Bürgerinformationssystem

Auszug - Vorstellung der Ausführungsplanung "Rekonstruktion Asternweg/Kuphalstraße" zwischen Kopernikusstraße und J-Hayden-Straße  

 
 
Sitzung des Ortsbeirates Gartenstadt/Stadtweide
TOP: Ö 4
Gremium: Ortsbeirat Gartenstadt/ Stadtweide (10) Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 03.03.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 21:30 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Konferenzraum Christophorusgymnasium
Ort: Groß Schwaßer Weg 11, 18057 Rostock
 
Wortprotokoll

Planungsbüro Plass+Engel

 

Planungsbüro Plass+Engel

Das Planungsbüro stellt die endgültige Ausführungsplanung zur Straßenrekonstruktion des Asternweges vor.

Geplant ist ein grundhafter Ausbau der Straße, Neubau der Gehwege, Einbau von 3 Aufpflasterungen und eine Aufpflasterung im Kreuzungsbereich der J.-Haydn-Straße zur Verkehrsberuhigung.

Weiterhin erfolgen der Neubau der Straßenbeleuchtung, Baumfällungen und Neupflanzungen, Sanierung der TW-Leitung und erforderliche Leitungsumverlegungen anderer Versorger.

 

Der Bau erfolgt in 5 Bauabschnitten:

  • Beginn Bau der Straßenabschnittes Kuphalstraße bis Einfahrt Asternhof

(teilweise Vollsperrung der Straße in diesem Bereich; Zufahrt für Rettungsfahrzeuge wird

gewährleistet)

  • Herstellung der Gehwege
  • Bau des Straßenabschnittes Asternhof bis Kopernikusstraße
  • Bau des restlichen Gehweges -Ausbau des Kreuzungsbereiches J.-Haydn-Straße

 

Im Bereich der Grundschule werden 6 Kurzzeitparkplätze eingerichtet.

Der Ausbau des Kreuzungsbereiches Kopernikusstraße/Asternweg ist nicht vorgesehen

(Verkehrsberuhigung durch die vorhandene Enge)

Durch die Firma Eurawasser erfolgt die Überprüfung einer neuen Technologie zum

Schutz der vorhandenen Alleenbäume. Nach erfolgter Prüfung kann erst mit der Baumaßnahme begonnen werden.

Geplanter Baubeginn ist Juni/Juli 2016. Geplanter Fertigstellungstermin ist Dezember 2016.

 

Frau Gerloff erläutert die gesetzlichen Grundlagen der Straßenbaubeitragssatzung HRO

nachzulesen unter www.rostock.de-Stadt & Politik – Ortsrecht – Bauangelegenheiten.

Ca 2 Jahre nach Fertigstellung der Baumaßnahme werden die Beitragszahlungen eingefordert. Die umlagefähigen Kosten betragen für die Fahrbahn 65% als Anliegerstraße und für die Gehwege 75%. 

Die Klassifizierung der Straßen wurde durch die Bürgerschaft der HRO beschlossen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

6