Bürgerinformationssystem

Auszug - Eva-Maria Kröger (für die Fraktion DIE LINKE.) Zooeintritt für Kinder  

 
 
Sitzung der Bürgerschaft
TOP: Ö 8.12
Gremium: Bürgerschaft Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Mi, 02.03.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:05 - 21:20 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungssaal der Bürgerschaft, Rathaus
Ort: Neuer Markt 1, 18055 Rostock
2016/AN/1564 Eva-Maria Kröger (für die Fraktion DIE LINKE.)
Zooeintritt für Kinder
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag
Federführend:Fraktion DIE LINKE.PARTEI Beteiligt:Büro der Präsidentin der Bürgerschaft
    Sitzungsdienst
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis


Der Oberbürgermeister weist darauf hin, dass für den Punkt 1 des Beschlussvorschlages eine Deckungsquelle fehlt

 

Der Oberbürgermeister weist darauf hin, dass für den Punkt 1 des Beschlussvorschlages eine Deckungsquelle fehlt. Eine Beschlussfassung dazu würde zu einem zusätzlichen Zuschussbedarf für die Zoologischer Garten Rostock gGmbH von mindestens 200 TEUR führen und der Oberbürgermeister müsste dann Widerspruch einlegen.

 

 

Herr Majerus nimmt Stellung zum Antrag und stellt den (Geschäftsordnungs-)Antrag auf punktweise Abstimmung zum Antrag.

 

Abstimmungsergebnis zum (Geschäftsordnungs-)Antrag: Angenommen

 

 

Nach weiteren Wortmeldungen informiert der Präsident, dass nun ein Änderungsantrag Nr. 2016/AN/1564-03 (ÄA) von Berthold F. Majerus (für die CDU-Fraktion) und Uwe Flachsmeyer (für die Fraktion BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN) vorliegt.

 

Beschluss:

 

Beschlussvorschlag:

 

Der Oberbürgermeister wird als Gesellschaftervertreter der Rostocker Zoo gGmbH beauftragt:

 

1. umgehend zu veranlassen, dass die ab 16. März 2016 geplante enorme Eintrittspreiserhöhung (von 0 Euro auf 9,50 Euro) für Kinder unter 7 Jahre ausgesetzt wird,
 

2. gemeinsam mit der Geschäftsführung eine alternative Preisstruktur zu entwickeln, die sowohl gesellschaftsinterne als auch städtische Mittelkompensationen aufzeigt, die den Eintrittspreis für Kinder unter 7 Jahre ganz vermeidet oder ggf. angemessen absenkt.

 

Die Ergebnisse sind dem Zoo-Aufsichtsrat und der Bürgerschaft bis Mai 2016, ggf. auch zur Beschlussfassung, vorzulegen.

 

 

Durch die Zustimmung zum Änderungsantrag Nr. 2016/AN/1564-03 (ÄA) (s. TOP 8.12.2) entfällt die Abstimmung zum Antrag.

 

 

Beschluss Nr. 2016/AN/1564:

 

Der Oberbürgermeister, als Gesellschaftervertreter der Rostocker Zoo gGmbH, wird beauftragt, gemeinsam mit der Geschäftsführung alternative Preisstrukturen zu entwickeln.