Bürgerinformationssystem

Auszug - Beschluss über die Auslegung des Bebauungsplans Nr. 14.W.184 "Toitenwinkel - südlich der Pappelallee"  

 
 
Sitzung des Ortsbeirates Toitenwinkel
TOP: Ö 6.1
Gremium: Ortsbeirat Toitenwinkel (18) Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 17.12.2015 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:30 - 19:30 Anlass: Sitzung
Raum: Beratungsraum Ortsamt Ost Toitenwinkel
Ort: J.-Nehru-Straße 33, 18147 Rostock
2015/BV/0773 Beschluss über die Auslegung des Bebauungsplans Nr. 14.W.184 "Toitenwinkel - südlich der Pappelallee"
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
fed. Senator/-in:OB, Roland Methling
Federführend:Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Wirtschaft Beteiligt:Zentrale Steuerung
    Ortsamt Ost
   Amt für Kultur, Denkmalpflege und Museen
   Amt für Umweltschutz
   Kataster-, Vermessungs- und Liegenschaftsamt
   Tief- und Hafenbauamt
   Amt für Stadtgrün, Naturschutz u. Landschaftspflege
   Bauamt
Leitlinien:7. Stadtplanung und Architektur in hoher Qualität
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 3 1 (wie Dokument) 14.W.184 Anlage Auslegung (1764 KB)    
Anlage 2 2 (wie Dokument) BP184EntwurfPlanzeichnung_20150422 (5813 KB)    
Anlage 1 3 (wie Dokument) BP184EntwurfBegründung_20150422 (967 KB)    

Frau Knitter stellt Frau Rückwardt vom Planungsbüro TÜV Nord vor und bittet sie, den B-Plan zu erläutern

 

Frau Knitter stellt Frau Rückwardt und Herrn Schulze vom Planungsbüro TÜV Nord vor und bittet sie, den B-Plan zu erläutern.

 

Frau Rückwardt erläutert das Vorhaben. Im Wesentlichen sind zwei Änderungen zur ersten Vorstellung vom Oktober 2014 vorgenommen worden. Zum einen wurde die maximale Höhe der Gebäude auf 8,50 m festgesetzt, sodass maximal 2 Vollgeschosse möglich sind. Des Weiteren hat ein Schallschutzgutachten ergeben, dass die Grundstücksflächen am Rand der Straßenbahnwendeschleife und zur Hafenallee über dem vorgeschrieben Richtwert für Lärm liegen. Hier sind keine Terrassen und/oder Balkone zulässig. Ansonsten befinden sich die Grundstücke im Lärmpegelbereich 1 und 2. Außerdem wurde der Wunsch des Ortsbeirates berücksichtigt, dass auch Ausgleichspflanzungen nicht nur in Gehlsdorf sondern auch in Toitenwinkel erfolgen.

 

Herr Eppler macht darauf aufmerksam, dass die Kurve in der Graf-Stauffenberg-Straße vom Dierkower Damm kommend gefährlich ist. An dieser Stelle sollte die Straße aufgeweitet werden bzw. eine Einbahnstraße festgesetzt werden, um die Unfallgefahr zu minimieren.

 

Frau Rückwardt erklärt, dass Einbahnstraßen im B-Plan nicht festgesetzt werden können, da es sich um verkehrsrechtliche Belange handelt. Sie wird den Hinweis aber an das Tief- und Hafenbauamt weiterleiten.

 

Frau Knitter spricht sich gegen eine Aufweitung der Straße oder Einbahnstraße aus. Durch die neue Markierung der Straße wird sich besser an die Spurbreite und die Geschwindigkeit 30 km/h gehalten.

 

Herr Westphal verweist darauf, dass es heute um die Auslegung des B-Planes geht. Hinweise und Anregungen können in der Auslegung angebracht werden. 

 

Ein Einwohner erkundigt sich nach den Messpunkten von wo die maximale Höhe gemessen wird.

 

Frau Rückwardt erklärt, dass die 8,5 m ab Oberfläche der Straße Pappelallee gemessen werden.

 

Frau Knitter erkundigt sich nach weiteren Fragen. Das ist nicht der Fall. Der Ortsbeirat wird somit um Abstimmung gebeten.

 

Abstimmung:                                          Abstimmungsergebnis:

 

Dafür:

7

 

 

 

Dagegen:

-

 

Angenommen

x

Enthaltungen:

2

 

Abgelehnt

 

 

Beschlussvorschlag:

Der Entwurf des Bebauungsplans Nr. 14.W.184 für das Wohngebiet „Toitenwinkel - südlich der Pappelallee“, begrenzt

- im Norden durch die Straße Pappelallee,

- im Osten durch die Straße am Fasanenholz,

- im Süden durch Parkanlage und die gedachte Verlängerung des südlichen Abschnitts der Straße Am Fasanenholz in westliche Richtung,

- im Westen durch die Straßenbahnwendeschleife Hafenallee,

             

bestehend aus der Planzeichnung (Teil A) und dem Text (Teil B) (Anlage 2) und der Entwurf der Begründung dazu (Anlage 3) werden in der vorliegenden Form gebilligt und sind gemäß § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich auszulegen.