärtigen Zuwegung, im Bereich des Netto Marktes wird erfolgen. Herr Lewandowsky von der Netto GmbH hat mich telefonisch davon in Kenntnis gesetzt, dass er nach Einholung von Angeboten, den Auftrag an eine Firma erteilen konnte. Je nach Wetterlage wird die Pflasterung zu Beginn des nächsten Jahres vorgenommen werden. Spätestens bis zum Frühjahr soll das Vorhaben abgeschlossen sein.

 

 

5. Auf die Nachfrage der Mitglieder des Ortsbeirates zur Reinigung des Radweges zwischen Hinrichshagen und Markgrafenheide, hat und das Amt für Umweltschutz mitgeteilt, dass der Auftrag zur Reinigung des Radweges am 25.11.16 erteilt wurde.

 

 

6. Das Amt für Stadtgrün, Naturschutz und Landschaftspflege hat zu den Punkten 4., 8., und 10 aus den Feststellungen der Begehung am 23.09.16 in Hohe Düne Informationen ab gereicht. Das Schreiben und die entsprechende Anlage haben wir Herrn Dudek übergeben.

 

 

7. In der Sitzung des Ortsbeirates im Oktober ist beschlossen worden, beim Amt für Verkehrsanlagen nachzufragen, ob die Möglichkeit bestehe, im Bereich des Rondells an der Albin-Köbis- Str. 3b eine verkehrsbehördliche Anordnung der Ausschilderung als Spielstraße zu bewirken.

Das Amt für Verkehrsanlagen informiert dazu, dass der Vorgang geprüft wird, jedoch noch kein abschließendes Ergebnis vorliege. Der Vorschlag ist bereits verkehrsplanerisch geprüft worden, jedoch sieht die Straßenverkehrsbehörde bauliche Erforderlichkeiten für eine dauerhafte und nachhaltige Geschwindigkeitsreduzierung. Hierzu ist eine anonyme Verkehrsmengenerfassung erforderlich, die in den kommenden Wochen durchgeführt wird. Sobald ein Ergebnis vorliegt, wird erneut informiert. Des Weiteren wird durch die Verkehrsbehörde derzeit die Eignung der Örtlichkeit als verkehrsberuhigter Bereich in Frage gestellt, da die Verkehrsanlage kein Spielen von Kindern ermöglichen sollte bzw. diese wegen des vorherrschenden Verkehrs nicht vertretbar erscheint. Jedoch soll der Wunsch des Ortsbeirates zunächst umfassend geprüft und untersucht werden.

 

 

8. In seiner nunmehr 25. Ausgabe ist das Statistische Jahrbuch der Hansestadt Rostock erschienen. Das Statistische Jahrbuch dokumentiert die Entwicklung der Hansestadt Rostock und zeigt die Entwicklung Rostocks in den Bereichen Bevölkerungsentwicklung, Wirtschaft, Bauen, Bildung und Kultur auf. Der Umfang der über die Hansestadt Rostock vorliegenden Daten gestattet im Statistischen Jahrbuch nur einen Überblick. Alle Veröffentlichungen, so auch das Statistische Jahrbuch 2016 sowie aktuelle Eckdaten der Hansestadt Rostock werden kostenfrei für jedermann im Internet unter www.rostock.de/statistik bereitgestellt. Ein Exemplar des Statistischen Jahrbuches, ist im Ortsamt vorhanden und kann dort gerne eingesehen werden.

 

9. Seit 2004 werden alle drei Jahre Meinungsbefragungen in ausgewählten europäischen Städten durchgeführt. In der Befragungsrunde im Jahr 2015 wurden über 40.000 Menschen in 79 europäischen Städten und vier Ballungsräumen telefonisch befragt. Für Deutschland wählte die Europäische Union sieben Städte unter anderem auch Rostock, für diese Befragung aus.

Ergebnisse enthält die Broschüre „Lebensqualität aus Bürgersicht - Befragung in deutschen und europäischen Städten 2015“, die allen Interessenten kostenfrei im Internet unter www.rostock.de/statistik zur Verfügung gestellt wird. Ein Exemplar mit den Ergebnissen der Befragung, ist im Ortsamt vorhanden und kann dort gerne eingesehen werden.