Bürgerinformationssystem

Auszug - Vorstellung der geplanten Linienänderungen durch die RSAG  

 
 
Sitzung des Ortsbeirates Lichtenhagen
TOP: Ö 9.1
Gremium: Ortsbeirat Lichtenhagen (3) Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 24.11.2015 Status: öffentlich
Zeit: 18:30 - 20:15 Anlass: Sitzung
Raum: Kolping Initiative Lichtenhagen
Ort: Eutiner Straße 20, 18109 Rostock
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 (wie Dokument) 2015-11-24 MOBIL 2016 Ortsbeirat Lichtenhagen (947 KB)    

Die wichtigsten Veränderungen für Lichtenhagen:

Herr Mucha begrüßt Herrn Kirschbaum von der RSAG zur Vorstellung der geplanten Linienänderung durch die RSAG.

 

Herr Kirschbaum erläutert das Verkehrskonzept MOBIL 2016 und macht Ausführungen zu den Grundlagen und der Zielstellung des Konzeptes sowie zum Liniennetz von Bus und Straßenbahn.
Die wichtigsten Veränderungen für Lichtenhagen:

  • Linien 5 Mo-Fr tagsüber neu alle 10 Minuten, sonnabends alle 15 Minuten
  • Linie 1 Mo-Fr tagsüber neu alle 30 Minuten zwischen Rügener Straße und Mecklenb. Allee, sonnabends von April-Oktober alle 15 Minuten
  • Linie 36 täglich tagsüber im 15-Minuten-Takt
  • Neue Buslinie 39 von Lütten Klein über Schmarl, Evershagen, Schutow nach Markt Reutershagen
  • Buslinien durch den Warnowtunnel werden in den Hauptverkehrszeiten bis Lütten Klein Zentrum verlängert
     

Ausführlichen Informationen zum Konzept Mobil 2016 finden Sie im Anhang.

 

Aus der Diskussion:

Frau Lange, OBR-Mitglied, hat Fragen zu den neuen Fahrplänen.

Die Taktzeiten liegen zu weit auseinander und die Fahrtzeiten erhöhen sich.

Sie bezweifelt die Fahrgasterhebung.

Sie sieht Probleme mit dem angekündigten S-Bahn Ausfall im Zeitraum 25.-29.4.2016.
Ein Schienenersatzverkehr ist nicht geplant. Sie befürchtet, dass Busse und Bahnen das Fahrgastaufkommen nicht auffangen können und voller werden.

 

Herr Kirschbaum entkräftet die Kritik und verweist auf alternative Beförderungsmöglichkeiten innerhalb des Liniennetzes.
Die Fahrgastzählung ist mittels Infrarotsensorik erfolgt.

 

Herr Mucha: Die RSAG ist bereit, die Taktzeiten zu verändern, wenn das Fahrgastaufkommen sich erhöht.

 

Frau Petzold:
Die Wohngebiete haben sich erweitert. Ist es möglich, dass im WG Kalverrad Busse fahren?

Herr Kirschbaum: Zur Zeit gibt es dort keine Wendemöglichkeit für die Busse. Mit der Verlängerung der Mecklenburger Allee ist auch eine Buslinie geplant.

 

Herr Dahle:

Kritisiert die Anbindung von Bus und S-Bahn.

Die Linie 36 nach Warnemünde ist zu Großveranstaltungen überlastet und kommt nicht durch den Stau am Ortseingang in Warnemünde.

Er schlägt vor, die eine Fahrspur nur für Busse zu sperren.

Herr Kirschbaum sieht hier keine Möglichkeiten durch die RSAG.

 

Herr Träger:

schlägt vor, einen Pendelverkehr mit zwei bis drei kleinen Hybridbussen vom Haltepunkt Mecklenburger Allee zum Friedhof Warnemünde einzurichten.

Herr Kirschbaum nimmt die Anregung auf.

 

 



 

 

 

Abstimmung:

Abstimmung:                                          Abstimmungsergebnis:

 

Dafür:

 

 

 

 

Dagegen:

 

 

Angenommen

 

Enthaltungen:

 

 

Abgelehnt