Bürgerinformationssystem

Auszug - Funktionale Gestaltung des Kirchenplatzes Rostock-Gehlsdorf als Platz, der die Eigenart und die Identität des Ortsteiles durch differenzierte Grüngestaltung mit einer optimalen Verzahnung der Verkehrsplanung widerspiegelt und multifunktionale Nutzungen in Teilbereichen ermöglicht - Antrag des Ortsbeirates an die Bürgerschaft 2016/AN/1674 - Diskussion und Ideensammlung  

 
 
Sitzung des Ortsbeirates Gehlsdorf, Hinrichsdorf, Krummendorf, Nienhagen, Peez, Stuthof, Jürgeshof
TOP: Ö 5.1
Gremium: Ortsbeirat Gehlsdorf, Hinrichsdorf, Krummendorf, Nienhagen, Peez, Stuthof, Jürgeshof (19) Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 26.04.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:30 - 19:45 Anlass: Sitzung
Raum: Speisesaal Michaelwerk, Evangelische Stiftung Michaelshof
Ort: Fährstraße 25, 18147 Rostock
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Herr Massenthe:

Herr Massenthe:

  • Die bessere Gestaltung des Kirchenplatzes als multifunktionale Grünfläche und Verbesserung der Verkehrsstruktur in diesem Bereich ist ein wichtiges Anliegen des OBR seit Jahren – der Antrag an die Bürgerschaft soll dazu dienen, die hierfür notwendigen finanziellen Mittel in den Haushalt der Hansestadt Rostock in den Folgejahren einzuordnen
  • Verlesen des Textes des Beschlussvorschlages im Wortlaut
  • Nimmt als OBR-Vorsitzender die 4 Termine der Ausschuss- und der Bürgerschaftssitzung wahr, um den Antrag in die Gremien einzubringen

 

Herr Hollmann:

  • Gestaltungsvorschläge sind dem Amt für Stadtgrün, Naturschutz und Landschaftspflege bereits 2011 mit einem Brief übermittelt worden und auch in den Grundzügen für gut befunden worden

Vorschläge:

-          Rekultivierung und teilweise Neugestaltung der Gehölzpflanzungen

-          Neuanlage des Parkweges

-          Neuwidmung des Findlings

-          Aufstellen einer Bühne

-          Größere Grünfläche sollte bleiben

-          Erhalt des Kopfsteinpflasters ggf. weitere Pflasterung zur Verkehrsberuhigung

-          Wochenmarkt

-          Lückenbebauung

 

Herr Massenthe:

  • Dieser vom Straßenverkehr stark frequentierte Bereich ist auch Schulweg
  • Es wird in Zukunft mehr Verkehr in Gehlsdorf geben durch die neuen Wohngebiete aber auch Personalerhöhnung in den örtlichen Firmen wie z. B. Tamsen Maritim
  • Von Seiten der Stadtverwaltung gab es in der Vergangenheit Aussagen dazu, dass die Infrastruktur auch in Gehlsdorf verbessert werden muss, wenn weitere Wohngebiete bebaut werden
  • Es ist jetzt der Zeitpunkt hier als Ortsbeirat mit einem Antrag für die Einstellung von Haushaltsmitteln tätig zu werden
  • Im Zusammenhang mit der Variantenvorstellung für die Umgehungsstraße ist dies deutlich geworden, der Ortsbeirat bevorzugt hier nicht die Anbindung an die Pressentinstraße Höhe Zoll sonder weiter nördlich
  • Weiterhin sind Straßenbaumaßnahmen zur Lärmminderung in der Klaus-Groth-Straße/Kirchenplatz im Zusammenhang mit der Bebauung „Obere Warnowkante“ notwendig ggf. mit Kostenumlegung für die Anwohner (Asphaltierung des Kopfsteinpflasters)
  • Alle sollten sich in die Gestaltungsvorschläge einbringen  (ortsamtost@rostock.de)
  • dieser Punkt wird wiederum ggf. auf der nächsten TO stehen

 

 

Beschluss:

Beschluss:

Antrag an die Bürgerschaft 2016/AN/1674 "Funktionale Umgestaltung des Kirchenplatzes Rostock-Gehlsdorf"

Beschlussvorschlag:                               

Der Oberbürgermeister wird beauftragt, die notwendigen Planungen für einen umfassenden Umbau des Gehlsdorfer Kirchenplatzes einschließlich des Einstellens der notwendigen finanziellen Mittel für die Planung und Umsetzung in der Haushalt 2017 zu veranlassen. Ziel ist eine differenzierte Grüngestaltung mit einer optimalen Verzahnung der Verkehrsplanung und multifunktionaler Nutzung in den Teilbereichen zur ermöglichen.

Hierbei müssen unbedingt die angrenzenden Einmündungsbereiche der Fährstraße, Klaus-Groth-Straße, Pressentinstraße und besonders der Bereich Toitenwinkler Weg/Schulstraße  mitbetrachtet und umgebaut werden.

Vor allem sind hier die Wünsche und Anregungen der Gehlsdorfer Bevölkerung und des Ortsbeirates zu berücksichtigen.

Es sollte geprüft werden, ob hierfür Fördermittel aus Landes-, Bundes und /oder EU-Programmen beantragt werden können.

 

 

 


Abstimmung:                                          Abstimmungsergebnis:

 

Dafür:

8

 

 

 

Dagegen:

0

 

Angenommen

x

Enthaltungen:

0

 

Abgelehnt